Schrift kleiner Schrift normal Schrift größer
 

Auswandern aber wie?

Hier finden Sie alle alten und archivierten Beiträge aus unserem Forum "Auswandern - Planen"
Bitte beachten Sie unsere Forumsregeln!
Bitte beachten Sie, daß Sie auf archivierte Beiträge nicht mehr antworten können und auch keine neuen Beiträge im Archiv erstellen können!

Re: Auswandern aber wie?

Beitragvon an go am Mo 11. Aug 2014, 07:13

@Nerlocorleone
gutter Beitrag stimme dir voll zu

LG

BG
an go
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 1613
Registriert: 17.12.2007

Re: Auswandern aber wie?

Beitragvon Gast am Mo 11. Aug 2014, 07:53

Aussie James hat geschrieben:perfect english? = gegeben durch das visa (ielts level test)

fair go = wuerde ich nicht sagen; wenn es wirklich um etwas geht; bevorzugen australians; real australians!
alle sind nett beim erstem eindruck das stimmt...... aber es aendert.............


Ich habe geschrieben:

Natürlich sind die Chancen auf gut bezahlte Jobs höher je besser man die Sprache beherrscht und nicht nur von der Ausbildung abhängig, aber dass heisst noch lange nicht, dass man "perfekt" Englisch können muss um dort leben und arbeiten zu können. Die Sprache erlernt man sehr schnell im täglichen Umgang mit den Menschen - Australier sind da vollkommen "schmerzfrei" und locker...

Es sollte doch jedem ersichtlich sein, dass man englisch können muss um in Oz leben und arbeiten zu können, ebenso logisch ist es, dass es für höher qualifizierte Jobs unabdingbar ist entsprechende englische Sprachkenntnisse zu beherrschen - was auch im eigenen Interesse sein sollte. Und dass es Länder gibt, in denen den eigenen Leuten bevorzugt Jobs gegeben werden - ist für Deutsche natürlich politisch vollkommen unkorrekt - trotzdem ist dem so...aber dass Australier eher einem "real australian" (was im Sprachsinn ein Aborigine wäre) einen Job geben, halte ich mal für ein ganz großes Gerücht...dass man sich aber zuerst innerhalb der Familie bzw. (sprachlichen) Einwanderergruppe hilft...ist doch klar und logisch, vor allem wenn man sich die Geschichte Australiens aus Sicht der Einwanderungswellen näher betrachtet.

Und "nett"...ja die Aussies sind nett - auch nach dem vierten Aufenthalt sidn die Menschen immer noch um ein vielfaches freundlicher als hier in D. Wer glaubt, dass die übliche Floskel beispielsweise an der Supermarktkasse "hello, how are you..."..."Fine, thank you and yourself".."Fine, thank you" wirkliches Interesse darstellt...der glaubt auch dass Zitronenfalter Zitronen falten...und Australier sind keine Wundermenschen...

Wer sich für die Geschichte Australiens vom Anfang bis heute interessiert, dem sei das Buch "A Shorter History of Australia" von Geoffrey Blainey empfohlen (ISBN-13: 978-0857984388 oder als Hörbuch bei Audible.de)...sehr informativ.
Gast
 

Re: Auswandern aber wie?

Beitragvon Gast am Sa 6. Sep 2014, 09:59

Zum Thema "Fair Go"
Eine alte Studie aber immer noch aktuell:
"Australian National University researchers Alison Booth, Andrew Leigh and Elena Vargonova sent out 4000 fake job applications.....
Typically a Chinese-named applicant would need to put in 68 per cent more applications than an Anglo-named applicant to get the same number of calls back. A Middle Eastern-named applicant needed 64 per cent more, an indigenous-named applicant 35 per cent more and an Italian-named applicant 12 per cent more".
Das anti Diskriminierungsverbot Gesetz ist nicht mal das Papier wert auf dem es geschrieben ist.

Ich mag Zitronenfalter :-)
Gast
 

Re: Auswandern aber wie?

Beitragvon an go am Sa 6. Sep 2014, 11:15

Dann kannst Dich ja gut schaetzen unter den letzten 12% zu sein.

Denkst Du in D ist das anders,?Wenn ja traeum weiter.

BG
an go
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 1613
Registriert: 17.12.2007

Re: Auswandern aber wie?

Beitragvon Gast am Mo 8. Sep 2014, 12:24

an go hat geschrieben:Dann kannst Dich ja gut schaetzen unter den letzten 12% zu sein.

Denkst Du in D ist das anders,?Wenn ja traeum weiter.

BG


So schauts aus...da brauchst hier nichtmal einen Namen oder Nantionalität angeben...es reicht, wenn Dein Alter +40 ist und du weder Doktortitel noch Einser Diplom hast, um so gut wie keine Chancen mehr auf dem Bundesdeutschen Arbeitsmarkt zu haben...
Gast
 

Re: Auswandern aber wie?

Beitragvon an go am Di 9. Sep 2014, 06:48

NeroCorleone hat geschrieben:
an go hat geschrieben:Dann kannst Dich ja gut schaetzen unter den letzten 12% zu sein.

Denkst Du in D ist das anders,?Wenn ja traeum weiter.

BG


So schauts aus...da brauchst hier nichtmal einen Namen oder Nantionalität angeben...es reicht, wenn Dein Alter +40 ist und du weder Doktortitel noch Einser Diplom hast, um so gut wie keine Chancen mehr auf dem Bundesdeutschen Arbeitsmarkt zu haben...



Druecke den LIKE button hast vollkommen recht.
Beispiel mein Schwager hat mit 43 Jahren keine chance nen job zu finden,so arbeite er jetzt bei einer Leihfirma fuer 11 Euronen die stunde
Lg
BG
an go
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 1613
Registriert: 17.12.2007

Re: Auswandern aber wie?

Beitragvon Rusty am Di 9. Sep 2014, 17:31

Alex,

habe das Ganze kurz ueberflogen.Wie so oft,wollen so manche Ratschlaege,Geheimtips(die es nicht gibt) usw,ohne selbst viel zu offenbaren.Ausser dass Du nach Portugal gegangen bist und Englisch Deine zweite Sprache ist,konnte ich nicht viel erkennen.Wenn man das Alter,Schul-Berufsausbildung,Erfahrung,Familienstand,Interessen,Hobbies usw. wuesste,waere es evtl.leichter.Warst Du schon einmal hier und wenn nicht warum? Ein komplettes und total leichtes,sorgenfreies,billiges,ohne jegliche Enttaeuschungen verlaufendes,verbunden mit sofortigem Erfolg und immer waehrender Glueckseligkeit einwandern in ein anderes Land gibt es nicht,auch wenn man die Sprache spricht.Forengelaber kann praktische Erfahrung noch nicht ganz ersetzen.
Viele derartige Anfragen loesen sich in nichts auf,meine persoenliche Erfahrung im Lauf der Jahre in diesem Forum.
Mal sehen ob man wieder mal was von Dir hoert.

Good luck.

Servus
Rusty
Rusty
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 3280
Registriert: 25.10.2008
Wohnort: Busselton WA

Re: Auswandern aber wie?

Beitragvon Gast am So 21. Sep 2014, 02:44

Kann Rusty nur beipflichten.

"Klar kann man auch mit dem WH Visa was erreichen, aber das wäre mir einerseits zu riskant, weil ich dort keine Absicherung habe, wirklich etwas zu finden, bzw etwas standhaftes zu finden"

Mit der Vollkasko-Mentalität bleibt man am besten zu Hause, egal wo, hauptsache zu Hause.
Gast
 

Vorherige

Zurück zu Auswandern nach Australien - Planen (Archiv)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste