Schrift kleiner Schrift normal Schrift größer
 

Apollo Adventure Camper

Die Fahrzeugwahl in Australien ist eng an die Auswahl der Reiseziele und die Routenfrage gekoppelt - Ihre Fragen hierzu können Sie in diesem Forum stellen.

Re: Apollo Adventure Camper

Beitragvon Followme am Do 23. Aug 2018, 09:07

natürlich ist unsealed nicht gleich unsealed. In den offiziellen Straßenkarten werden drei Kategorien geführt. "Major" "Minor" und "4 WD Track" manchmal erscheint auch noch ein "unsealed Highway", da wüsste ich nicht was gemeint ist. wie schon mal geschrieben: Hema Maps kosten nicht viel, die gibt's u.a. bei Amazon und die sind perfekt zur Vorbereitung. Alle Straßenkategorien sind super zu unterscheiden.
Google- Maps hilft dir da überhaupt nicht!!!

Man muss zunächst wissen, dass man bestimmte unsealed roads auch mit 2 WD fahren kann, in der Regel jedenfalls die Major Unsealed Roads. Nur verbieten das, eben genau wie Eickhoff schrieb, die Vermietungen.

Mit dem Adventure kann man normaler Weise die Major Roads problemlos fahren. Man muss sich auf jeden Fall zuvor über den Zustand erkundigen. Regenfälle können auch diese Straßen unpassierbar machen. Tiefe Furten oder Schlamm versperrt dir auch eine Major Road.

In bestimmten Regionen können die Roads stark versandet sein. Da ist es dann egal welche Kategorie die Straße hat. Sandfahrten sind nochmal ein ganz anderes Kaliber (Beispiel Cape Leveque nördlich von Broome).

Es gibt viele Internetseiten, die aktuelle Straßenzustände wiedergeben. Hier mal ein Beispiel für die Kimberley- Region:

https://www.derbytourism.com.au/useful- ... d-closures

Auch Minor Roads können durchaus mit dem Adventure möglich sein. Wichtig, man darf sich nicht überschätzen, tiefe Sanddurchfahrten sollten unterbleiben, Schlamm wird sehr schnell sehr kritisch, bei Wasserdurchfahrten zuvor zu Fuß die Tiefe erkunden (an die Krokodile denken :o ), steile Böschungswinkel nicht befahren, im Zweifel immer vor der Gefahrenstelle umkehren. Wenn die erforderliche Versicherung nicht abgeschlossen wurde oder grob fahrlässig gehandelt wurde, muss man die Kosten fürs Towing tragen, da kommen in abgelegenen Gebieten schnell ein paar Tausender zusammen.

Also ich will jetzt keine Angst machen, viele roads machen keine Problem aber grundsätzlich ist das Outback halt kein Ponyhof, und das Wetter kann einem schnell einen Strich durch die Rechnung machen.

Abstände zwischen Roadhouses bzw Ortschaften können schon mal 600 -700 oder gar 900 km betragen, 600 - 700 km sind absolut keine Seltenheit. Das heißt dann in der Mitte: 350km in jede Richtung ist nichts :?
Zuletzt geändert von Followme am Do 23. Aug 2018, 09:23, insgesamt 1-mal geändert.
You only live once. But if you do it right, once is enough
Followme
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 718
Registriert: 15.04.2015

Re: Apollo Adventure Camper

Beitragvon Tina + Andreas am Do 23. Aug 2018, 09:20

Der Adventurer ist Geländegängiger als man meint. Cape Leveque, mittlerweile immer mehr geteert (leider) und der Francois Peron NP sind trotz tiefem Sand damit kein Problem gewesen. Wichtig ist es halt da den Luftdruck in den Reifen zu reduzieren. Auch der Savannah Way und einige Flussdurchfahrten z.B. in der Lost City am Savannah Way gehen auch, Bilder kann man hier leider nicht reinstellen. Auch die Bungles gehen mit dem Adventurer, ebenso die Gibb. Waren bisher mit dem Adventurer, dem Troopie mit Dachzelt von TCC und dem Bushcamper und Ranger von Britz unterwegs. Eine der schönsten 4WD Strecken in der Gegend ist die Strecke von Coral Bay nach Exmouth mit der Querung des Yardie Creek, da vorher unbedingt nach der Tide erkundigen. Apollo hat mittlerweile den Adventurer wieder nur noch auf Toyota Hiluyx basisn im Programm, nachdem der Mitsubishi ein Flop war.
Gruß Tina + Andreas

Life is a beach



CAR, Es war ein unvergessliches Erlebnis!:
http://www.tvnow.de/vox/voxtours/califo ... r-i/player

http://www.tvnow.de/vox/voxtours/califo ... -ii/player
Tina + Andreas
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 2646
Registriert: 05.04.2002

Re: Apollo Adventure Camper

Beitragvon Followme am Do 23. Aug 2018, 09:31

Ich gebe dir grundsätzlich recht. Mit dem Adventure ist tatsächlich vieles möglich. Ich meine aber, der hohe Schwerpunkt und die Bereifung ist bei dem halt nicht optimal.

Da Sofakissen aber bezüglich DU und 4WD ein newbee zu sein scheint, habe ich das etwas umfangreicher geschildert.


Wenn man sowas zum ersten Mal macht, weiß man noch nicht so richtig was auf einen zukommt.
You only live once. But if you do it right, once is enough
Followme
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 718
Registriert: 15.04.2015

Re: Apollo Adventure Camper

Beitragvon Tina + Andreas am Do 23. Aug 2018, 14:09

Ja die umfangreiche Schilderung war auch sehr gut und wichtig. Als Newbie ist es immer gut nicht gleich die Grenzen eines Fahrzeuges aus zu loten. Nach einigen 4WD mieten in Oz oder im Süden Afrikas kann man das dann besser abschätzen. Für die normalen 4WD Tracks ist der Adventurer eine gute Wahl. Wird es heftiger sind Fahrzeuge von TCC oder RedSands mit entsprechender Ausstattung und aufgrund ihrer Robustheit besser geeignet.
Gruß Tina + Andreas

Life is a beach



CAR, Es war ein unvergessliches Erlebnis!:
http://www.tvnow.de/vox/voxtours/califo ... r-i/player

http://www.tvnow.de/vox/voxtours/califo ... -ii/player
Tina + Andreas
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 2646
Registriert: 05.04.2002

Re: Apollo Adventure Camper

Beitragvon Sofakissen am Fr 24. Aug 2018, 18:37

Lieben Dank für eure Antworten - ich werde mir das weiter ansehen und dann vielleicht nur „Major Tracks“ einbauen.
Sofakissen
Fan
Fan
 
Beiträge: 30
Registriert: 21.08.2018

Re: Apollo Adventure Camper

Beitragvon Sofakissen am Mo 27. Aug 2018, 21:29

So, wir haben uns nun entschlossen den Apollo 4WD Adventure Camper zu mieten. Für mich ist der große Vorteil, dass ich prinzipiell erstmal keine Sorge haben muss, ob ich Strecken fahren darf oder nicht und so nicht gehindert bin. Trotzdem würde ich keine Extremstrecken nehmen, da das Auto dafür dann sicher auch nicht geeignet ist. Wie oben geschrieben, ich denke eine recht gute Kombination aus "man darf erstmal alles" und "Komfort".

Ich würde jetzt einfach die größte Versicherung nehmen.
Das sollte aus meiner Sicht Liability Reduction Option 2 oder Value Pack sein. Beim letzten scheinen noch extra drin zu sein? Muss ich nochmal genau schauen. Kann mir sonst noch jemand einen Tipp geben. Versicherungen und Englisch ist ja auch nicht immer ganz trivial.

Danke!
Sofakissen
Fan
Fan
 
Beiträge: 30
Registriert: 21.08.2018

Re: Apollo Adventure Camper

Beitragvon Sofakissen am Mo 27. Aug 2018, 21:32

Followme hat geschrieben:Mit dem Premiumpaket sind alle KM inclusive.


Ich sehe bei Apollo kein Paket, wo alle km bei dem Fahrzeug enthalten wären. Gibt es hier noch einen Trick?
Habe direkt bei Apollo geschaut.

Update:

Doch, Du hast Recht. Man kann noch zusätzlich das 4WD Additional Cover buchen. Dann hat man alle Kilometer frei und ist noch gegen Unterboden, Reifen, Scheibe, etc. abgesichert. Das würde ich dann auf jeden Fall nehmen.

"This protection does not cover single vehicle rollover."
--> Das bedeutet, wenn ich mich ohne fremde Einwirkung überschlage?
Sofakissen
Fan
Fan
 
Beiträge: 30
Registriert: 21.08.2018

Re: Apollo Adventure Camper

Beitragvon Sofakissen am Di 28. Aug 2018, 05:58

Tja und just seit gestern ist der Adventure nicht mehr in dem Zeitraum verfügbar :(
Irgendwie hab ich keine richtig passende 4WD Alternative .... wird es wohl doch ein 2WD :(
Sofakissen
Fan
Fan
 
Beiträge: 30
Registriert: 21.08.2018

Re: Apollo Adventure Camper

Beitragvon fcmfanswr am Di 28. Aug 2018, 07:31

Auch wenn es für dich jetzt nicht mehr interessant ist, der Vollständigkeit halber:
zusätzlich zur LIABILITY REDUCTION OPTION 2 (VIP Cover) würde ich bei 4WD immer 4WD ADDITIONAL COVER vor Ort dazu buchen.

Das beinhaltet: keine Selbstbeteiligung; deckt bei 4WD's Schäden an Dach und Unterboden, Dachzelt, Reifen und Windschutzscheibe (unbegrenzt), Markise sowie Abschlepp- und Bergungskosten bis max. AUD 2.000 auf vorab genehmigten 4WD-Routen.

Abgesehen vom "single vehicle rollover", der bei Apollo nicht versicherbar ist, hast du dann vernünftige Versicherungen, die ich auch schon mehrfach in Anspruch genommen haben.

Grüße
Unser Reiseblog (Australien, Neuseeland, Alaska, Island, Dubai, Singapur, Schottland, Amerika,...)
http://www.2unterwegs.de
Benutzeravatar
fcmfanswr
Fan
Fan
 
Beiträge: 47
Registriert: 25.11.2016

Re: Apollo Adventure Camper

Beitragvon Sofakissen am Di 28. Aug 2018, 07:41

Danke für den Hinweis. Ja, ich hätte auch das "komplette" Paket gebucht und hatte diese zusätzliche Option gesehen.

Aktuell überlege ich nun, ob es dann ein normaler HiTop (dann wohl von Britz) oder der Apollo Trailfinder wird - quasi als 4WD-Alternative. Mhm....
Sofakissen
Fan
Fan
 
Beiträge: 30
Registriert: 21.08.2018

VorherigeNächste

Zurück zu Reiseziele, Reiserouten & Fahrzeuge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste