Seite 1 von 1

Strafe zahlen oder nicht?

BeitragVerfasst: Mo 7. Jan 2019, 09:21
von Corty
Hey ich hab mal eine Frage, weis nicht ob ich hier richtig bin aber ich probier es mal.
Folgendes: ich hatte einen kleinen Autounfall hier und als ich es bei der Versicherung gemeldet hab wurde mir gesagt ich muss über 1000$ Selbstbeteiligung zahlen weil ich noch unter 25 bin. Als ich die Versicherung abgeschlossen hab wurde ich aber nicht darauf hingewiesen, es war die rede von 500$ selbstbeteiligung.
Jetzt zu meiner Frage hat jemand Erfahrung mit der Ausreise ohne seine Schulden zu begleichen oder kann mir da weiter helfen? Habe etwas nervenflattern wegen internationaler strafverfolgung...

Re: Strafe zahlen oder nicht?

BeitragVerfasst: Mo 7. Jan 2019, 20:05
von kalbarri
moin Corty,

es gibt nur eine Antwort dazu: wie dumm willst Du sein, das nicht zu bezahlen? Ggf. wird man Dich nicht mal ausreisen lassen...

mfg Kalbarri

Re: Strafe zahlen oder nicht?

BeitragVerfasst: Mo 7. Jan 2019, 21:17
von zerolimits
Ganz ehrlich - sei froh ist es nur "Blechschaden". Ich würde es nicht wagen wegen sowas Ärger zu bekommen.

Re: Strafe zahlen oder nicht?

BeitragVerfasst: Di 8. Jan 2019, 10:09
von WestSkills WA
Corty hat geschrieben:Hey ich hab mal eine Frage, weis nicht ob ich hier richtig bin aber ich probier es mal.
Folgendes: ich hatte einen kleinen Autounfall hier und als ich es bei der Versicherung gemeldet hab wurde mir gesagt ich muss über 1000$ Selbstbeteiligung zahlen weil ich noch unter 25 bin. Als ich die Versicherung abgeschlossen hab wurde ich aber nicht darauf hingewiesen, es war die rede von 500$ selbstbeteiligung.
Jetzt zu meiner Frage hat jemand Erfahrung mit der Ausreise ohne seine Schulden zu begleichen oder kann mir da weiter helfen? Habe etwas nervenflattern wegen internationaler strafverfolgung...


Falls die Car Rental deine Credit Card Details hat - was eigentlich ueblich ist - sind diese $1000 bereits abgebucht. Du weisst es nur noch nicht.

Cheers

Re: Strafe zahlen oder nicht?

BeitragVerfasst: Sa 19. Jan 2019, 15:10
von ELL2829
Corty hat geschrieben:Habe etwas nervenflattern wegen internationaler strafverfolgung...

Zahl und das Flattern ist weg.

CU

Re: Strafe zahlen oder nicht?

BeitragVerfasst: So 20. Jan 2019, 03:05
von WestSkills WA
Corty stellte die Frage vor 2 Wochen und meldete sich seither nicht mehr. Ich bin der Meinung das hat sich bereits ueber die CC unfreiwillig erledigt. Interessant ist aber die Frage ob der Fahzeugvermieter die fianziellen Ansprueche juristisch in D durchsetzen koennte bzw. ueberhaupt wollte. Rule of thumb in WA - die legal procedures um Geld einzutreiben kosten ungefaehr $5,000. Falls es ueberhaupt Geld gibt, das recovered werden kann.

Cheers

Re: Strafe zahlen oder nicht?

BeitragVerfasst: So 20. Jan 2019, 15:18
von ELL2829
Ich finde die Frage allein schon idiotisch.
Man sollte zu dem stehen, was man gemacht hat. Zahlen und fröhlich sein.
CU

Re: Strafe zahlen oder nicht?

BeitragVerfasst: Mi 30. Jan 2019, 08:26
von SKIPPY
Corty hat geschrieben:Als ich die Versicherung abgeschlossen hab wurde ich aber nicht darauf hingewiesen, es war die rede von 500$ selbstbeteiligung...


Die Angelegenheit sollte auf jeden Fall geklärt werden, also zumindest die 500$ bezahlt werden.
Und dann wäre die Frage, wann und wo der Wagen gebucht bzw. die Versicherung abgeschlossen wurde.

Sollte bei dem Abschluss tatsächlich nicht auf die höhere SB für Fahrer <25 hingewiesen wurden sein, dann würde ich für meinen teil auch nicht einsehen, diese zahlen zu müssen.
Erfolgte der Abschluss allerdings vor Ort und das ganze "Kleingedruckte" wurde einfach unterschrieben, dann kann man es sich vermutlich schenken, deswegen eine juritische Auseinandersetzung zu betreiben. Bei einem Abschluss in D, würde ich mich z.B. auf eine "Falschberatung" (sofern z.B. im Reisebüro gebucht) oder auf eine "überraschende Klausel" berufen (z.B. online Abschluss), aber wie gesagt nur, wenn über einen Vermittler in D gebucht.

Cheers
Skippy

Re: Strafe zahlen oder nicht?

BeitragVerfasst: Fr 1. Feb 2019, 15:19
von Marianne Schrader
Die Behörden halten sich an die beim Autovermieter hinterlegte Kreditkarte. Das erfährt man meist erst nach der Rückkehr nach Hause. In unserem Fall war die Summe stark erhöht worden, weil wir angeblich auf 2 postalische Nachrichten nicht reagiert hätten. In der postlagernden Post hatten wir jedoch keinerlei Strafmandate gefunden. Das " no worries " gilt in Australien in keiner Weise für die Behörden !! :x