Schrift kleiner Schrift normal Schrift größer
 

Across the nullarbor

Australien Forum mit Tipps für die Reiseplanung und den Reisealltag - Sehenswürdigkeiten, besondere Reiseinteressen, Ureinwohnern begegnen, Zoll, Zahlungsmittel, Technik

Re: Across the nullarbor

Beitragvon Sarah92 am Mi 13. Mär 2019, 10:07

Ich muss auch ehrlich sagen, die Nullarbor würde mich jetzt auf den ersten Blick nicht reizen - eben aufgrund "Langeweile".
Aber wenn ich die Erfahrungen hier so lese versteht man irgendwie warum es doch seinen Reiz hat - die Ruhe und die Abgeschiedenheit lässt es besonders werden.

Maybe one day...
Abenteuer beginnen, wo Pläne enden.
Sarah92
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 397
Registriert: 06.07.2016

Re: Across the nullarbor

Beitragvon Tina + Andreas am Mi 13. Mär 2019, 21:15

Ein paar Infos, was es da zu entdecken gibt: http://www.nullarbornet.com.au/
Gruß Tina + Andreas

Life is a beach
Benutzeravatar
Tina + Andreas
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 2673
Registriert: 05.04.2002

Re: Across the nullarbor

Beitragvon kalbarri am Mi 13. Mär 2019, 21:24

moin zusammen,

habe mal im alten Tagebuch von 2008 gekramt, da bin ich die Nullabor von West nach Ost gefahren. Hier einige Zeilen aus dem Tagebuch:

….und ab ging es auf den Eyre Highway Richtung Nullarbor. Allein die Vorstellung, dass es sich um einen Kalksteinbrocken von der Größe der alten Bundesrepublik handelt, ist atemberaubend. 220000 km² groß und über 50 Mio. Jahre alt, da fehlen dann die Worte. Auf den rund 200 km von Norseman nach Balladonia haben wir das „Nullarbor“-Gefühl noch nicht so recht erfahren, denn es gab noch jede Menge Bäume (überwiegend Salmon Gums), die sich streckenweise mit Niedergestrüpp abwechselten. 2 riesige Oversize-Transporte, die wirklich die ganze Straßenbreite einnahmen, kamen uns entgegen. Wobei wir uns gefragt haben, wie die Roadtrains denen wohl noch ausweichen können. Emus hautnah am Straßenrand flüchteten leider beim Näherkommen.
Heute hatten wir mit 90 Meilen (= 146,6 km) das längste Stück schnurgerader Straße in Australien vor uns. In Reihenfolge der Häufigkeit: Wechsel des Straßenbelages (incl. Flickwerk), tote Känguruhs, Roadtrains und mit Abstand das Schlusslicht, bildeten heute die Kurven. Aber kaum war das Hinweisschild für die Gegenrichtung auf die Gerade an uns vorbeigeflogen, da kam sie: die erste Kurve! Wobei es auffallend war, dass uns insgesamt mal gerade 20 Fahrzeuge zum Überholen vor die Räder kamen. Aber mindestens 5 bis 10x so viele Fahrzeuge uns entgegen kamen. Einen kurzen verdutzten Blick warfen wir in ein Blowhole mit Namen Caiguna. Angeblich soll dass unterirdische Wüsten-Blowhole seufzen. Vor uns war es recht schweigsam, aber auf der ganzen Strecke heute hatten wir außer dem entgegenkommenden Fahrtwind ansonsten kein weiteres Lüftchen bemerkt. Demzufolge war auch von dem Blowhole kein Seufzer zu erwarten. Und dann ereilt uns das Schild, an dem wir unsere Uhren um weitere 45 Minuten vorstellen müssen. Kurzer Stopp am Madura Pass Lookout, an dem wir zwei Keilschwanzadler sichteten.
Auf dem Weg gen Osten standen als nächstes die Nullarbor Cliffs im Great Australian Bight Marine Park auf dem Besichtigungsplan. Angekündigt waren 6 Aussichtspunkte, zugänglich waren letztendlich dann aber nur 5. Mit Höhenangst sollte man hier am besten gar nicht erst aus dem Auto steigen. Die Kalksteinklippen ragen bis zu 100 m über dem südlichen Pazifik auf; es gibt weder Geländer noch sonstige Schutzmaßnahmen. Einzig Schilder warnen davor, dass die Kanten stark bröselig sind und immer wieder Brocken in die Tiefe rauschen. Es käme wohl wenig gut, auf so einem Teil platziert zu sein. Die Aussichten stehen denen zu anderen großen australischen Naturwundern in nichts nach. Wir fühlten uns nachhaltig an die Great Ocean Road in 2004 erinnert, wobei heute die Brandung trotz teilweise sehr kühlem Wind nicht so spektakulär war. Irgendwo im Nirgendwo war dann plötzlich die Nullarbor Plain amtlich mit Schild zu Ende. Allerdings ging die baumlose Strecke noch etliche Kilometer weiter. Auf dem Weg vor dem Nullarbor Roadhouse sichteten wir 2 Reiter, allerdings meilenweit entfernt von gut und böse.


Also langweilig ist in meinen Augen was anderes.

mfg Kalbarri
Benutzeravatar
kalbarri
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 758
Registriert: 20.05.2010

Re: Across the nullarbor

Beitragvon Rusty am Do 14. Mär 2019, 02:34

Kalbarri,

dort im Blue- and Salt Bush country, d.h. nicht von der Eyre Hwy aus, kommen die Emus recht nahe, wenn man stehen bleibt und mit einem weisses Tuch wedelt. Auch Bushturkeys sieht man gelegentlich und oft Wedgetails (Keilschwanzadler), den größten Greifvogel hier in OZ. Die gehen an die überfahrenen Roos und werden dann oft, auf Grund ihrer Größe und Schwerfälligkeit von Fahrzeugen erfasst und getötet.
Das alles sieht man oft vom Auto aus natürlich, Spaziergänger gibt es dort nicht und ein Fernglas ist nützlich auch von der Küste aus um die Whale zu beobachten.
An manchen Stellen kann man die Steilküste hinunterklettern, ungefährlich ist es nie und Kenntnisse von Locals sind unbedingt nötig.
Waren mal dort unten, fingen eine Menge Fische und verloren dann etliche beim Hochklettern.
Die Station meines Kumpels war etwa 300 000 ha gross, es gibt viel groessere, um den boundry fence zu checken waren wir mehrer Tage unterwegs.
Kamele trampelten den oft nieder und waren dadurch enemy no. 1

Du hast recht, langweilig ist anders und Memories last forever.

Servus
Rusty
Rusty
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 2864
Registriert: 25.10.2008
Wohnort: Busselton WA

Re: Across the nullarbor

Beitragvon ELL2829 am Do 14. Mär 2019, 20:02

Danke für Eure doch beeindruckenden Berichte.
Ich freue mich auf September/Oktober. Eure Berichte lassen immer mehr Vorfreude aufkommen.

Peter
nach Australien ist vor Australien
ELL2829
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 1093
Registriert: 16.01.2011
Wohnort: Essen

Re: Across the nullarbor

Beitragvon Micha am Fr 15. Mär 2019, 11:21

Hi Peter,
man sagt ja , daß die Vorfreude die Schönste sei.
Die Allerschönste wirst Du dort erleben. ;)
Viel Spass bei der Planung.
Cu Micha
Micha
Topnutzer
Topnutzer
 
Beiträge: 223
Registriert: 04.01.2012
Wohnort: Reutlingen

Re: Across the nullarbor

Beitragvon ELL2829 am Fr 15. Mär 2019, 13:52

Micha hat geschrieben:Hi Peter,
man sagt ja , daß die Vorfreude die Schönste sei.
Die Allerschönste wirst Du dort erleben. ;)
Viel Spass bei der Planung.

Danke Micha,

nachdem ich mich im letzten Jahr im Norden von WA aufgehalten habe, ist jetzt die Mitte und der Süden dran. Ich werde wohl neun Wochen unterwegs sein. Vorher muss ich allerdings noch mein Auto auf breitere Reifen stellen. Also die este Woche in Perth und dann gehts es los. Die Strecke steht eigentlich schon. Jetzt muss ich nur noch abklären, wer mitfährt.

CU Peter
nach Australien ist vor Australien
ELL2829
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 1093
Registriert: 16.01.2011
Wohnort: Essen

Re: Across the nullarbor

Beitragvon Rusty am Fr 15. Mär 2019, 14:43

Hi Peter,

vielleicht fahre ich ein Stück mit, aber nur hinterher. Zeit wäre es mal wieder um fest zu stellen was sich so verändert hat.

Sicher manches aber das wesentliche kaum.

Servus

Rusty
Rusty
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 2864
Registriert: 25.10.2008
Wohnort: Busselton WA

Vorherige

Zurück zu Das schwarze Brett

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste


cron