Schrift kleiner Schrift normal Schrift größer
 

Apollo Adventure Camper

Die Fahrzeugwahl in Australien ist eng an die Auswahl der Reiseziele und die Routenfrage gekoppelt - Ihre Fragen hierzu können Sie in diesem Forum stellen.

Re: Apollo Adventure Camper

Beitragvon foresthill am Fr 3. Aug 2018, 08:59

war schon klar, das nicht über die Starterbatterie laufen zu lassen. Aber hast schon recht, ein kühles Bier hat Priorität ;)
foresthill
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 11
Registriert: 11.10.2016

Re: Apollo Adventure Camper

Beitragvon WestSkills WA am Sa 4. Aug 2018, 05:55

foresthill hat geschrieben:Aber hast schon recht, ein kühles Bier hat Priorität ;)


Wieder einer, der es begriffen hat :D

Two beers or not two beers (Shakesbeer)

Cheers
Eating two strips of bacon for breakfast reduces your chance of becoming a suicide bomber by 100%
WestSkills WA
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 1496
Registriert: 08.12.2006
Wohnort: Perth

Re: Apollo Adventure Camper

Beitragvon Sofakissen am Mi 22. Aug 2018, 13:47

Hallo zusammen!

Die Apollo Adventure Camper sind doch alle mit manueller Schaltung? Ist das nicht etwas nervig?

Benötigt man an der Westküste dringend einen 4WD oder reicht auch normal 2?
Zu wenig Geld für einen Australien-Urlaub? --> Finanzidee.de
Sofakissen
Fan
Fan
 
Beiträge: 30
Registriert: 21.08.2018

Re: Apollo Adventure Camper

Beitragvon Followme am Mi 22. Aug 2018, 19:35

bei einem zuschaltbaren Allrad mit Low-Gear macht ein ATM nicht richtig Sinn. ATM macht meiner Meinung nur bei permanentem Allrad Sinn.

Mal ab davon, erstens gewöhnt man sich ganz schnell an die Schaltung auf der linken Seite, und außerdem rührst du ja nicht ständig um da du ja meistens über Land fährst.

Ob 2WD oder 4WD hängt halt davon ab, was du sehen willst. Nördlich von Broome wirds erst unsealed richtig interessant, und sobald du die Küste verlässt gehts auch nur noch überwiegend unsealed.
You only live once. But if you do it right, once is enough
Followme
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 696
Registriert: 15.04.2015

Re: Apollo Adventure Camper

Beitragvon Sofakissen am Mi 22. Aug 2018, 20:23

Danke für Deine Antwort, mir war nicht bewusst, dass es ein zuschaltbarer Allrad ist.

Nördlich von Broome würde für uns (beim jetzigen Urlaub Dez/Jan) sowieso nicht in Frage kommen.

Ich könnte mir schon vorstellen, dass wir gedacht um Perth eine "Runde" drehen. Bin mir halt jetzt unsicher, ob da ein Britz HiTop ginge, der ja immer nur 2WD hat.
Mhm....

Von Britz gibt es irgendwie auch kein schönes 4WD? Da müsste man dann zwangsläufig zu Apollo greifen?
Zu wenig Geld für einen Australien-Urlaub? --> Finanzidee.de
Sofakissen
Fan
Fan
 
Beiträge: 30
Registriert: 21.08.2018

Re: Apollo Adventure Camper

Beitragvon Tina + Andreas am Do 23. Aug 2018, 06:06

Waren an der Westküste immer mit 4WD unterwegs, gibt da einige Abstecher, Francois Peron NP, Dünen von Lancelin, Cape Leveque..., die nur mit 4 WD gehen. Vermieter gibt es ja noch andere die 4WD Camper anbieten, u.a. TCC.
Schau mal hier: http://www.australien-info.de/route_broome_perth.html Sind einige Tipps zu finden.
Gruß Tina + Andreas

Life is a beach



CAR, Es war ein unvergessliches Erlebnis!:
http://www.tvnow.de/vox/voxtours/califo ... r-i/player

http://www.tvnow.de/vox/voxtours/califo ... -ii/player
Tina + Andreas
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 2637
Registriert: 05.04.2002

Re: Apollo Adventure Camper

Beitragvon Sofakissen am Do 23. Aug 2018, 06:38

Danke, dann schaue ich nochmal.

300km/Tag (Inklusivkilometer) sollten ja passen, wenn man nicht den ganzen Tag fahren will?
Zu wenig Geld für einen Australien-Urlaub? --> Finanzidee.de
Sofakissen
Fan
Fan
 
Beiträge: 30
Registriert: 21.08.2018

Re: Apollo Adventure Camper

Beitragvon Followme am Do 23. Aug 2018, 07:14

Mit dem Premiumpaket sind alle KM inclusive.

du darfst den Adventure Camper nicht mit den anderen 4 WD Campern vergleichen. Der Adventure ist ein Kompromiss zwischen Komfort und Geländegängigkeit, wobei hier eher das Augenmerk auf Komfort gerichtet ist.
Der Camper hat einen hohen Schwerpunkt, wenig Bodenfreiheit und für Gelände schmale Reifen.

Die anderen Camper a la Buschcamper sind zwar weniger komfortabel, dafür aber deutlich besser für die Geländefahrt geeinigt.

Für welches Auto du dich entscheidest hängt also davon ab, wie deine Route geplant ist und wie bequem du bist.

Bevor du dich für ein Auto entscheidest, besorge dir eine gute Karte (z. B. Hema Maps), die dir sagt welche Straßen sealed und unsealed sind, überlege dir was du dir alles ansehen willst und entscheide dann, ob es sich lohnt, den 3 - 4 fachen Preis für einen 4 WD Camper gegenüber dem 2WD zu zahlen. In der Südwestecke gibt es soviel zu entdecken, was man dann auch mit einem Hightop 2WD machen kann.
You only live once. But if you do it right, once is enough
Followme
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 696
Registriert: 15.04.2015

Re: Apollo Adventure Camper

Beitragvon Sofakissen am Do 23. Aug 2018, 08:07

Danke erstmal für die Infos, das hilft mir wirklich weiter.

Followme hat geschrieben:du darfst den Adventure Camper nicht mit den anderen 4 WD Campern vergleichen. Der Adventure ist ein Kompromiss zwischen Komfort und Geländegängigkeit, wobei hier eher das Augenmerk auf Komfort gerichtet ist.
Der Camper hat einen hohen Schwerpunkt, wenig Bodenfreiheit und für Gelände schmale Reifen.


Ja, das dachte ich mir schon. So richtig "Offroad" sieht das ja auch nicht aus. :-)
Ich muss auch nicht zwangsläufig durch die Wüste und Berge peitschen. Mir wäre es aber wichtig, dass ich auch mal Nebenstraßen durchs Outback nehmen kann bzw. darf. Dafür sollte das doch passen, oder? Ich habe halt leider kein Gefühl dafür, wie anspruchsvoll die Strecken sind. Zu weit nördlich (wo es dann ja offensichtlich noch "krasser" wird, kann ich eh nicht, weil Dezember/Januar-Reise. Ins Gelände muss ich nicht unbedingt.

Followme hat geschrieben:Die anderen Camper a la Buschcamper sind zwar weniger komfortabel, dafür aber deutlich besser für die Geländefahrt geeinigt.


Glaube ich, aber ist halt wirklich die Frage der Bequemlichkeit.


Followme hat geschrieben:Bevor du dich für ein Auto entscheidest, besorge dir eine gute Karte (z. B. Hema Maps), die dir sagt welche Straßen sealed und unsealed sind, überlege dir was du dir alles ansehen willst und entscheide dann, ob es sich lohnt, den 3 - 4 fachen Preis für einen 4 WD Camper gegenüber dem 2WD zu zahlen. In der Südwestecke gibt es soviel zu entdecken, was man dann auch mit einem Hightop 2WD machen kann.


Danke! So groß fand ich den Preisunterschied gar nicht - also zumindest wenn ich den Adventure sehe.

Unabhängig davon noch eine Frage:

Unsealed darf man nur mit 4WD machen. Unsealed ist aber sicher nicht gleich unsealed? Gibt es also noch ein Merkmale, welche Strecken man problemlos mit dem Adventure machen kann und wofür man explizit einen "richtigen" Geländewagen bräuchte?
Zu wenig Geld für einen Australien-Urlaub? --> Finanzidee.de
Sofakissen
Fan
Fan
 
Beiträge: 30
Registriert: 21.08.2018

Re: Apollo Adventure Camper

Beitragvon eickhoff56 am Do 23. Aug 2018, 08:28

... schau ganz einfach mal bei den Bedingungen bei Apollo nach - da sind bestimmte Strecken generell ausgeschlossen - alle anderen ( denke ich mal ) sind dann, je nach "road conditions" befahrbar -
wir sind im vergangenen Jahr den kompletten Oodnadatta Track gefahren, das war "null problemo" !
( war allerdings noch das alte Modell mit Klima im Innenraum )
eickhoff56
Topnutzer
Topnutzer
 
Beiträge: 149
Registriert: 10.12.2012

VorherigeNächste

Zurück zu Reiseziele, Reiserouten & Fahrzeuge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste