Schrift kleiner Schrift normal Schrift größer
 

Wie touristisch ist der Osten Australiens?

Hier finden Sie die alten und archivierten Beiträge aus unserem Forum "Reiseziele, Reiserouten & Fahrzeuge"
Bitte beachten Sie unsere Forumsregeln!
Bitte beachten Sie, daß Sie auf archivierte Beiträge nicht mehr antworten können und auch keine neuen Beiträge im Archiv erstellen können!

Re: Wie touristisch ist der Osten Australiens?

Beitragvon Gast am So 18. Dez 2011, 13:03

Hey :)

Dann werde ich versuchen von Brisbane bis Airlie Beach die etwas unbekannteren Plätze auf die Liste zu setzen und dann eben Richtung Mount Isa und zurück nach Cairns.

Dass wir da ein 4WD brauchen ist natürlich schlecht, lässt sich das umfahren?
Gast
 

Re: Wie touristisch ist der Osten Australiens?

Beitragvon Gast am So 18. Dez 2011, 14:19

Hallo immerdabei,

leider läßt sich das mit dem 4WD nicht umgehen, wenn Du ab Mount Isa durchs Outback fahren willst.

Unterwegs trifft Du immer wieder auf Schotterpisten (z.b. Zufahrt Lawn Hill, Zufahrt Cobbold Gorge), die Du mit normalen PKWs (lt. Mietvetrag) nicht befahren darfst. Allerdings sind diese Pisten alle in so gutem Zustand, so dass Du nur einen "normalen" 4WD benötigst und nicht so ein Gesschoß wie z.B. den Nissan Patrol, den wir weiter oben Richtung Darwin benötigten.

Da dürfte der Preis auch etwas niedriger liegen.

eljoge
Gast
 

Re: Wie touristisch ist der Osten Australiens?

Beitragvon Gast am So 18. Dez 2011, 14:34

Laut Mietvertrag ist das Fahren auf Naturstraßen erlaubt. Jedoch verdoppelt sich der Selbstbehalt auf 2000 Euro bei Schadensfällen.
Gast
 

Re: Wie touristisch ist der Osten Australiens?

Beitragvon Gast am So 18. Dez 2011, 15:29

Hallo immerdabei,

dann würde ich es mit dem Auto "riskieren". Die Straßen, auch die Schotterstrassen waren alle in dem Bereich Mount Isa, Lawn Hill, Cobbold Gorge und Undara und nach Cairns im sehr vernünftigen Zustand. Ein großer Teil ist einspurig geteert und die Schotterpisten lassen sich auch gut befahren. Es sind keine Sandpisten, sondern Schotter und es gibt, soweit ich mich erinnere, keine unbetonierten Flußdurchfahrten.

Also sollte es mit dem Auto bei vorsichtiger Fahrweise keine Probleme geben.
Was man auf der Strecke unternehmen kann, konntest Du ja schon unserem reisebericht entnehmen.

eljoge
Gast
 

Re: Wie touristisch ist der Osten Australiens?

Beitragvon Gast am So 18. Dez 2011, 15:46

Ok, dann machen wir das so :) Brisbane bis Airlie Beach und dann über Mount Isa nach Cairns. Denke das wird spannend und interessant :)
Gast
 

Re: Wie touristisch ist der Osten Australiens?

Beitragvon Gast am So 18. Dez 2011, 16:50

http://www.travelcar.com.au/bedingungen

Die CDW Deckung tritt nicht in Kraft, wenn:


der Unterboden außergewöhnlich beschädigt ist oder das Auto teilweise oder vollständig unter Wasser war
Gast
 

Re: Wie touristisch ist der Osten Australiens?

Beitragvon Gast am So 18. Dez 2011, 19:03

Also im Vertrag steht eben, dass Naturstrassen inbegriffen sind. Gibt es denn falls noetig wirklich keine Ausweichmanöver? Muss man oft durch Wasserloecher
fahren?
Gast
 

Re: Wie touristisch ist der Osten Australiens?

Beitragvon Gast am So 18. Dez 2011, 19:15

Wahrscheinlich sollten wir eher ein 4 Wd in cairns mieten und dann den ausflug ueber mount isa nach brisbane machen. Dort muessen wir eh hin wegen unserem Heimflug.
Gast
 

Re: Wie touristisch ist der Osten Australiens?

Beitragvon Gast am So 18. Dez 2011, 21:03

Immer das Kleingedruckte 8-)

Das mit dem Unterboden und dem Wasser gilt auch für 4WD. Und diese Klausel hat im Prinzip auch jeder Vermieter, da sie vermutlich schon von den Versicherungsgesellschaften vorgegeben ist. Den TCC ist, nach allgemeinem Bekunden, einer der kundenfreundlichsten Vermieter.

Der Unterschied ist das Radkästen und der Unterboden bei einem 4WD stärker ist und natürlich mehr Bodenfreiheit hat. Dazu kommt eine robuste Radaufhängung und entsprechende Reifen. Ein 4WD kann mindestens durch ca 40cm Wassertiefe fahren, ein Campervan wir bei ca 20cm schon kritisch. Auserdem sind die Radnaben nicht so gut abgedichtet. Ein "ausergewöhnlicher" Schaden ist bei einem 4WD also deutlich unwahrscheinlicher, auch weil ein 4WD "gewöhnlich" auf Pisten verwendet wird.

Und die Traktion eines Campervan ist ziemlich schlecht. Es reicht wenn eines der Antriebsräder den Grip verliert. Durch das Differenzial, wir dann die Kraft nur auf das durchdrehende Rad geleitet. Ein vermatschter Campingplatz reicht locker aus um schonmal fest zu sitzen.

Bei guten Witterungs- und Strassenverhältnissen, kann die beabsichtigte Fahrt aber durchaus problemlos sein. Wollte dich nur vor Überraschungen im "Kleingedruckten" schützen.


ciao
Gast
 

Re: Wie touristisch ist der Osten Australiens?

Beitragvon Gast am Di 20. Dez 2011, 10:17

Hallo,

sicherer würde man sich dann wohl mit einem 4WD fühlen ;) Danke für den Hinweis!

Wie siehts denn mit der Strecke nach Darwin aus. Wird wahrscheinlich zu eng wenn man 8 Tage von Brisbane nach CNE fährt und 14 nach Darwin?

Kann man den Zeitangaben auf dieser Seite hier überhaupt trauen? Nahezu jede Angabe die man woanders findet ist länger. Bsp. BNE - Cairns werden oft 3 Wochen empfohlen, hier nur 8 Tage.
Gast
 

VorherigeNächste

Zurück zu Reiseziele, Reiserouten & Fahrzeuge (Archiv)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste