Schrift kleiner Schrift normal Schrift größer
 

Bootsflüchtlinge

Hier finden Sie die alten und archivierten Beiträge aus unserem schwarzen Brett.
Bitte beachten Sie unsere Forumsregeln!
Bitte beachten Sie, daß Sie auf archivierte Beiträge nicht mehr antworten können und auch keine neuen Beiträge im Archiv erstellen können!

Re: Bootsflüchtlinge

Beitragvon Cradle am Mi 29. Apr 2015, 19:01

Rusty hat geschrieben:Hi minnie orb,

Nun Tony Abbott wurde hier in einem Rechtsstaat demokratisch gewaehlt,nicht von mir aber von der Mehrheit des australischen Volkes.

Ob es angebracht ist,ihn mit derartigen Ausdruecken,natuerlich im Schutz des anonymen Netzes zu belegen, stelle ich in Zweifel.

Unter vielen Menschen existiert noch immer,der bei anderen evtl.nicht mehr oder noch nie vorhandene Begriff:

Respekt.

Servus
Rusty


Schmunzel, Tony Abbott mangelt jeder menschliche Respekt. :)
Cradle
Topnutzer
Topnutzer
 
Beiträge: 212
Registriert: 08.12.2011

Re: Bootsflüchtlinge

Beitragvon Zoppo am Fr 22. Mai 2015, 02:55

Ich mag diesen Mann auch nicht, weil er Aalglatt ist und den Mund auf macht, bevor er denkt.... aber.
Viele denen ich begegne, finden es Gut, dass er die Boote gestoppt hat.
Wir moegen das aus unserer deutschen Sichtweise, anders sehen.
Fakt ist jedoch, dass Australien etwas mehr als 22 Millionen Einwohner hat und dennoch jedes Jahr rund 200.000 Menschen aufnimmt.
Das entsprcht 1% der Gesamtbevoelkerung jaehrlich.

In der Euro-Zone waren es 2014, 334,6 Millionen Einwohner.
Das waeren dann 3,3 Mllionen jaehrlich.
Fuer Deutschland mit rund 80 Millionen Einwohnern
800.000 Jaehrlich.
Das sind schon Zahlen.

Wie verwechseln gerne die Groesse der Laender und deren Bevoelkerungsdichte.
Auch stellt sich die Frage, wie gut das soziale Netz einelner Staaten sind.
Hier jedoch mangelt es heute schon in allen Ecken, an Wohnungen fuer die eigenen Leute.
Woher soll das Geld also kommen?
Noch mehr Steuern und Abgaben?
Noch mehr Kuerzungen bei sozilalleistungen und Medicare?
Nachvollziehbare Arumente?
Zoppo
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 389
Registriert: 24.11.2008

Re: Bootsflüchtlinge

Beitragvon Cradle am Fr 22. Mai 2015, 13:50

Zoppo hat geschrieben:Woher soll das Geld also kommen?
Noch mehr Steuern und Abgaben?
Noch mehr Kuerzungen bei sozilalleistungen und Medicare?
Nachvollziehbare Arumente?


Alle Steuergelder kosten volkswirtschaftlich gar nichts, sie fließen als Geldumlaufsicherung unmittelbar wieder in den Markt und damit an die Wirtschaft zurück. Und die Wirtschaft zahlt auch keine Steuern, diese zahlen immer ihre Kunden im Preis. Es sind immer nur die steuerfreien Sparquoten, die ein Geldsystem zum Crash bringen. Wir haben eine Eurokrise, weil wir zu viele arme Leute haben, das erwirtschaftete Geld zockt an der Börse, weil es nicht "verfressen" wird. :)
Cradle
Topnutzer
Topnutzer
 
Beiträge: 212
Registriert: 08.12.2011

Re: Bootsflüchtlinge

Beitragvon Zoppo am So 24. Mai 2015, 10:51

Diese Antwort ist falsch.
Das Geld, das ein Staat zweckentremdet, fehlt an anderer Stelle und fuehrt zu hoheren Steuern um die Loecher zu stopfen- oder zu kuerzungen.
Ein schoenes Beispiel lieferte ein Artikel einer Berliner Zeitung.
Fuer den Bau des neuen Flughafen in Berlin wurden noch weitere 2 Milliarden bewilligt. Im Artikel daneben berichtet man von Schulen fuer die kein Geld da ist um dringende Reperaturen durch zu fuehren.
Zoppo
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 389
Registriert: 24.11.2008

Re: Bootsflüchtlinge

Beitragvon Cradle am So 24. Mai 2015, 13:45

Zoppo hat geschrieben:Diese Antwort ist falsch.
Das Geld, das ein Staat zweckentremdet, fehlt an anderer Stelle und fuehrt zu hoheren Steuern um die Loecher zu stopfen- oder zu kuerzungen.
Ein schoenes Beispiel lieferte ein Artikel einer Berliner Zeitung.
Fuer den Bau des neuen Flughafen in Berlin wurden noch weitere 2 Milliarden bewilligt. Im Artikel daneben berichtet man von Schulen fuer die kein Geld da ist um dringende Reperaturen durch zu fuehren.


Ihre Antwort ist falsch, denn der Staat kann keine Steuern zweckentfremden, er kann sie nur in die Wirtschaft über Staatsgehälter, Infrastrukturaufträge und Subventionen zurückleiten. Er stellt damit eine Geldumlaufsicherung für die Staatsquote her.
Und dass er das tut, sagen Sie selbst, ob nun in BER oder in Schulen, ist sekundär, das Geld fließt als Bau-Aufträge zurück q.e.d.
Cradle
Topnutzer
Topnutzer
 
Beiträge: 212
Registriert: 08.12.2011

Re: Bootsflüchtlinge

Beitragvon Zoppo am Mo 25. Mai 2015, 04:09

Und wie kommt es dann zur Einfuehrung der PKW-Maut, wo doch die KFZ-Steuer zum Unterhalt des Strassennetzes gedacht war?
Dieses Einkuenfte werden zweckentfremdet und nun muss eine neue Steuer her.
Ein weiters Beispiel liefert der Einkauf von Produkten in anderen Laendern.
So stammt der Schiefer der im Flughafen Adelaide und in der Innenstadt von Adlaide verlegt wurde, aus China.
Jetzt nachdem es zu Schaeden kommt, merkt man, dass man im Punkt Gewaehrleistung auf das falsche Pferd gesetzt hat.
Von der Kririk ganz zu schweigen, dass wir eigene Steinbrueche haben und das Geld, so im eigenen Land verblieben waehre.- Und Arbeitsplaetze erhaelt.
Unlaengst meinte unser Verteidigungsminister, nach dem finanziellen Desaster beim Bau eigener U-Boote und Zerstoerer.
Diese Kuenftig im Ausland, weit billiger bestellen zu koennen. Die Frage nach den verlorenen Arbeitsplaetzen konnte er ebenso wenig beantworten, wie diese, ob man kuenftig auch als Australier seine Steuern in China bezahlen darf, weil diese dort nicht so hoch sind.
Da wusste er keine Antwort mehr.

Ein Staat nimmt durch Steuern Geld ein und es ist seine Aufgabe, dieses sinnvoll wieder zu verteilen.
Tut er dies nicht, fehlt es an anderer Stelle und der Ruf nach hoeheren Steuernoder Einsparungen, wird laut.
Zoppo
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 389
Registriert: 24.11.2008

Re: Bootsflüchtlinge

Beitragvon Cradle am Mo 25. Mai 2015, 10:27

Zoppo hat geschrieben:Und wie kommt es dann zur Einfuehrung der PKW-Maut, wo doch die KFZ-Steuer zum Unterhalt des Strassennetzes gedacht war?
Dieses Einkuenfte werden zweckentfremdet und nun muss eine neue Steuer her.
Ein Staat nimmt durch Steuern Geld ein und es ist seine Aufgabe, dieses sinnvoll wieder zu verteilen.
Tut er dies nicht, fehlt es an anderer Stelle und der Ruf nach hoeheren Steuernoder Einsparungen, wird laut.


1. In einer Demokratie sind der Staat WIR, nicht nur die Politiker.:)
2. Steuern sind grds. nicht zweckgebunden. Das unterscheidet sie von Abgaben (z.B. Sozialversicherungen) steuerrechtlich. Übrigens werden ja Kfz-Steuer und Pkw-Maut bei Inländern verrechnet.:)
3. Über die sinnvolle Verteilung entscheidet das von uns gewählte Parlament. Aber Sie beweisen damit wieder, dass alles Geld zurückfließt in Staatsgehälter, Infrastrukturaufträge und Subventionen. Ob die Auftragnehmer nun im Inland oder im Ausland einkaufen, das entscheidet nicht der Staat. Sie kaufen ja auch Importwaren.:)
Cradle
Topnutzer
Topnutzer
 
Beiträge: 212
Registriert: 08.12.2011

Re: Bootsflüchtlinge

Beitragvon Zoppo am Di 26. Mai 2015, 02:01

So antworten, kann nur jemand, der bei dem Verein arbeitet.
Die Zeiten, in denen Politiker noch zum Wohl Ihres Volkes entschieden haben, sind laengst vorbei.
Was diese gewaehlten Volksvertreter zu bestimmen haben, erklaert Ihnen die Wirtschaft, oder Bankenlobie, in deren Aufsichtsraeten sie sitzen, oder deren Beratungsgebuehren sie bekommen.
Demokratie besteht heute noch aus dem Kreuzchen auf dem Wahlzettel.
Ansonsten sind wir entmuendigt, wie die Beispiele einfuehrung des Euro, des europaeischen Beistandspaktes, oder dem Einigungsvertag, mit der ehemaligen DDR beweisen.
Im letztern wurde sogar ein Referendum im Grundgesetz vorgeschrieben. Ebenso ein Friedensvertrag, der bis heute nicht exestiert.
Man hat darauf hin, das Grundgesetz geaendert.
Selbst diese verlogene Hilfe fuer Griechenland, ist nichts anderes als Bankenrettung II, bei der man die faulen Kredite der Banken, auf den Steuerzahler abgewaelzt hat.
Die Luegenpresse ist gleichgeschaltet und kritik wird durch druck abgewuergt.
Selbst heute weigert man sich, die Liste der faulen Banken, die diese Kredite vergaben, zu veroeffentlichen.
Sind es doch die selben, die Ihre staatlichen Rettungsgelder aus der ersten amerikanischen Immobilienkrise, in Griechische Staatspapiere gesteckt haben um satte Gewinne ein zu fahren. Die haben uebrigens Ihr Geld nebst Gewinnen erhalten.
Feine Dempokratie.
Gewinne bleiben bei den Banken, verluste traegt der Steuerzahler.

Was die derzeitige Aussenpolitik deutschands angeht, so bemerkte Putin zurecht:
"Wenn die deutsche Aussenpolitik weiterhin daraus besteht, amerikanische Intressen zu bedienen,
werden wir zukuenftig ueber deutsche Angelegenheiten, gleich mit den Amerikanern reden"

Es gibt genuegend Beispiele, wie die Politik arbeitet.
Sei es die Einfuehrung des Mindestlohn, oder das sinken der Realeinkommen in Deutschland. (Spitzenreiter in Europa)
Zoppo
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 389
Registriert: 24.11.2008

Re: Bootsflüchtlinge

Beitragvon Cradle am Di 26. Mai 2015, 14:01

Thema verfehlt, wir haben 2014 370 Mrd. Staatsausgaben aus Gütersteuern und 810 Mrd.Sozialausgaben aus Einkommensteuern und Sozialversicherungen gehabt. 2/3-tel sind also Sozialleistungen, 1/3 nur Staatsleistungen an die Wirtschaft. :)
Cradle
Topnutzer
Topnutzer
 
Beiträge: 212
Registriert: 08.12.2011

Re: Bootsflüchtlinge

Beitragvon ELL2829 am Di 26. Mai 2015, 20:15

Sollen wir diesen Thread nicht umbenennen in

ZOPPO vs. CRADLE und CRADLE vs. ZOPPO

Macht das doch in PN aus.

Gruß

Peter
nach Australien ist vor Australien
ELL2829
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 1403
Registriert: 16.01.2011

VorherigeNächste

Zurück zu Das schwarzes Brett (Archiv)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 29 Gäste