Schrift kleiner Schrift normal Schrift größer
 

Carnarvon Gorge

Die Fahrzeugwahl in Australien ist eng an die Auswahl der Reiseziele und die Routenfrage gekoppelt - Ihre Fragen hierzu können Sie in diesem Forum stellen.

Carnarvon Gorge

Beitragvon yvy am So 11. Feb 2018, 11:26

Hallo Foris,

bin gerade durch Zufall auf den Hinweis der Carnarvon Gorge gestoßen.
Das klingt echt interessant dort.
Schöne Natur und intaktes Wildlife?
Bezahlbare Lodge.
Sehr interessant!
Wie muss ich das Wandern einschätzen?
2 Nächte und 1 große Tageswanderung? oder besser 3 Nächte?
Die Wanderung scheint sich komplett durch die Gorge zu ziehen?
Wie würdet ihr denn die Hin- und Rückfahrt gestalten?
Die Gorge liegt ja schon recht weit im Inland.
Gibt es noch mehr kleinere Sehenswürdigkeiten in der Umgebung?
Was liegt am Weg von Rockhampton / Brisbane aus?

LG yvy
yvy
Fan
Fan
 
Beiträge: 28
Registriert: 12.11.2017

Re: Carnarvon Gorge

Beitragvon kalbarri am So 11. Feb 2018, 15:24

moin Ivy,

hier mal mein Tagebuchauszug von der Wanderung in der Gorge, ist von 2006:

Ein Tag, ein Name > Carnarvon Gorge. Nach den Infos von gestern sind wir bereits um kurz nach 8 h auf dem Trail. Da in der Nacht die Temperatur fast bis zum Zähneklappern abgesunken war, ist es noch sehr angenehm. Wir haben ausgerechnet, dass bei allen seitlichen Abstechern rund 22 km vor uns liegen, hin und zurück wohlgemerkt. Die seitlichen Abstecher heben wir uns für den Rückweg auf. Der Track ist gut ausgebaut, führt uns aber über Stock und Stein, auf und ab, immer wieder queren wir den Creek mittels einzelner Steine. Am Endpunkt genießen wir erst mal Schwarzbrot/Weintrauben, da das Frühstück wieder mal Marke Eigenbau war, obwohl im Preis inbegriffen. Die Gorge erinnert mich immer wieder Ausschnitt weise an den Film „Lost World“, eigentlich erwartet man hinter jeder Ecke Dinosaurier. Die Fauna ist sicherlich artenreich, aber wirklich sehen wir nur einen schwarzen Kakadu und ein „Eastern Grey Kangaroo“. Die Flora ist so artenreich wie sie bei diesen Temperaturen nur sein kann, Palmen, Eukalypten, übermannsgroße Farne und Arten, deren Namen wir nicht kennen, wechseln sich ab. Die Gorge gehörte zur Dreamtime längst gegangener Aboriginals, ihre fast 19000 Jahre alten Röntgenmalereien und Fingerprints können wir immer noch bestaunen. Auf dem Rückweg zum Rangercamp kommen wir kurz vorher an dem Aufstieg zum Lookout vorbei; 3,4 km soll es in einer Richtung steil bergauf gehen mit Leitern sogar. Da streiken wir dann und freuen uns auf ein Eis und den wohlverdienten Cappuccino in der Lodge. Ich gehe noch schwimmen, dann reicht es mir auch und wir freuen uns auf das wirklich wohlverdiente Abendessen. Fast 7 Std. waren wir unterwegs, die Socken qualmten bei der Rückkehr.
Fast 30° Grad, aber zum Glück immer ein leichter Wind und meistens schattig.


Unterwegs gibt es nicht viel, wir sind von dort Richtung Emerald gefahren, wegen der Zitrusplantagen, war seinerzeit die größte der südlichen Hemisphäre, vor Ort war aber nix, weil alles einem Virus zum Opfer gefallen ist. Was da bis heute draus geworden ist, vermag ich nicht zu sagen.

Hier noch der Link für die Gorge:
https://findapark.npsr.qld.gov.au/parks ... 1518359009

mfg Kalbarri
Benutzeravatar
kalbarri
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 713
Registriert: 20.05.2010

Re: Carnarvon Gorge

Beitragvon mv am Mo 12. Feb 2018, 15:59

Hallo Yvy,

wir waren schon mehrfach dort, zuletzt 2013. Die Schlucht ist wirklich sehr schön, vor allem die kurzen Seitenschluchten sind eindrücklich (eng und dann weit, viele Moose und Farne, etc.). Die Temperaturen richten sich natürlich auch nach dem Reisemonat. Kängurus und Vögel sind die auffälligsten Tiere, wenn du Glück hast, gibt's ein Schnabeltier oder eine Wasserschlange.

Neben der Hauptwanderung konnte man früher auch eine zweitägige Wanderung machen (auf den Battleship Spur - ist heute, glaube ich, Teil des Carnarvon Great Walk), mit einmal Übernachten am Ende der Hauptschlucht. Das war damals (1999) sehr einsam und mit einer kurzen Kletterpartie verbunden (wenige Meter mehr oder minder senkrecht hoch).

Wenn ich mich jetzt richtig erinnere, gibt es an anderer Stelle in diesem Teil des Parks (wenige km vor dem Campingplatz) auch noch eine nette moosbewachsense, teils relativ enge Schlucht, wo man weit hinein kann, wenn man über die Felsen klettert. (Wie gesagt, hoffe ich, dass ich da jetzt in Gedanken keine Schlucht in den falschen Nationalpark verlegt habe. ;))

Ich würde mehr als einen Tag Aufenthalt einplanen, gerade auch wegen der langen Anfahrt. Aber das hängt natürlich von den eigenen Präferenzen und dem Zeitplan ab. In der Umgebung fällt mir jetzt kein weiteres Ziel ein.

Auf dem Campingplatz gab es 2013 ein funktionierendes WLAN.

Vel Spaß beim Planen!

Michael
mv
Topnutzer
Topnutzer
 
Beiträge: 169
Registriert: 12.09.2005

Re: Carnarvon Gorge

Beitragvon yvy am Mi 14. Feb 2018, 18:50

Ok fühle mich informiert.
22km sind aber ziemlich ambitioniert, ob ich die noch schaffe ...?
Aber 2x in die Schlucht rein und Abstecher machen von ca. 10km ist sicher schön.

LG yvy
yvy
Fan
Fan
 
Beiträge: 28
Registriert: 12.11.2017

Re: Carnarvon Gorge

Beitragvon terrol am Do 8. Mär 2018, 07:59

Hallo aus Queensland,
Carnarvon Gorge ist definitiv die Reise wert, es ist eine lange Hauptschlucht mit vielen Seitenschluchten.
Um alle Seitenschluchten zu sehen wuerde ich eine Woche ansetzen.
Wenn die Zeit knapp ist koennt Ihr 3 oder 4 Seitenschluchten in 2 Tagen sehen (abhaengig von Fitness und Ehrgeiz).
In der Hauptschlucht muss der Fluss oefters ueber Trittsteine ueberquert werden.
Kamera mitnehmen; es sind schon viele Touris reingefallen - bloss nicht lachen.
Uebernachtung entweder auf Campingplatz oder in fest aufgestellten Zelten mit Holzboden und Feldbetten.
Wir hatten die Zelte und waren sehr zufrieden.
Viel Glueck, Roland
terrol
Insider
Insider
 
Beiträge: 52
Registriert: 01.01.2010
Wohnort: Hervey Bay, QLD, AUS

Re: Carnarvon Gorge

Beitragvon Followme am Do 8. Mär 2018, 12:57

22 km hört sich viel an, dadurch dass es aber so gut wie keine Klettereien oder Anstiege gibt ist es ziemlich easy. Ist der einzige Ort in Australien wo ich mal einen Schnabeligel gesehen habe :P

Kalbarris Beschreibung hat es genau getroffen. So habe ich es auch empfunden.

Das mit dem zweimal in die Schlucht rein für jeweils 10 km habe ich nicht verstanden. Die Schlucht ist eine Sackgasse. Der (in meiner Erinnerung) weiteste Punkt ist die "Art Gallery" mit 11km Entfernung vom Parkplatz.

Von da geht es nur wieder zurück (mit den nicht all zu langen Seitenschluchten die auch alle Sackgassen sind)
You only live once. But if you do it right, once is enough
Followme
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 640
Registriert: 15.04.2015


Zurück zu Reiseziele, Reiserouten & Fahrzeuge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste