Seite 2 von 3

Re: Tipps gesucht für Einbau von Zusatzbatterie in 4 WD PKW

BeitragVerfasst: Mo 15. Jan 2018, 13:24
von Followme
WestSkills WA hat geschrieben:No worries mate,

Wie ist das Wetter in Berlin? .. bei uns 'kuebelt' es .. kann man das auf D so sagen, bud?

Cheers


Yes, of course, es kübelt wie aus Eimern :lol:

Bei uns ist gerade schönstes klares Winterwetter. Gestern knallblauer Himmel bei -1 Grad am Tag, nachts sternenklar bei -6, jetzt wieder strahlender Sonnenschein bei +3 Grad

Greetings from "Spree-Athen" :P

Re: Tipps gesucht für Einbau von Zusatzbatterie in 4 WD PKW

BeitragVerfasst: Mo 15. Jan 2018, 13:34
von Followme
huahaha, wenn ich das aber lese, was am letzten Wochende in Victoria los war...

http://www.dailymail.co.uk/news/article ... toria.html

Re: Tipps gesucht für Einbau von Zusatzbatterie in 4 WD PKW

BeitragVerfasst: Mo 15. Jan 2018, 13:44
von WestSkills WA
Followme hat geschrieben:
Yes, of course, es kübelt wie aus Eimern :lol:

Bei uns ist gerade schönstes klares Winterwetter. Gestern knallblauer Himmel bei -1 Grad am Tag, nachts sternenklar bei -6, jetzt wieder strahlender Sonnenschein bei +3 Grad

Greetings from "Spree-Athen" :P


Nun bin ich irritiert mate,

Sind in D ein Kuebel und ein Eimer nicht mehr dasselbe?

Zieh Dich warm anJ

Cheers from fuc*ing wet Perth J

Re: Tipps gesucht für Einbau von Zusatzbatterie in 4 WD PKW

BeitragVerfasst: Di 16. Jan 2018, 06:38
von pekkala
Jetzt aber, WS-Skills, ;-)
die Sonne scheint doch schon wieder in Perth.

Re: Tipps gesucht für Einbau von Zusatzbatterie in 4 WD PKW

BeitragVerfasst: Di 16. Jan 2018, 07:31
von Followme
WestSkills WA hat geschrieben:

Nun bin ich irritiert mate,

Sind in D ein Kuebel und ein Eimer nicht mehr dasselbe?

Zieh Dich warm anJ

Cheers from fuc*ing wet Perth J


Schon, Eimer und Kübel sind das gleiche. Ist halt ne Redewendung. Bedeutet soviel wie, es regnet, als wenn jemand Eimer (Kübel) auskippt.

Aber mal zurück, zum Thema, hat noch jemand einen Tipp? Meine Tendenz geht auch klar zum Booster. Zwar teurer, dafür aber erhebliche Vorteile

Re: Tipps gesucht für Einbau von Zusatzbatterie in 4 WD PKW

BeitragVerfasst: Di 16. Jan 2018, 09:59
von Pouakai
Als Schwabe kann ich Dir nur den Tipp geben, das Teuere ist manchmal das Günstigere. Oder wer billig kauft, kauft 2x.

Re: Tipps gesucht für Einbau von Zusatzbatterie in 4 WD PKW

BeitragVerfasst: Di 16. Jan 2018, 10:43
von WestSkills WA
Followme hat geschrieben:
Schon, Eimer und Kübel sind das gleiche. Ist halt ne Redewendung. Bedeutet soviel wie, es regnet, als wenn jemand Eimer (Kübel) auskippt.

Aber mal zurück, zum Thema, hat noch jemand einen Tipp? Meine Tendenz geht auch klar zum Booster. Zwar teurer, dafür aber erhebliche Vorteile


$80 ist doch nicht sooo teuer mate J

Ich kann mich, bzw. an den Begriff 'es schuette wie aus Eimern' erinnern. Ich bin mir ziemlich sicher, wir benutzten damals den Begriff 'es kuebelt', ebenfalls.

Joerg hat Recht, wie immer. Wer billig kauft, kauft zweimal.

@Pekkala - es war sehr muggy heute, aber richtig, sunshine. Ich hatte gestern 118mm Regen gemaess meiner digital rain gauge. Es koennte aber noch ein Thunderstorm reinkommen, deswegen bleiben die outdoor furniture vorerst in der Garage.

Ich hasse es um 1am nackert durch den Regen zu huepfen um das Zeugs sicher zu verstauen.

Cheers

Re: Tipps gesucht für Einbau von Zusatzbatterie in 4 WD PKW

BeitragVerfasst: Di 16. Jan 2018, 13:39
von Followme
WestSkills WA hat geschrieben:
$80 ist doch nicht sooo teuer mate J

Cheers


80 $ kostet ein Isolator - also ein Trennrelais.

Das wovon wir reden - und was ich mit meinem Sohn einbauen werde - ist die elektronische Version eines 12 V DC-DC Chargers. also besagter Booster. Kostet in Germany mit 25 A Ladestrom 131 Euronen, in Australia gibt es vergleichbare Geräte ab 250 Bucks.

und @ Jörg, ich gebe Dir vollkommen recht! ;)

WestSkills WA hat geschrieben:



Ich hasse es um 1am nackert durch den Regen zu huepfen um das Zeugs sicher zu verstauen.

Cheers


Dann zieh dir halt was an ... :roll: :? :lol:

Re: Tipps gesucht für Einbau von Zusatzbatterie in 4 WD PKW

BeitragVerfasst: Di 16. Jan 2018, 22:31
von ELL2829
Dann tue ich auch noch meinen Senf dazu.

Eines vorweg, ich fahre einen T5 mit einer vom Werk eingebauten Zweitbatterie unter dem Fahrersitz. Grundsätzlich ist die Ladung so geregelt, dass zuerst die Starterbatterie geladen wird. Dürfte ja auch sinnvoll sein, denn es wäre ja ausgesprochen blöd, wenn der Motor nicht anspringt, dafür aber das Bier kalt bleibt (bevor Ihr mich jetzt umbringt, kann auch reizvoll sein.) Die Zweibatterie wird gleichzeitig auch mit geladen und wenn die Starterbatterei voll ist, bekommt die Zweitbatterei alles.
Ich habe die Daten "meiner" Lichtmaschine nicht vorrätig, aber es dürften etwas mehr als nur 25A sein. Zur Zeit nutze ich regelmäßig die Standheizung und selbst wenn ich nur eine Stunde am Tag unterwegs bin, ist in der Zweitbatterie immer genug Saft. Wenn DU eine 95 Ah Batterei einbaust, brauchst Du theoretisch 4 Stunden um sie zu laden.
Andre, frag doch mal bei Nissan nach, was die Dir empfehlen. Ich würde mit einem einfachen Trennrelais anfangen und es austesten. Ist auf jeden Fall die preiswerteste Lösung.

In dem Sinne, viel Spaß beim Basteln

Peter

Re: Tipps gesucht für Einbau von Zusatzbatterie in 4 WD PKW

BeitragVerfasst: Mi 17. Jan 2018, 06:55
von Followme
Hallo Peter,

danke für die Schilderung Deiner Erfahrungen :P

Inzwischen haben wir recht viele Informationen gesammelt. Eingebaut werden soll eine AGM Batterie. Die hat den Vorteil, dass sie nicht ausgast beim Laden weil sie verschweißt ist. Dadurch kann sie im Wohnbereich eingebaut werden, was in meinem Fall gar nicht anders ginge. Sie ist absolut wartungsfrei und auslaufsicher. Außerdem ist sie auch tiefentladungssicher.

Bedingung für diese Batterie ist ein konstanter Ladestrom von 14,7 V. Das kann eine Lichtmaschine (in Verbindung mit einem Trennrelais) nicht leisten. Lichtmaschinen regeln den Ladestrom nach dem Ladezustand der Batterie. Je voller die ist um so mehr sinkt der Ladestrom. Das bedeutet, eine AGM Batterie würde über diesen Weg wohl nie voller als 40 - 50 %.

Alleine aus diesem Grund funktioniert das eben nur bei einer AGM Batterie mit einem DC - DC Charger oder einem Ladebooster.

Ein weiterer Grund der gegen Trennrelais spricht: man muss Batterien gleicher Bauart und möglichst auch mit identischer Kapazität einbauen, ferner gleichen sich die Batterien die mit Trennrelais verbunden sind aus. Heißt: wenn der Motor gestartet wird sind beide Batterien parallel geschaltet. Dadurch saugt die leere Batterie die Kapazität der vollen.

Wie gesagt, dass weiß ich auch alles erst sein ein paar Tagen.