Schrift kleiner Schrift normal Schrift größer
 

Farm Work (WHV)

Hier finden Sie alle alten und archivierten Beiträge aus unserem Forum "Work & Travel / Backpacking"
Bitte beachten Sie unsere Forumsregeln!
Bitte beachten Sie, daß Sie auf archivierte Beiträge nicht mehr antworten können und auch keine neuen Beiträge im Archiv erstellen können!

Re: Farm Work (WHV)

Beitragvon WestSkills WA am Mo 6. Mär 2017, 12:54

Rusty hat geschrieben:Martina,

das Ganze hätte anders laufen können und sollen.
Seit langem warnen hier Teilnehmer die entweder schon seit geraumer Zeit hier leben oder ähnliches schon selbst machten vor derartigen Agenturen.
Ähnliches gibt es sicher überall,auch in Dt. sind schon unwissende,meist aus dem Osten kommende Hilfskräfte total abgezockt worden.

In jedem Backpackerhostel bekommst Du mehr Info,von Gleichaltrigen und Gleichgesinnten umsonst und meist auch vor Ort.Unter Harvesttrail findet sich sehr viel,sogar eine Gov.seite.

Selbst unter:wwoof.net Information exchange for volunteer workers and the organic WWOOF host farms who offer a learning and working opportunity, waere Dir derartiges sicher nicht passiert.
In dem Mitgliedsbuch kann man sich über die Hostfamilies schon mal informieren,wo und was,anrufen oder mailen.
Da verdient man zwar nix aber die ganzen Gebühren usw,hättest Du ca.3 Grand gespart und weniger arbeiten und evtl.eine schönere Zeit gehabt.

Deshalb der Rat an alle,die derartiges vorhaben.Macht Euch vorher schlau,hier und auch wo anders.In Dt. geht auch keiner zu einer kostenpflichtigen Vermittlung um einen Gelegenheitsjob zu finden.

Nicht schön wenn junge Leute derartige Eindrücke mit nach Hause nehmen.

Lass uns alle wissen wenn Du wieder mal kommst,hier helfen gar manche gerne.

Servus
Rusty


Recht hast Du Mate,

Ich wollte mich weniger 'tough' ausdruecken .. tat es ... aber Du bringst es wieder auf den Punkt.

Good on you

Cheers
Eating two strips of bacon for breakfast reduces your chance of becoming a suicide bomber by 100%
WestSkills WA
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 1085
Registriert: 08.12.2006
Wohnort: Perth

Re: Farm Work (WHV)

Beitragvon WestSkills WA am Mo 6. Mär 2017, 13:14

Rusty hat geschrieben:Martina,

das Ganze hätte anders laufen können und sollen.
Seit langem warnen hier Teilnehmer die entweder schon seit geraumer Zeit hier leben oder ähnliches schon selbst machten vor derartigen Agenturen.
Ähnliches gibt es sicher überall,auch in Dt. sind schon unwissende,meist aus dem Osten kommende Hilfskräfte total abgezockt worden.

In jedem Backpackerhostel bekommst Du mehr Info,von Gleichaltrigen und Gleichgesinnten umsonst und meist auch vor Ort.Unter Harvesttrail findet sich sehr viel,sogar eine Gov.seite.

Selbst unter:wwoof.net Information exchange for volunteer workers and the organic WWOOF host farms who offer a learning and working opportunity, waere Dir derartiges sicher nicht passiert.
In dem Mitgliedsbuch kann man sich über die Hostfamilies schon mal informieren,wo und was,anrufen oder mailen.
Da verdient man zwar nix aber die ganzen Gebühren usw,hättest Du ca.3 Grand gespart und weniger arbeiten und evtl.eine schönere Zeit gehabt.

Deshalb der Rat an alle,die derartiges vorhaben.Macht Euch vorher schlau,hier und auch wo anders.In Dt. geht auch keiner zu einer kostenpflichtigen Vermittlung um einen Gelegenheitsjob zu finden.

Nicht schön wenn junge Leute derartige Eindrücke mit nach Hause nehmen.

Lass uns alle wissen wenn Du wieder mal kommst,hier helfen gar manche gerne.

Servus
Rusty


Hi Mate,

Good on you J

Cheers
Eating two strips of bacon for breakfast reduces your chance of becoming a suicide bomber by 100%
WestSkills WA
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 1085
Registriert: 08.12.2006
Wohnort: Perth

Re: Farm Work (WHV)

Beitragvon Rusty am Fr 17. Mär 2017, 11:28

Eine Mail von heute,17.03.17

Fuer Martina,möglicherweise zu spät aber fuer andere WHV Halter sicherlich von Interesse und da bezahlt eigentlich immer der Arbeitgeber die Vermittlungsprovision.
Taschenrechner hat fast jeder.



Here's a quick update about our current jobs and clarification on visa changes for backpackers.

Tractor Driving Work in Western Australia

Seeding (planting) season is starting in April and we have many farmers looking for experienced machinery operators to drive air seeders. The positions last anywhere from 6-12 weeks and require candidates with previous large scale machinery operating experience and general mechanical skills. Some farmers are willing to train people on the machinery if they have a strong mechanical or welding background and can be helpful in the workshop.

These are great jobs as they will allow staff to do a lot of hours during seeding (80+ per week). Pay rate will be based on experience level. Less experienced operators requiring training can expect between $22-25/hour and experienced operators between $25-30/hour. These are live-in roles and accommodation is provided by the employer. Some positions also include meals.

The Job Shop works with the same farmers each year and only lists jobs with employers that we know have good work conditions and treat staff fairly.

Harvest Work in Western Australia and the Northern Territory

The wet season has been one of the wettest on record in Western Australia's north and for some areas since records began in 1893! As a result, the crops are not ready and anyone planning to travel to northern WA and the NT for regional work will need to be prepared to wait. The main harvest work from April / May onwards will be picking and packing melons and pumpkins, tree planting, pruning and weeding. For this type of work you will need to be physically fit and able to work in the heat. If you are already up north, get in touch with one of our offices and keep an eye on our website for information on upcoming harvest roles in the area.

Visa Extension for 417 and 462 visa holders

As of November 2016, people on a 462 Work and Holiday visa are able to extend their visa for another year by completing 88 days of work on a farm or tourism business in Northern Australia. Nothing has changed for people with a 417 Working Holiday visa and they still must complete 88 days specified work as defined by Immigration.

Many of our remote hospitality roles up north will count for visa extension for 462 visa holders but not for 417 visa holders. We will specify on each job description if the role counts for visa extension and for which visas.

Please consult the Australian Immigration website to confirm what work you must complete if you are on a 417 visa or a 462 visa.

There has also been a lot of talk and media around the possibility of Immigration extending the age limit for Working Holidaymakers from 30 to 35. That change has not been confirmed, so the age eligibility limits are still 18-30 years old.

Long Term Roles for Australian Residents

The Job Shop is not just a recruitment agency for backpackers and we have several clients recruiting for medium and long term roles that are only suitable for permanent residents. Some of our farms, cattle stations and tourism businesses are looking for permanent staff for ongoing commitments. All of these roles are listed on our website and will indicate the time commitment required.


As always, we post new jobs online on www.thejobshop.com.au soon as we receive them and our staff are constantly updating the site and removing jobs once they have been filled.
Rusty
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 2331
Registriert: 25.10.2008
Wohnort: Busselton WA

Re: Farm Work (WHV)

Beitragvon WestSkills WA am Sa 18. Mär 2017, 07:41

Hi Mate,

Der Kunde (Arbeitgeber) muss immer die Vermittlungsprovision bezahlen. Es ist ist schlicht und ergreifend illegal von einem Jobseeker Vermittlungsprovision zu fordern. Viele versuchen dieses mit einer Art 'kostenpflichtigem Trainingsprogramm' zu umgehen, was wiederum eine Training Organisation Licence erfordert, die nicht so ganz einfach zu bekommen ist. Aber die backpackers wissen dieses natuerlich nicht.

Cheers
Eating two strips of bacon for breakfast reduces your chance of becoming a suicide bomber by 100%
WestSkills WA
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 1085
Registriert: 08.12.2006
Wohnort: Perth

Re: Farm Work (WHV)

Beitragvon Rusty am So 19. Mär 2017, 06:36

Deshalb kann und sollte man oder Frau sich vorher um ein sonst,hier oder anders wo informieren.

Die Auslandsgermanen wissen nicht sehr viel aber manchmal doch was.

Servus
Rusty
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 2331
Registriert: 25.10.2008
Wohnort: Busselton WA

Re: Farm Work (WHV)

Beitragvon minnie orb am So 19. Mär 2017, 08:27

Heutzutage gibt es Internet und man kann sich über alles im voraus informieren. Es gibt für alles Foren und Blogs und Erfahrungsberichte.... Ich frage mich manchmal echt, wie wir das geschafft haben, ohne diese ganzen Informationen damals? Vielleicht hatten wir noch etwas mehr gesunden Menschenverstand?
minnie orb
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 409
Registriert: 24.11.2003

Re: Farm Work (WHV)

Beitragvon WestSkills WA am So 19. Mär 2017, 11:36

minnie orb hat geschrieben:Heutzutage gibt es Internet und man kann sich über alles im voraus informieren. Es gibt für alles Foren und Blogs und Erfahrungsberichte.... Ich frage mich manchmal echt, wie wir das geschafft haben, ohne diese ganzen Informationen damals? Vielleicht hatten wir noch etwas mehr gesunden Menschenverstand?


Yep Minnie,

Natuerlich vereinfacht die geballte Info und Erfahrung, die nun ueber Internet accessible ist, jedes Vorhaben. Wir waren nicht 'besser', wir mussten uns nur mehr 'Muehe' geben und uns unser 'Wissen' erarbeiten.

Cheers
Eating two strips of bacon for breakfast reduces your chance of becoming a suicide bomber by 100%
WestSkills WA
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 1085
Registriert: 08.12.2006
Wohnort: Perth

Re: Farm Work (WHV)

Beitragvon Followme am So 19. Mär 2017, 12:36

Ich glaube, die allermeisten WHVler gehen zu naiv an die Sache heran. Australien wird "überschwemmt" von Backpackern, Jobs sind knapp und die Kosten enorm hoch.

Entweder wissen das viele nicht, oder sie ignorieren das, nach dem Motto, wird schon irgendwie klappen. Dadurch dass sich die Versteuerung von den Einkünften geändert hat, wird die ganze Sache noch viel schwieriger.

Einer meiner Söhne hat ein Semester in Sydney studiert, er hatte Glück und fand einen gutbezahlten Job im Catering in einer Sportarena (mit Lizenz um Alkohol ausschenken zu dürfen). Mein anderer Sohn hatte es sehr schwer als WHVler. Die Jobs reichten nicht wirklich um alles zu finanzieren, er hatte lange Durststrecken, Farmjobs waren in der Regel ohne Bezahlung, nur Unterkunft und Essen wurde gestellt, bzw außerhalb der Saison waren gar keine Jobs zu bekommen. Manche Arbeitgeber erfanden Gründe für fristlose Entlassung um einen Wochenlohn zu sparen. Es gab aber auch gute Arbeitgeber, die fair waren und pünktlich zahlten. Witziger Weise war das dann meist Schwarzarbeit!!!.

Da ich auf meinen Reisen auch oft in Hostels übernachte und somit Kontakt zu den jungen Leuten habe, weiß ich von Erzählungen, wie die unter Druck stehen. Manchen, die kein Geld von zu Hause erwarten können sind da hart verzweifelt.

Meiner Meinung ist durch die Flut der Backpacker und die raren Jobs und auch durch die inzwischen hohe Versteuerung die "Hoch-Zeit" des WHV vorbei. Wenn man da nicht genug Puffer hat, entweder durch Ersparrtes oder durch Verwante die notfalls unter die Arme greifen können, sollte man sich das sehr gut überlegen, ob man das Risiko eingeht!

In Neuseeland sieht das laut meinem Sohn (ein halbes Jahr verbrachte er dort) auch nicht viel besser aus.
You only live once. But if you do it right, once is enough
Followme
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 508
Registriert: 15.04.2015

Re: Farm Work (WHV)

Beitragvon Rusty am So 19. Mär 2017, 14:31

Wie immer ist das Glas halb voll oder halb leer.

Der Neffe eines Kumpels von mir,hatte durch die weiter oben angegebenen Website,deswegen kommt von da immer noch gelegentlich ne mail,einen Job gefunden.
Er arbeitete auf einer Wheatfarm,12 Std.Schicht,Unterkunft und Verpflegung und $ 25. p.h. & 7 Tage die Woche,fuer einen Monat und war happy.
Nicht geraucht und nicht gesoffen und hatte trotzdem eine schöne Zeit und danach auf Grund der gemachten Kohle,eine noch bessere.

Wie immer spielen Kontakte,Tips und Hinweise eine Rolle und die persönliche Einstellung,Ausbildung und Können,sicher die Größte.

No risk,no gain, Erfahrungen macht man immer und die die helfen meist auch im weiteren Leben.
Rusty
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 2331
Registriert: 25.10.2008
Wohnort: Busselton WA

Vorherige

Zurück zu Work & Travel / Backpacking (Archiv)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


cron