Schrift kleiner Schrift normal Schrift größer
 

Dt. Dampfer darf nicht anlegen

Australien Forum mit Tipps für die Reiseplanung und den Reisealltag - Sehenswürdigkeiten, besondere Reiseinteressen, Ureinwohnern begegnen, Zoll, Zahlungsmittel, Technik

Re: Dt. Dampfer darf nicht anlegen

Beitragvon pekkala am Do 30. Apr 2020, 05:05

Cradle
Hast du einen link zu der Aussage von Kim Beazley, dem Governor von WA, wegen der crew? Danke.
Gruss
Pekkala
pekkala
Topnutzer
Topnutzer
 
Beiträge: 105
Registriert: 19.09.2008

Re: Dt. Dampfer darf nicht anlegen

Beitragvon Cradle am Do 30. Apr 2020, 06:23

Danke, pekkala, für den Hinweis, ich habe Premier mit Governor verwechselt. Und habe dies jetzt korrekt geändert.
https://www.watoday.com.au/national/wes ... 54dtn.html
Man kann ein Schiff mit nachgewiesenem Verdacht NICHT allein 4 Wochen nach Deutschland schicken, wenn diese Leute sich erst in Sydney nachweisbar angesteckt haben. In Sydney sind ja 200 Passagiere freiwillig sofort wieder nach D wegen der Absage der Südsee-Kreuzfahrt zurückgeflogen, aber gut 800 wollten mit dem Schiff die neue Route zurückkehren.
Die Reederei hat 3 Schiffe gesund von Panama, Manaos und Singapur wieder zurückgeführt, nur auf dem 4. Schiff sind Krankheitsfälle zwischen Sydney und Freo (nonstop) aufgetaucht.
Cradle
Topnutzer
Topnutzer
 
Beiträge: 210
Registriert: 08.12.2011

Re: Dt. Dampfer darf nicht anlegen

Beitragvon pekkala am Do 30. Apr 2020, 06:46

Danke.
Gruss
Pekkala
pekkala
Topnutzer
Topnutzer
 
Beiträge: 105
Registriert: 19.09.2008

Re: Dt. Dampfer darf nicht anlegen

Beitragvon WestSkills WA am Do 30. Apr 2020, 10:21

Cradle hat geschrieben:Rusty, man sollte sich informieren, ehe man fake news postet.
1. Schließlich war die australische Bundesregierung vernünftiger als der westaustralische Permier.
2. Es ging darum, die Passagiere schnellstmöglich mit Fliegern nach Deutschland zu bringen. Das haben Reederei, deutsche und australische Bundesbehörden verstanden und gemeinsam umgesetzt.
3. Es ging darum, die Besatzung in Quarantäne zu halten, bis die Reederei die indonesische und philippinische Besatzung mit dem Schiff nach Hause bringen konnte. Der indonesische Teil ist in Jakarta Ende letzter Woche von Bord gegangen, der philippinische Teil soll morgen in Manila von Bord gehen.
4. Das Schiff wird dann im ganzen Mai von Manila bis Bremerhaven mit 8 nicht flugfähigen Passagieren und einer Rumpfbesatzung ohne Halt unterwegs sein.
5. Das Ansinnen des westaustralischen Premiers, die Menschen sollten eingesperrt auf dem Schiff verrecken, ist zum Glück von Westaustraliern, sowohl den Virologen der Gesundheitsverwaltung als auch von Kindern mit Abschiedsbildern human korrigiert worden.


1. Nein, McGowan hat dieses zu einem federal government Problem eskaliert.
2.Das haben das WA Government, der Deutsche Konsul und Condor organisiert.
3.Antaria wurde aufgefordert ihre Convid19 Faelle und Verdachts Faelle sofort zu uebergeben. Das geschah dann mit den vom WA government organisierten Perth Transit Buses. Danach sollte Artania Freo verlassen. Artania weigerte sich.
4.Weiss ich nicht
5.Niemand hatte die Absicht, irgendwen verrecken zu lassen. Wir haben sofort kostenlose medizinische Unterstuetzung, Unterbringung in unseren Krankenhaeusern, Hotels, Verpflegung und 'repatriation flights' angeboten. Und die Deutschen Rentner. in Isolation, beschwerten sich darueber, es wird im Australian TV kein Deutsch gesprochen ... und das Personal traegt Schutzmasken. Das ist natuerlich 'erschuetternd'.

Nebenbei .. wir haben noch 36 aktive Corona Infektionen in WA. Wir bedauern 8 Verstorbene. 6 davon waren von der Artania und 2 von der Diamond Princess.

Wir sind nicht so boese, wie Du 'Wiege' es darstellst. Wir taten, was wir konnten, was noetig war und es sieht im Moment vielversprechend aus.

Cheers
Eating two strips of bacon for breakfast reduces your chance of becoming a suicide bomber by 100%
WestSkills WA
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 1980
Registriert: 08.12.2006
Wohnort: Perth

Re: Dt. Dampfer darf nicht anlegen

Beitragvon Followme am Do 30. Apr 2020, 13:02

Rusty hat geschrieben:Süß hin oder her,

besser wäre es gewesen, der Kahn, bzw. die profitorientierte Dampfergesellschaft hätte den Trip und in Landung in Freo rechtzeitig abgesagt. Denn gar viele Menschen sind dadurch hier, in grosse gesundheitliche Gefahr geraten und gar manche gestorben. Auch wir hier im SW von WA, leiden durch die Travelrestrictions statewide doch sehr und vom wirtschaftlichem erstmal abgesehen.

Wir konnten uns, mit mit den Kindern in Perth, an Ostern nicht treffen, natürlich gibt es Alternativen, but a personal hug gives you more.

Nun der Kahn ist weg und hoffentlich erholt sich die Cruiseship Industrie (Schweröl), die den aller letzten Dreck verbrennende Schiffe betreibt, nie mehr. Aber Zweifel bestehen meinerseits?

Wie so immer, nur meine persoehnliche Meinung und die steht jedem zu.

Servus

Rusty


Die Artania hat 2014 eine neue, moderne Maschinenanlage erhalten.

Der deutsche Reiseveranstalter Phönix Reisen erklärt auf seiner Internetseite, dass alle seine Schiffe, dazu gehört auch die Atania, freiwillig ausschließlich nur noch Schiffsdiesel bunkern.

Am 13.03. verließ die Artania Sydney Richtung Neuseeland und weiter Südsee. 2 Tage später erhielt das Schiff die Nachricht, dass alle Häfen (Neuseeland, Südsee, etc.)
für Kreuzfahrtschiffe gesperrt sind

Darauf kehrte die Artania nach Sydney zurück um die Weltreise abzubrechen. Die Passagiere konnten wählen, ob sie von Sydney nach Deutschland per Flugzeug oder mit der Artania auf dem direkten Weg über den Suezkanal in 28 Tagen ohne Landgang zurückkehren.

Rund 200 Passagiere entschieden sich für den Flug, 800 Passagiere blieben an Bord.

Bis zu diesem Zeitpunkt gab es keinerlei Anzeichen für Corona- Infektionen.

Am 18.03. lief das Schiff mit Kurs Bremerhaven wieder aus Sydney aus. In Fremantle sollte Treibstoff (& Proviant) gebunkert werden.

Auf der Fahrt von Sydney nach Perth zeigten die ersten Passagiere Symptome. Ebenso wurde einer der Rückkehrer, der Sydney per Flugzeug verlassen hatte, nach seiner Rückkehr in Deutschland positiv auf Corona getestet.

Der Kapitän bat die Behörden in Perth daraufhin um medizinische Hilfe, nochmal: ein Landgang in Fremantle war nie geplant!

Zunächst wurde das Festmachen in Fremantle untersagt und das Schiff musste auf Reede liegen.

Der Rest ist bekannt

Du solltest nicht die Fakten verdrehen

Das Schiff mit euren ausgefallenen Osterbesuchen in Verbindung zu bringen bzw. Verbindungen zu anderen Corona- Toten in WA herszustellen, dass ist einfach nur schlecht.

Und noch eines sollte nicht vergessen werden. Australien und natürlich auch WA lebt gut von und mit der Tourismusindustrie, dazu gehört auch die Kreuzfahrt.

Mit dem Schweröl gebe ich Dir recht, aber wiegesagt, dieses Schiff fährt mit Schiffsdiesel.
You only live once. But if you do it right, once is enough
Followme
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 837
Registriert: 15.04.2015

Re: Dt. Dampfer darf nicht anlegen

Beitragvon Rusty am Do 30. Apr 2020, 17:48

Wie so oft gehen die Meinungen auseinander, danke fuer die Hinweise ich sollte mich erstmals richtig informieren. Das sollten sich andere ggf. auch.

Wie Westskills erwähnte, manches sieht vor Ort anders aus als von Dt. Auch sollten evtl. auch andere hier ihre Heimarbeit machen vor vor sie auf die altdeutsche Schulmeisterart andere ermahnen, aber selbst Sprueche, wie unser Premier will die Leute aus dem Dampfer, verrecken lassen, sind ziemlich starker Tobak und ggf. sollte man nicht die Fakten verdrehen. Im Net sehr einfach, wie wir alle wissen.

Wurde auch schon wegen falscher Ausdrucksweise von Admin. ermahnt und auch von anderen Teilnehmern hier angegriffen.

Nehme das Ganze nicht mehr so ernst, habe schon manchen BS. in all den Jahren, hier mitbekommen.

In meinem Bekanntenkreis hier in WA, äußerte sich keiner positiv ueber die Dampfer, eher darüber, dass sie alle wieder weg sind.

Dampfertouris lassen wenig Geld hier, die schlafen und essen auf den Kähnen, machen meist nur einen Tagesausflug. Da geben Backpacker die ein paar Monate hier sind, viel, viel mehr aus.

Denn es taucht bei manchen doch die Frage auf, warum bekommen Touris, die es sich leisten können um die Welt zu schippern, hier kostenlose Unterkunft in 4 bis 5 Sterne Hotels, Essen, Transport, medizinische Versorgung, es handelt sich ja nicht um Kriegs- oder Hungerfluechtlinge und die Welt wird sich auch ohne die Dampfer weiter drehen.
Die negativen Berichte ueber die Auswirkungen der Kreuzschiffahrt, nahmen in letzter Zeit recht zu. Ggf. habe ich mich nicht genügend informiert, ist mir auch weitgehend egal, oder fake news ?

Auch hier strampeln manche Menschen sehr und fallen durch das soziale Netz und alle waren einmal Steuerzahler.

Wie immer, ist das Glas halbvoll oder halbleer.

https://www.theguardian.com/australia-n ... passengers

Zwar nicht hier sondern in Tassie und ist ziemlich neu, aber ggf. fake news?

P.S.

Eine Seefahrt die ist lustig, eine Seefahrt die ist schön und wer sie macht ist selber schuld.
Rusty
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 3192
Registriert: 25.10.2008
Wohnort: Busselton WA

Re: Dt. Dampfer darf nicht anlegen

Beitragvon Followme am Do 30. Apr 2020, 19:40

Rusty hat geschrieben:
Nehme das Ganze nicht mehr so ernst, habe schon manchen BS. in all den Jahren, hier mitbekommen.



Das du das ganze nicht so ernst, und vor allem nicht so genau nimmst, ist mir nicht erst heute aufgefallen.


Rusty hat geschrieben:
Dampfertouris lassen wenig Geld hier, die schlafen und essen auf den Kähnen, machen meist nur einen Tagesausflug. Da geben Backpacker die ein paar Monate hier sind, viel, viel mehr aus.


Sehr kurz gedacht, und vor allem auch einfach nur falsch!

Alleine die Liegegebühren dürften wohl in prominenten Häfen locker 100000 AUD betragen. Für Sydney habe ich in der Süddeutschen Zeitung
den ca. Preis gefunden, die großen Cruise Ships zahlen da laut SZ nach heutigem Kurs sogar 160.000 AUD für einen Besuch!!!!

Wenn die Artania in Fremantle Treibstoff bunkert dürften die Tanks seit Sydney ziemlich leer gewesen sein. Und wenn dann der nächste Hafen 9 Tagesreisen entfernt ist,
würde mich es nicht wundern, wenn dann 1,5 Mio Liter Diesel getankt wurden.

Proviant fassen, (mal jetzt jenseits Corona bei einer "normalen" Kreuzfahrt), da werden leicht mal 100 Tonnen Lebesnmittel eingekauft.

Busunternehmen und lokale Tourveranstalter, die die Touris durch die Gegend karren, machen das auch nicht aus Lust und Liebe...

Ich kenne die Preise nicht, aber man muss nicht Adam Riese sein, dass der eintägige Besuch eines Cruise Ships mit 1000 Passagieren, das sich im Hafen versorgt
bestimmt 500.000 Doller Umsatz verusacht

Wie die Frequenz in Fremantle ist, weiß ich nicht.

In Sydney sind an manchen Tagen drei und mehr Schiffe im Hafen. Wenn man das auf das Jahr hochrechnet, profitiert die Wirtschaft doch eigentlich ganz nett davon.

Es gibt Studien, die besagen, jeder Tourist eines Schiffes gibt im Durchschnitt je Hafen 80 -100 EUR aus. Wenn ich das jetzt mit 1000 Passagieren multipliziere kommt zu den zuvor genannten 500.000 AUD für Liegegebühr Treibstoff, Proviant und Tourveranstalter noch mal einiges drauf.

Man kann zu recht über Kreuzfahrtschiffe negativ denken und reden.

Aber zu behaupten, dass diese Art von Tourismus den Häfen und deren Städten wirtschaftlich nichts bringt, ist mehr als albern.

Aber du magst es ja albern, du nimmst das ja alles nicht so ernst...
You only live once. But if you do it right, once is enough
Followme
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 837
Registriert: 15.04.2015

Re: Dt. Dampfer darf nicht anlegen

Beitragvon Rusty am Do 30. Apr 2020, 22:25

Trotz allem schlafen und essen sie auf den Kähnen und nicht auf Land, der Proviant wird immer dort gebunkert wo am günstigsten und das ist weltweit machbar, aber albern ist halt noch erlaubt und Studien mag man glauben oder nicht? Nie gesagt, dass es nix bringt.

Ob es jeweils fuer die lokale Wirtschaft viel bringt, wer weiss, fur John and Jone im lokalen Coffeshop oder dem Investmentfond in N.Y. ?

Laut Trumpel ist es ja eh alles fake news. Manche denken richtig, andere nicht und behauptet habe ich eh nie etwas, nur gemailt oder erwähnt.

Call in for a cuppa, when you come to Busso. Da werden wir sicher derartiges und in der gleichen Sprache lösen, oder auch nicht.

Nur ist die Sehnsucht nach Dt. und dorthin ist bei uns hier, nicht mehr sehr gross.

Gehe lieber tgl. mehrfach zum Hundestrand und treffe da meist nette Leute. Live is short.

Vielleicht mögen wir uns, hatte noch nie in diesem Forum eine vergleichbare Einladung in Dt. aber gar viele von früheren Besuchern hier.

Time will tell ? Albern ist gut, ueber Unwichtiges, wie der doch häufige B.S. hier, besser? Lol

Servus

Rusty



Servus

Rusty
Rusty
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 3192
Registriert: 25.10.2008
Wohnort: Busselton WA

Re: Dt. Dampfer darf nicht anlegen

Beitragvon pekkala am Fr 1. Mai 2020, 06:34

Cradle hat geschrieben:5. Das Ansinnen des westaustralischen Premiers, die Menschen sollten eingesperrt auf dem Schiff verrecken...


Diese Aussage konnte ich nirgendwo finden. Hat er auch nicht gesagt. Ich finde es gut, wie Mark McGowan die Sache angefasst hat.
Gruss
Pekkala
pekkala
Topnutzer
Topnutzer
 
Beiträge: 105
Registriert: 19.09.2008

Re: Dt. Dampfer darf nicht anlegen

Beitragvon Cradle am Fr 1. Mai 2020, 09:21

pekkala hat geschrieben:
Cradle hat geschrieben:5. Das Ansinnen des westaustralischen Premiers, die Menschen sollten eingesperrt auf dem Schiff verrecken...


Diese Aussage konnte ich nirgendwo finden. Hat er auch nicht gesagt. Ich finde es gut, wie Mark McGowan die Sache angefasst hat.


Zuerst einmal zur Klarstellung, ich habe die Reaktion nur fair geschildert, es gibt eben auch Westaustralier, und ich meine echte, nicht Migranten, die das Verhalten des WA Premier korrigiert haben. Und das nimmt man hier zur Kenntnis.

pekkala : https://www.seereisenportal.de/news/kre ... reemantle-
west-australiens-premier-mark-mcgowan-erlaube-keine-passagiere-an-land-die/ :
"Während Premier McGowan sagte, seine Regierung würde jedem helfen, dessen Leben in
Gefahr war, sagte er, er würde Ausländern nicht erlauben, massenhaft von der Artania oder
der Magnifica auszusteigen."
Das wollte ja auch KEINER, es war klar, dass es in Fremantle KEINEN Landgang gibt.
„Diese beiden Schiffe müssen nach Hause gehen. Sie müssen gehen und nach Hause gehen “, sagte Premier McGowan.
Das ist bei mindestens 4 Wochen auf See ohne Kliniken schlicht ein Todesurteil für viele !

Westskills, bitte um den Link, dass die medizinische Betreuung von Corona-Patienten in WA kostenlos erfolgt, wie Sie behaupten.
Schließlich haben die Reisenden eine internationale Reisekrankenversicherung.
Auch hat die WA Administration nicht die Rückflüge bezahlt, sondern der Veranstalter und damit die Gäste selbst, auch nicht die dt. Bundesregierung, sie ist nur bei Condor in Vorkasse gegangen ! Und die WA Administration hatte sogar verboten, dass die Reiseleiter betreuend mit zurückfliegen durften, weil sie ja "Besatzung" sei.

Gut, das Verhalten der WA Kinder und der Gesundheitsbehörden verdient Anerkennung, das sollte der Hinweis sein, wenn man dies aber nicht will, man sollte nicht vergessen, dass der WA Premier keine Unterstützung in Canberra fand. Und damit ist für mich die Sache erledigt.
Cradle
Topnutzer
Topnutzer
 
Beiträge: 210
Registriert: 08.12.2011

VorherigeNächste

Zurück zu Das schwarze Brett

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste