Schrift kleiner Schrift normal Schrift größer
 

Vorsicht mit google maps

Australien Forum mit Tipps für die Reiseplanung und den Reisealltag - Sehenswürdigkeiten, besondere Reiseinteressen, Ureinwohnern begegnen, Zoll, Zahlungsmittel, Technik

Re: Vorsicht mit google maps

Beitragvon kalbarri am Do 7. Mär 2019, 18:54

moin Sarah,

Amazon ist bei den Australien-Landkarten nicht unbedingt der beste Lieferant.

Gute Erfahrungen habe ich mit denen hier gemacht:
https://www.das-landkartenhaus.de/hema-maps-australien/

Allerdings versuche ich immer, die aktuellen Karten in Australien selbst zu beschaffen; das habe ich auch mit dem Hema-Atlas so gemacht.

Zusätzlich ist in eigentlich jedem Ort mein erster Gang immer ins Visitor Centre. Letztes Jahr in NSW habe ich fast 30 regionale Karten
mitgenommen, die alle kostenfrei abgegeben wurden. Meistens decken die Visitor Centre mehr als die lokale Umgebung mit Karten ab.

mfg Kalbarri
Benutzeravatar
kalbarri
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 758
Registriert: 20.05.2010

Re: Vorsicht mit google maps

Beitragvon Rusty am Fr 8. Mär 2019, 04:20

Hi Kalbarri,

da haste total recht. Es gibt nicht nur die Karten bis zur nächsten Tour Info, sondern sehr oft auch recht nützliche Hinweise ueber lokale Sehenswürdigkeiten, Besonderheiten, Restauranttips, Einkaufsmöglichkeiten, the best workshop in town usw. und das umeinsonst.
Da sind fast immer Locals und als Freiwillige am Werk und man oder Frau (heute ist der internationale Frauentag) erfährt sicher mehr als beim Anschauen von Hema,Google oder RAC maps.

Und oft trifft man dort gleichgesinnte und man tauscht sich aus. Auch das ist hier in OZ noch durchaus üblich.

Servus
Rusty
Rusty
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 2866
Registriert: 25.10.2008
Wohnort: Busselton WA

Re: Vorsicht mit google maps

Beitragvon Sarah92 am Fr 8. Mär 2019, 08:36

Hallo Kalbarri, Hi Rusty!

Bei unserer letzten Reise hatten wir uns auch im Visitor Center schlau gemacht und uns dort eine für mein Gefühl völlig überteuerte Hema Map besorgt. Das erste mal war es ein Geschenk von unserem Autovermieter AVIS.
Wollte den teueren Ankauf in Australien umgehen, deswegen machte ich mich vorab schlau. Aber wie sagt man so schön: wer billig kauft, kauft teuer
Danke für den Link Kalbarri, werde ich mir mal genauer ansehen - da stehen wenigstens Beschreibungen dabei.

LG Sarah
Abenteuer beginnen, wo Pläne enden.
Sarah92
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 397
Registriert: 06.07.2016

Re: Vorsicht mit google maps

Beitragvon Edmund am Fr 8. Mär 2019, 23:44

Natürlich ist eine Hema-Karte im Vergleich zu dem Flug nach DU völlig überteuert. Für kürzere Strecken gibt es häufig Mud Maps, die sind meist kostenlos. Und im Übrigen: wer sich schon den völlig überteuerten Flug in der Holzklasse leistet, dem sollte zumindest bei den Verbraucherpreisen in diesem nur wenig touristenfreundlichen Land entgegen gekommen werden.
Gruß
Edmund
_________
Es ist ein großer Trost, andere dort scheitern zu sehen, wo man selbst gescheitert ist. (William Somerset Maugham)
Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum. (Marcus Aurelius)
Edmund
Topnutzer
Topnutzer
 
Beiträge: 105
Registriert: 08.05.2005

Re: Vorsicht mit google maps

Beitragvon Followme am Sa 9. Mär 2019, 13:15

Also, so ganz kann ich den Aspekt von möglicherweise "veralteten" Straßenkarten nicht verstehen.

Wenn sich an der Infrastruktur was ändert ist es doch in Australien in den aller- aller- allermeisten Fällen doch wohl so, dass eine unsealed road asphaltiert wird, und nicht der Neubau einer Straße die es vorher nicht gab.

Und nur weil auf einmal ein Streckenabschnitt asphaltiert ist, der vorher gravel war, braucht man ja nun wirklich keine neue Karte.


Auf meiner letzten Tour ist mir genau das passiert: ein Streckenabschnitt von 150 km war neu gebaut, Asphalt statt Gravel. Das hat mir glatt eine Stunde Zeit gesparrt - habe ich kaum verkraftet :D

Sarkasmus aus :lol: ;)


Im übrigen sind selbst aktuelle Karten sehr ungenau wenn es um erneuerte Teilstrecken geht. Meine Erfahrungen sind, dass man bei teilasphaltierten Straßen anhand der Karte fast nie zuverlässig ermitteln kann, welches Stück Gravel ist und welches Asphalt.

Selbst Einheimische wissen das manchmal nicht. Ich befuhr auf der letzten Reise ja den Plenty Hwy. Von QLD Border bis Boulia sind von den 250 km 150 km aspahltiert, sagte mir der Verwalter der Tobermorey Station. Tatsächlich waren es nicht mehr als ca. 80 km. Mag ja für einen Australier angesichts der Entfernungen fast das gleiche sein, sozusagen Peanuts :roll:

Interessant war die Antwort auf die Frage wie der Zustand des Rests der Straße ist. Diese Antwort ließ mich dann allerdings doch (ver-) zweifeln. Pretty good , war seine Antwort. Um dann hinterher zu schieben, dass er die Straße das letzte mal vor 1 1/2 Jahren gefahren wäre.

Ja, so ist das Outback...
You only live once. But if you do it right, once is enough
Followme
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 742
Registriert: 15.04.2015

Re: Vorsicht mit google maps

Beitragvon Heinz am Sa 9. Mär 2019, 15:22

Ja, ja

das Leben ist kein Ponnyhof
Heinz
Fan
Fan
 
Beiträge: 22
Registriert: 23.02.2017
Wohnort: LKR München

Vorherige

Zurück zu Das schwarze Brett

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste