Schrift kleiner Schrift normal Schrift größer
 

Auswandern

Hier finden Sie alle alten und archivierten Beiträge aus unserem Forum "Auswandern - Planen"
Bitte beachten Sie unsere Forumsregeln!
Bitte beachten Sie, daß Sie auf archivierte Beiträge nicht mehr antworten können und auch keine neuen Beiträge im Archiv erstellen können!

Auswandern

Beitragvon headloose am Fr 12. Jan 2018, 08:52

Hallo Forumsmitglieder,

in 3 Jahren gehe ich in den wohlverdienten Ruhestand. Da meine Frau und mich das Thema auswandern nach Australien immer noch nicht so Recht los lässt wollten wir mal folgendes wissen:

1. - Haben wir als Rentner die Möglichkeit eine Aufenthaltserlaubnis zu bekommen
2. - Wie ist den die medizinische Versorgung
3. - Wie hoch sind die Lebenserhaltungskosten pro Monat
4. - Wohnung/Haus kaufen oder mieten
5. - Was muss man evtl. für eine/Wohnung Haus investieren

Die Region wo wir uns wiederfinden könnten wäre in West Australien.

Schon mal Danke für Eure Mühe

Gruß
headloose
headloose
Fan
Fan
 
Beiträge: 49
Registriert: 10.08.2015

Re: Auswandern

Beitragvon WestSkills WA am Fr 12. Jan 2018, 09:56

https://www.homeaffairs.gov.au/trav/visa-1/405-

Das perm retirement visa is 'closed for new applicants'.

Bevor wir in die details gehen, macht euch erst nen Kopf, ob ihr mit den conditions leben 'koennt' oder 'wollt'.

Cheers
Eating two strips of bacon for breakfast reduces your chance of becoming a suicide bomber by 100%
WestSkills WA
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 1456
Registriert: 08.12.2006
Wohnort: Perth

Re: Auswandern

Beitragvon Followme am Fr 12. Jan 2018, 10:15

In erster Linie entscheidet ja über die grundsätzliche Möglichkeit die Frage, ob man permanent resident werden kann.

Ich hatte mal vor einiger Zeit aus Neugier geschaut: die einzige Möglichkeit die ich gefunden hatte war, zwingend 750.000,- AUD staatlich zu investieren und weitere 750.000,- AUD als liquide Mittel nachzuweisen. Außerdem musst du mindestens eine Jahresrente von 65.000,- AUD beziehen.

Und dann darfst Du auch nur 4 Jahre bleiben.

Das ist die Subclass 405 und kann immer wieder neu beantragt werden - natürlich nicht - wer hätte das gedacht - ohne weitere Finanzspritzen. Für mich, sorry for that, ist das Abzocke.

Es gibt noch die Subclass 410, die kann man aber nur beantragen wenn man sie schon mal hatte. Neu wird dieses Visum nicht mehr vergeben.

Ergo: wenn Du also nicht gerade 1 Mio EUR auf dem Konto hast, und davon die Hälfte dem Australischen Staat übereignen möchtest, vergiss es.

Es gibt zumindest ein Trostpflaster: ein Subclass 600 mit einer ununterbrochenen Aufenthaltsdauer von 12 Monaten als Tourist, Kostet aber roundabout 400 AUD

Ich sag mal, theoretisch kannst du damit auch unendlich in Australien leben, musst nur einmal im Jahr für ein paar Tage das Land verlassen, hast es aber nicht ganz einfach mit dem Wohnen. Wohneigentum wirst du wohl nur über einen Strohmann erwerben können, bzw musst du mieten und kannst nur Verträge für jeweils ein Jahr abschließen. Wirst du oder dein Partner (was natürlich keiner hofft) ein Pflegefall hast du aber tatsächlich ein ernstes Problem wenn du in Deutschland alle Zelte abgebrochen hast.
Zuletzt geändert von Followme am Fr 12. Jan 2018, 10:30, insgesamt 4-mal geändert.
You only live once. But if you do it right, once is enough
Followme
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 671
Registriert: 15.04.2015

Re: Auswandern

Beitragvon Followme am Fr 12. Jan 2018, 10:16

WestSkills WA hat geschrieben:Das perm retirement visa is 'closed for new applicants'.

Cheers


Damit meinst du das 410, oder? Dann entspräche das genau dem, was ich auch herausgefunden habe.
You only live once. But if you do it right, once is enough
Followme
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 671
Registriert: 15.04.2015

Re: Auswandern

Beitragvon WestSkills WA am Fr 12. Jan 2018, 12:12

Followme hat geschrieben:
WestSkills WA hat geschrieben:Das perm retirement visa is 'closed for new applicants'.

Cheers


Damit meinst du das 410, oder? Dann entspräche das genau dem, was ich auch herausgefunden habe.



Bingo J

Schoene Abend in Berlin wuensche ich J

Cheers
Eating two strips of bacon for breakfast reduces your chance of becoming a suicide bomber by 100%
WestSkills WA
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 1456
Registriert: 08.12.2006
Wohnort: Perth

Re: Auswandern

Beitragvon minnie orb am Fr 12. Jan 2018, 12:56

Ohne jetzt mal darauf einzugehen, daß es wahrscheinlich gar nicht möglich ist, sich als Rentner hier niederzulassen, finde ich das persönlich auch nicht ohne Probleme.
Das fängt bei Sprachschwierigkeiten an und dann gibts jede Menge anderer Probleme. Familie in Deutschland? Freunde?
Alles, was einem lieb und teuer ist müßte man sich hier erst wieder "erarbeiten".
Urlaube wären dann auch sehr eingeschränkt, wahrscheinlich auf Australien. In Deutschland hat man immer die Möglichkeit mal schnell das benachbarte Ausland zu besuchen.
Man kennt seinen Arzt, was einem zusteht, was die Krankenkasse bezahlt und was nicht. usw. usf.
Mir fällt jetzt gar nicht alles ein...
Jemand, der länger hier in Australien gelebt und gearbeitet hat, der kennt sich aus, hat einen Freundeskreis und vielleicht auch Familie hier.
Ich kann mir das echt ganz schlecht vorstellen, daß man nicht nur seine Arbeit "verliert", wenn man in Rente geht und dann auch noch seine gesamte bekannte Umgebung aufgibt.
Also, ich würde lieber da bleiben, wo ich mich auskenne und die Zeit, die ich als Rentner habe mit Reisen verbringen.
Es hindert euch ja niemand, mal ein Jahr in Australien auf Reisen zu gehen. Und vielleicht noch und noch einmal....
minnie orb
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 493
Registriert: 24.11.2003

Re: Auswandern

Beitragvon WestSkills WA am Sa 13. Jan 2018, 07:58

Hi Minnie,

Das alles haengt von der Persoenlichkeit, den Lebensumstaenden, den Finanzen und nicht zuletzt, den Sprachkenntnissen ab. Manche Menschen 'lieben' Herausforderungen, manche Menschen haben Angst vor 'Veraenderungen'. Jeder liegt irgendwo zwischen diesen beiden Extremas. Wir beide waeren nicht sesshaft in WA, haetten wir keine gewisse 'Risikobereitschaft' demonstriert. Natuerlich gibt man einiges auf, aber man hat auch sehr, sehr viel zu gewinnen, wenn man den Schritt mit Erfolg bewaeltigt. Eine gewisse Zeit braucht es immer, um sich 'einzuleben', auch wenn man innerhalb Deutschlands umzieht. Und ich moechte dieses nicht am 'Alter' festmachen.

Cheers
Eating two strips of bacon for breakfast reduces your chance of becoming a suicide bomber by 100%
WestSkills WA
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 1456
Registriert: 08.12.2006
Wohnort: Perth

Re: Auswandern

Beitragvon minnie orb am Sa 13. Jan 2018, 08:11

ja klar, aber wir sind ja nicht als Rentner hierhergekommen, oder? Wir wissen auch, wie der Hase läuft hier, welches Amt für was zuständig ist, und wo wir uns hinwenden müssen oder können, wenn es mal irgendwo hakt. Ok, Internet hilft da schon viel, ist aber auch nicht alles. Und wenn ich an so manche Antwort in manchen Foren denke, dann verlass ich mich da lieber nicht drauf :)
Ob man sowas als Risikobereitschaft deklarieren kann? Ich denke nicht. Eher eine romantische Vorstellung, die im Endeffekt (nach meinen Erfahrungen) wohl daneben geht.
Wer keine Familie, sonstige Verwandtschaft oder gute Freunde hier hat, dem wird es nach einiger Zeit bestimmt nicht so gut gehen, wie in der gewohnten Umgebung. Gerade von Auswanderern, die ins Rentenalter kommen, hört man immer mal wieder, daß sie die ganze Auswanderei bereuen. UND! Australische Pflegeheime sind nach dem, was ich gehört habe, leider nicht so gut wie in D. Sowas sollte man auch nicht vergessen.
Klar kommt es immer wieder auf die eigenen Umstände an, aber ich würde jedem, der so was vorhat, empfehlen sich das sehr, sehr gut zu überlegen.
minnie orb
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 493
Registriert: 24.11.2003

Re: Auswandern

Beitragvon WestSkills WA am Sa 13. Jan 2018, 08:58

Schon richtig Minnie,

Wir waren keine Rentner, als wir hier unsere Existenzen aufbauten. Und mit Sicherheit arbeitestest Du daran genauso hart wie ich, bis wir uns endlich in den 'schwarzen Zahlen' bewegten.
Wir beide kennen das Spiel hier bis ins letzte 'Detail'. Bei 'New Australians' muss und sollte man ein wenig nachbessern - Charity J - sonst werden sie abgezockt. Ein wenig 'Hilfestellung' won't harm anyone J

Mit 'Romantik' sollte eine Auswanderung wirklich nichts zu tun haben - diese muss auf fundiertem Wissen basieren, oder sie geht schief. Ich kenne da genug Beispiele, die aber den Rahmen dieses Forums sprengen.

Ich habe keinerlei Erfahrung mit Auswanderern im 'Rentenalter' und deswegen dazu keine Meinung. Man verzeih.

Cheers nach Albany ... I'm waiting for Joyce to pay me a visit, most likely tomorrow afternoon J
Eating two strips of bacon for breakfast reduces your chance of becoming a suicide bomber by 100%
WestSkills WA
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 1456
Registriert: 08.12.2006
Wohnort: Perth

Re: Auswandern

Beitragvon Micha am Sa 13. Jan 2018, 11:26

Hi,
dieses Thema beschäftigt mich seit 1987, als ich das erste Mal in AUS war, damals gerade zur 200 Jahr Feier.
Seither waren wir, meine Familie, mehrfach dort. Meine Tochter war zusätzlich zwei mal zum medizinischen Praktikum in Alice und Brisi. Bei mir war es letztes Jahr der 15. Urlaub in DU. Also alle ein bisschen verstrahlt.

Trotz nun eingekehrtem Ruhestand, habe ich das Auswandern verworfen, aus genau den Gründen, welche minnie orb und WestSkills hier bereits genannt haben.
Auch habe ich während meiner Aufenthalte in AUS viel dazugelernt, Vorteile und Nachteile einer Auswanderung abgewogen.

So komme ich eben alle Jahre für längere Zeit und geniesse beide Länder. Allerdings träume ich in Germany von AUS, aber eben doch nicht umgekehrt !

Cu Micha
Micha
Topnutzer
Topnutzer
 
Beiträge: 201
Registriert: 04.01.2012
Wohnort: Reutlingen

Nächste

Zurück zu Auswandern nach Australien - Planen (Archiv)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste