Schrift kleiner Schrift normal Schrift größer
 

Entscheidungshilfe/Tipps für 16 Tage WA

Die Fahrzeugwahl in Australien ist eng an die Auswahl der Reiseziele und die Routenfrage gekoppelt - Ihre Fragen hierzu können Sie in diesem Forum stellen.

Entscheidungshilfe/Tipps für 16 Tage WA

Beitragvon Aileron am Di 12. Sep 2017, 10:04

G'day!

Bisher habe ich alle Bundesstaaten besucht, nur Westaustralien fehlt noch. Im Februar kommenden Jahres sind wir zu zweit insgesamt 23 Tage down under, davon gut eine Woche in der Gegend um Melbourne. Die restliche Zeit werden wir dann in WA verbringen. Uns bleiben dort also etwa 15-16 Tage, damit kommt man im größten Bundesstaat nicht besonders weit. Wir werden mit einem der zahlreichen 2WD Campervans unterwegs sein. Nachdem wir auch abseits der Touri-Spots die Einsamkeit genießen möchten, schwebt mir als grobe Route Perth => Great Northern Highway bis Newman => Karijini National Park => Exmouth => North West Coastal Highway zurück nach Perth. Das sind ~3000km.

Ist das machbar? Ist das eine gute Idee? Sollte ich mich eher auf den Süden konzentrieren? Für Tips und Vorschläge bin ich sehr dankbar!

Lieben Gruß,
Christoph
Aileron
Rookie
Rookie
 
Beiträge: 1
Registriert: 12.09.2017

Re: Entscheidungshilfe/Tipps für 16 Tage WA

Beitragvon Sarah92 am Do 14. Sep 2017, 12:16

Hallo Christoph,

vorab, ich war selber auch noch nie in WA, wir planen allerdings die Reise dorthin im Januar 2019 und da wir schon fleißig am Planen sind und schon einige DownUnder Reisen hinter uns liegen, kann ich dir folgendes sagen und weitergeben:
Betrachten wir es mal so rein rechnerisch,
wenn eure Strecke in 16 Tagen also 3000km beträgt (ohne Abstecher nehme ich an) fährt ihr am Tag im Durchschnitt 190km. Mit Abstecher wird es etwas mehr , gehen wir mal von 250 - 300km pro Tag aus.
Ich würde behaupten es ist machbar, wobei ich nicht weiß, was alles Sehenswertes auf dieser Strecke liegt.
Wenn es dir persönlich zu viel vor kommt, könnt ihr die Strecke immer noch auf Perth - Exmouth einschränken und ab Exmouth zB den Karijini National Park für ein paar Tage besuchen und bewandern und von Exmouth via Perth nach Hause fliegen.
Wie gesagt, machbar ja, reisezeit ja, - die Entscheidung ob du die über 3000km in Angriff nimmst in dieser Zeit liegt an dir. ;)

Hier noch ein kleiner Input zu unserer geplanten Tour:
Wir haben 3 Wochen Zeit. Die Zeit werden wir für die Strecke Perth via Albany bis Esperance und via Wave Rock wieder zurück nach Perth nutzen.
Das sind in etwa 1900km direkte Strecke, mit Abstecher ~2500km nehme ich an.

Viel Spaß beim Planen und Reisen!
LG Sarah
Zuletzt geändert von Sarah92 am Do 14. Sep 2017, 13:27, insgesamt 1-mal geändert.
Abenteuer beginnen, wo Pläne enden.
Sarah92
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 258
Registriert: 06.07.2016

Re: Entscheidungshilfe/Tipps für 16 Tage WA

Beitragvon Queeny1977 am Do 14. Sep 2017, 12:56

Hallo Christoph,
wir haben 2015 den Westen bereist. Wir hatten 21 Tage Zeit für genau diese Tour die dir vorschwebt, waren insgesamt 2,5 Tage davon in Perth.
16 Tage für die große Tour finde ich etwas wenig.
Es reicht aber, wenn man alles durchtaktet und keinen Tag länger irgendwo bleibt.

Wir sind von Perth in 2 Tagen zum Karijini gefahren. 1 Tag hat uns nicht gereicht, wir haben sogar am 2. Tag noch abends in Newman übernachtet da wir nicht vor Sonnenuntergang im Karijini gewesen wären.
Die Strecke zieht sich ziemlich, und wir haben halt öfter angehalten, Adler, Schlangen, große Pits..es gab immer was zu sehen.
Wir waren dann 3 Tage im Karijini, was ich als zu wenig empfunden habe.
Dann in 2 Tagen rüber nach Exmouth mit Stop und Übernachtung auf der Cheela Plains Station.
Exmouth haben wir nur zum ankommen genutzt und sind dann 2 Tage im Cape Range gewesen was uns, ausser den Stränden, nicht so gut gefallen hat. ist alles eher Steppenartig und nicht soo viel zu sehen.
Aber das ist Geschmacksache.
Waren dann auf der WEiterfahrt bei den Blowholes, und haben uns 3 Tage den Kalbarri NP angesehen. Den empfehle ich dringendst für 3 Tage auf jeden FAll.
Auf der Weiterfahrt waren wir dann noch in Denham für eine Nacht und dann das übliche abwärts mit den Pinnacles etc.
beim 2. Mal würden wir mehr Zeit für Karijini und die Fahrt einplanen. Übernachtungen und Abende in den Pubs z.B. in CUe oder Mekatharra lohnen sich halt schon wenn man das mag!

Wie gesagt, es ist in 16Tagen machbar, wenn da aber noch das Camper abholen, einkaufen etc. dazukommt, und ihr quasi ab losfahren z.b. nur noch 15 oder 14 Tage hättet, fände ich das schon echt sportlich
Queeny1977
Fan
Fan
 
Beiträge: 27
Registriert: 02.12.2014

Re: Entscheidungshilfe/Tipps für 16 Tage WA

Beitragvon Stuggi89 am Fr 15. Sep 2017, 00:04

Ich hab die Tour Perth - Shark Bay - Exmouth - Karajini gemacht. Ja es gibt viel zu sehen aber bei 16 Tagen beschränk es auf das nötigste.

Karajini war mit sicherheit einer der schönsten NP die wir in australien besucht haben und werden wir das nächste mal sicher wieder machen. Wir waren eine Woche in Karajini und haben jeden tag super wanderungen in den Gorges erlebt.

Mach einfach strecke von Perth bis Shark Bay / Monkey Mia 2 Tage 1 Nacht. Dann ab nach Exmouth an einem tag so spart man halt bei wenig zeit für das elementare ;)

Aber das mit der lieben zeit... wie man es macht ist es falsch ;)
Stuggi89
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 314
Registriert: 18.09.2015

Re: Entscheidungshilfe/Tipps für 16 Tage WA

Beitragvon Annekonda am Fr 15. Sep 2017, 08:11

G'day
auch wenn mich die Forumgemeinde steinigen wird würde ich bei begrenzter Zeit Shark Bay auslassen. Es sei denn ihr seid leidenschaftliche Off road Fahrer und wollte in den Peron NP - dann wärt ihr aber nicht mit 2WD unterwegs. Natürlich gibt es schöne Spots (Shell beach, Hamlin Pool mit Stromatoliths, Aussichtspunkte, un din Denham den besten Metzger von WA), aber sich mit zig anderen Touris ins Wasser zu stellen um mal einen Delphin aus der Nähe zu sehen? Und dafür 300km fahren und anderes auslassen müssen? Würde ich nicht mehr machen.
Solltet Ihr gerne Schnorcheln müsstet ihr Coral Bay noch in eure Planung aufnehmen.

LG
Annekonda
Annekonda
Topnutzer
Topnutzer
 
Beiträge: 152
Registriert: 09.01.2008

Re: Entscheidungshilfe/Tipps für 16 Tage WA

Beitragvon Followme am Fr 15. Sep 2017, 09:26

Hallo Christoph,

Du hast ja geschrieben, ihr habt einen 2 WD Camper. Da bleiben in WA nicht sooo viel Straßen übrig.
Klar, die Küste hoch, und da die Sehenswürdigkeiten abklappern geht, aber auch da gibt es einige Unsealed Roads.

Du weißt hoffentlich, dass das Befahren dieser Straßen von den Vermietungen nicht erlaubt ist. Ignorierst Du das, hast du keinerlei Versicherungsschutz.
Nur gut ausgebaute Zufahrten zu Campgrounds bis (ich glaube) 10 km sind freigegeben.

Karijini ist traumhaft schön. Die Hauptstraße südlich des Nationalparks ist auch asphaltiert.

Aber Achtung: zur Hamersley Gorge geht es ausschließlich über die Nanutarra - Wittenom Road, die ist unsealed (von Tom Price kommend 40 km)!!!

Die Zufahrt zum Weano Campground (und damit zu den westlichen Gorges des Parks) sind auch nur über ca. 20 km unsealed roads zu erreichen.

Zum Dales Campground (und damit zu den östlichen Gorges) ist es wohl asphaltiert, ich konnte selbst nicht zu Dales, war im Januar wegen Buschfeuer gesperrt.

Grundsätzlich ist es keine soo gute Idee mit einem 2 WD Mietcamper nach Karijini zu fahren - wegen der Versicherung. Fahrtechnisch mit der gebotenen Vorsicht wäre es vielleicht möglich auf den unsealed roads, ich rate davon ab!.

Hier ist ein Überblick über Karijini:

http://www.rc.au.net/blog/2015/11/20/dales-campground/

Zurück ginge es dann auf dem Great Norther Highway, aber da ist es nicht sehr spannend. Alles was da sehenswert ist liegt abseits. Und das ist alles unsealed
You only live once. But if you do it right, once is enough
Followme
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 557
Registriert: 15.04.2015

Re: Entscheidungshilfe/Tipps für 16 Tage WA

Beitragvon Stuggi89 am Fr 15. Sep 2017, 10:23

Annekonda hat geschrieben:G'day
auch wenn mich die Forumgemeinde steinigen wird würde ich bei begrenzter Zeit Shark Bay auslassen. Es sei denn ihr seid leidenschaftliche Off road Fahrer und wollte in den Peron NP - dann wärt ihr aber nicht mit 2WD unterwegs. Natürlich gibt es schöne Spots (Shell beach, Hamlin Pool mit Stromatoliths, Aussichtspunkte, un din Denham den besten Metzger von WA), aber sich mit zig anderen Touris ins Wasser zu stellen um mal einen Delphin aus der Nähe zu sehen? Und dafür 300km fahren und anderes auslassen müssen? Würde ich nicht mehr machen.
Solltet Ihr gerne Schnorcheln müsstet ihr Coral Bay noch in eure Planung aufnehmen.

LG
Annekonda



Da hast du recht, das kann man sich sparen, aber wenn man sowieso übernachten muss dann kann man es auch da machen. ich hab es 1x gesehn und das reicht mir werde es nur meiner frau zu liebe wohl das nächste mal wieder machen müssen
Stuggi89
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 314
Registriert: 18.09.2015

Re: Entscheidungshilfe/Tipps für 16 Tage WA

Beitragvon Stuggi89 am Fr 15. Sep 2017, 10:25

Followme hat geschrieben:Hallo Christoph,

Du hast ja geschrieben, ihr habt einen 2 WD Camper. Da bleiben in WA nicht sooo viel Straßen übrig.
Klar, die Küste hoch, und da die Sehenswürdigkeiten abklappern geht, aber auch da gibt es einige Unsealed Roads.

Du weißt hoffentlich, dass das Befahren dieser Straßen von den Vermietungen nicht erlaubt ist. Ignorierst Du das, hast du keinerlei Versicherungsschutz.
Nur gut ausgebaute Zufahrten zu Campgrounds bis (ich glaube) 10 km sind freigegeben.

Karijini ist traumhaft schön. Die Hauptstraße südlich des Nationalparks ist auch asphaltiert.

Aber Achtung: zur Hamersley Gorge geht es ausschließlich über die Nanutarra - Wittenom Road, die ist unsealed (von Tom Price kommend 40 km)!!!

Die Zufahrt zum Weano Campground (und damit zu den westlichen Gorges des Parks) sind auch nur über ca. 20 km unsealed roads zu erreichen.

Zum Dales Campground (und damit zu den östlichen Gorges) ist es wohl asphaltiert, ich konnte selbst nicht zu Dales, war im Januar wegen Buschfeuer gesperrt.

Grundsätzlich ist es keine soo gute Idee mit einem 2 WD Mietcamper nach Karijini zu fahren - wegen der Versicherung. Fahrtechnisch mit der gebotenen Vorsicht wäre es vielleicht möglich auf den unsealed roads, ich rate davon ab!.

Hier ist ein Überblick über Karijini:

http://www.rc.au.net/blog/2015/11/20/dales-campground/

Zurück ginge es dann auf dem Great Norther Highway, aber da ist es nicht sehr spannend. Alles was da sehenswert ist liegt abseits. Und das ist alles unsealed



Richtig die unsealed roads haben es in sich, man kann die schon mit 2 wd fahren aber wollen tut das eigentlich keiner. Aber vielleicht findet ihr ja jemand nettes der euch mitnimmt? Und falls nicht, es gibt auch viel im anderen teil des parkes zu entdecken.
Stuggi89
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 314
Registriert: 18.09.2015

Re: Entscheidungshilfe/Tipps für 16 Tage WA

Beitragvon fcmfanswr am Fr 15. Sep 2017, 11:36

Hallo,

ich wollte nur mal eben meine Einschätzung zum Karijini NP und 2WD geben:
Ich bin 2014 die komplette Weano Rd mit einem 2WD gefahren und das war wirklich absolut problemlos.
Solange du nicht in der Regenzeit unterwegs bist, ist es m.E. überhaupt kein Problem.

Natürlich muss dir klar sein, dass dein Versicherungsschutz dann nicht gilt.

Ansonsten bin ich deine geplante Strecke auch schon so ungefähr mit 2WD gefahren und hatte ebenfalls nur 15 oder 16Tage zeit.
Man kann halt nicht alles mitnehmen und muss recht viel fahren, aber ich fand es völlig okay um WA kennen zu lernen. Du kannst später ja immer nochmal wieder kommen und an bestimmten Spots länger bleiben.

Grüße
fcmfanswr
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 19
Registriert: 25.11.2016

Re: Entscheidungshilfe/Tipps für 16 Tage WA

Beitragvon Followme am Fr 15. Sep 2017, 12:44

Hallo fcm...

es ging ja nicht um die technische Machbarkeit, sondern um den dann verwirkten Versicherungsschutz. Alle Schäden auf den unsealed roads müssen
(sofern sie nicht unter den Punkt >erlaubet Zufahrt zu Campgrounds< fallen) aus eigener Tasche bezahlt haben.

Alle Fahrzeuge der Britz- Gruppe (Maui, Britz, Mighty etc) können (und werden wohl auch) per GPS geortet werden. Wird das Fahrzeug auf nicht genehmigten Strecken geortet, wird eine Strafe von ein paar 100 Dollar fällig.

Andere Vermieter "versprechen" ähnliches.

Steht übrigens in deren "Terms & Conditions"
You only live once. But if you do it right, once is enough
Followme
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 557
Registriert: 15.04.2015

Nächste

Zurück zu Reiseziele, Reiserouten & Fahrzeuge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste