Schrift kleiner Schrift normal Schrift größer
 

Familienreise mit dem Camper von Cairns nach Brisbane

Die Fahrzeugwahl in Australien ist eng an die Auswahl der Reiseziele und die Routenfrage gekoppelt - Ihre Fragen hierzu können Sie in diesem Forum stellen.

Familienreise mit dem Camper von Cairns nach Brisbane

Beitragvon gabi-muc am Mo 18. Mär 2019, 22:55

Hallo,

wir fliegen im August mit unseren beiden Kids (12+15) nach Australien. Flug und Camper (Maui) ist gebucht.

Ich würde Euch gerne meine bisher ausgearbeitete Route vorstellen und ich freue mich über Feedback:

01 Abflug D abends
02 im Flieger
03 Ankunft 6:30 in Sydney, Hotel, Stadtbesichtigung
04 Sydney Stadtbesichtigung
05 Sydney Stadtbesichtigung
06 Flug Sydney Cairns, Ankunft 12.00 Uhr, Übernahme Camper, Einkaufen
07 Ausflug Great Bear Riff ab Cairns
08 Fahrt Richtung Cape Tribulations, evtl. Abstecher nach Kuranda
09 morgens Ausflug in den Daintree Regenwald (Z.B. Cooper Creek), danach Fahrt über Granite Gorge/Mareeba bis Malanda oder Mareebe
10 Millaa Milla, Mamau Sky Walk bis Mission Beach
11 MIssion Beach --> Townsville
12 Ausflug Magnetic Island
13 Townsville --> Airlie Beach
14 Segeltour Whitsundays
15 Airlie Beach --> Eugenella
16 Eugenella --> Cape Hillsborough
17 Cape Hillsborough --> Agnes Water oder Town of 1770 (langer Fahrtag)
18 Ausflug z.B. nach Lady Musgrave oder Fahrt mit dem Amphibienfahrzeug in 1770
19 Agnes Water --> Herves Bay
20 Ausflug Fraser Island 2-tägig
21 Ausflug Fraser Island 2-tägig
22 Morgens Whalewatching, Weiterfahrt nach Noosa
23 Noosa
24 Noosa --> Brisbane über Glashouse Mountain
25 tagsüber Stadtbesichtigung, 22:30 Abflug ab Brisbane nach D

Wo gibt es Verbesserungspotential?

Welche Campingplätze muss ich vorbuchen?

Macht Cape Tribulation Sinn oder soll ich die Tage lieber in Cains bleiben?

Ich freue mich auf konstruktives Feedback. :)

LG

Gabi
gabi-muc
Rookie
Rookie
 
Beiträge: 9
Registriert: 05.01.2017

Re: Familienreise mit dem Camper von Cairns nach Brisbane

Beitragvon mv am Mo 25. Mär 2019, 13:30

Wo gibt es Verbesserungspotential?


In meinen Augen bei der Entschleunigung. Verstehe mich nicht falsch: Das kann man alles so machen, aber ihr seid die gesamte Reise über ziemlich durchgetaktet. Da bleibt wenig Spielraum für spontane Stopps entlang der Strecke oder um irgendwo länger zu bleiben als geplant. Euer Jetlag wird vermutlich erst am Tag 6 vollends verschwunden sein - so war es zumindest immer bei uns (und unseren Kindern).

Welche Campingplätze muss ich vorbuchen?


Ich würde keine vorbuchen. Das Angebot ist überall groß auf dieser Route. Höchstens ihr kommt immer sehr spät an.

Macht Cape Tribulation Sinn oder soll ich die Tage lieber in Cains bleiben?


Das ist eine schöne Ecke, sehenswert. Direkt in Cairns muss man sich als Tourist nicht länger als nötig aufhalten.

Viele Spaß beim Planen!

Michael
mv
Topnutzer
Topnutzer
 
Beiträge: 196
Registriert: 12.09.2005

Re: Familienreise mit dem Camper von Cairns nach Brisbane

Beitragvon Followme am Di 26. Mär 2019, 12:42

der Zeitplan ist tatsächlich dicht gedrängt, aber (ist es eure 1. Reise nach Australien?) ich kann es verstehen.

Cape Trib halte ich tatsäch auch für das absolute muss. 2 Weltnaturerbestätten stoßen aufeinander GBR und der Daintree Rainforest - einer der ältesten Regenwälder der Erde.
absolute Traumstrände (Krokodilgefahr beachten), am Cape Trib kann man geführte Kanutouren machen, wenn man ein wenig Glück hatt, sieht man Turtles.
Ebenso gibt es dort direkt am Strand einen fantastischen Campground (mit woodfired ofen und leckerster Pizza). Manchmal gibt es Besuche von Helmkasuaren (sensationell, aber unbedingt Abstand halten zu den Vögeln, nicht ganz ungefährlich). Beim Frühstück kann da auch mal ein 2 m langer Leguan vorbeischauen.

Ja, und dann ist da noch die Daintree Ice Cream Company.
Zitat: " This might just be the most scenic ice cream company ever!"- Lonely Planet Australia

das sagt wohl alles!

Cairns kann man auch meiner Meinung nach knicken. Auch Kurranda würde ich auslassen, das ist mega- Massentourismus.

Dafür würde ich unbedingt die Wallaman Falls besuchen. Höchster einstufiger Wasserfall Australiens (280 m) in traumhafter Umgebung.

Auch den Paronella Park solltet ihr in eure Überlegungen mit einbeziehen, der ist ziemlich abgefahren.
You only live once. But if you do it right, once is enough
Followme
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 763
Registriert: 15.04.2015

Re: Familienreise mit dem Camper von Cairns nach Brisbane

Beitragvon ELL2829 am Di 26. Mär 2019, 13:40

Hallo Gabi,

zu Eurem dichten Zeitplan ist ja schon geschrieben worden. Den Fehler machen alle Neulinge (ich damals auch).

Followme hat geschrieben:
Ja, und dann ist da noch die Daintree Ice Cream Company.
Zitat: " This might just be the most scenic ice cream company ever!"- Lonely Planet Australia

Da muss ich Followme zustimmen. Aber esst erst das Eis und das schaut Euch an, welche Zutaten benutzt wurden. Ihr werdent erstaunt sein über den Geschmack.

Followme hat geschrieben:Cairns kann man auch meiner Meinung nach knicken. Auch Kurranda würde ich auslassen, das ist mega- Massentourismus.

Da bin ich etwas anderer Meinung. Von Cairns sind wir aufs Riff gefahren. BiancaausCairns kann Euch da weiterhelfen. Auch ein Bad in der Lagune ist für Kids sehr nett. Die Lagune ist ein öffentliches freies und kostenloses Freibad direkt an der Küste und "mitten" in der Stadt.
Kurranda ist Masse, aber die Fahrt mit der Seilbahn durch den Regenwald und der Rückweg mit dem Zug sind schon ganz nett. Auch hier solltet Ihr Bianca fragen. Sie hat damals die beiden Ausflüge für uns organisiert.

Bei der Segeltour durch die Whitsundays empfehle ich Euch eher einen Ausflug zum Whitehaven Beach. Als Campground kann ich Euch den Seabreeze Caravan Park empfehlen.
Im Eungella NP könnt Ihr Schnabeltiere beobachten aber erst ab 16:00 Uhr. Das ist kein Witz, wir waren um 15 Uhr da, kein Schnabeltier weit und breit. Eine Stunde später haben wir dann mehrere gesehen. Im Letzten Jahr wurde die kleine Gaststätte von einem Österreciher bewirtschaftet.

Grundsätzlich solltet Ihr Euch keinen Stress machen. Ihr habt ein Endziel, das müsst Ihr erreichen und dazwischen lasst Euch Zeit. Australien kann man nicht in drei Wochen entdecken. Irgendein nicht geplantes Ereignis wird den ganze Plan durch ein ander werfen, z.B. ein Panne am Auto. An meinem Hilux hat auf Fraser Island die Lichtmaschine ihre Arbeit eingestellt. Das hat unseren Ausflug nach Airlie Beach um 7 Stunden verzögert.

Ich bin im August in WA, deshalb scheidet ein Treffen leider aus. Aber viel Spaß

Peter
nach Australien ist vor Australien
ELL2829
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 1150
Registriert: 16.01.2011
Wohnort: Essen

Re: Familienreise mit dem Camper von Cairns nach Brisbane

Beitragvon gabi-muc am Di 26. Mär 2019, 23:42

Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten. Es freut mich, dass ich ein wenig Resonanz bekommen habe.

Ihr habt ja alle den etwas dicht gedrängten Zeitplan "bemängelt". Ja, es ist unsere erste Reise nach Australien. Die Flüge sind fix, mal abgesehen könnten wir auch nicht mehr als 3 Wochen Urlaub machen. Wo könnten wir denn den Zeitplan "entschleunigen"?

Muss ich die Campingplätze auch an Stellen wie Airlie Beach oder Hervey Bay oder Townsville nicht vorbuchen? Wie sieht es denn mit den Touren nach Fraser bzw. Whitsundays aus? Müssen die auch nicht vorgebucht werden? FAlls ich die Tour vorbuche, dann kann ich doch auch gleich den Campingplatz buchen oder sehe ich das falsch?

Followme: Du sprichst von Krokodilgefahr: Woher weiß ich denn, in welchem Gewässen sich Krokodile aufhalten könnten und wo nicht?

Followme: Meinst Du den Campingplatz "Cape Tribulation Camping?". Und dürfen wir mit unserem Riesenwohnmobil zu den Wallaman Falls? Ich habe gelesen, dass am Ende eine unbefestigte Straße ist.

Die Eisdiele in Cape Tribulation habe ich auf meinem Reiseplan notiert. Den Paronella Park habe ich schon auf meiner Liste, mal sehen, ob wir das zeitlich hinbekommen.

Peter, die Idee mit Bianca ist sicherlich gut. Den Reiseführer von ihr habe ich. Daraus habe ich meine Route gebastelt. Aber vielleicht kann sie mich mit meinen Touren noch etwas beraten.

Habt Ihr im Eugenalla Park den Campingplatz vorgebucht? Oder habt Ihr dort gar nicht übernachtet?

Peter Du schreibst von einem Hilux auf Fraser Island. Hast Du den ausgeliehen? Mein Mann meinte gerade er würde sich schon zutrauen auf Fraser selbst zu fahren, allerdings lese ich da immer die Probleme mit den Tiden.

Zu Fraser hätte ich noch eine allgemeine Frage: Wenn wir eine 2 Tages Tour machen: wo lassen wir dann unser Campmobil?

LG

Gabi
gabi-muc
Rookie
Rookie
 
Beiträge: 9
Registriert: 05.01.2017

Re: Familienreise mit dem Camper von Cairns nach Brisbane

Beitragvon ELL2829 am Mi 27. Mär 2019, 13:08

Hallo Gabi,
gabi-muc hat geschrieben:Peter, die Idee mit Bianca ist sicherlich gut. Den Reiseführer von ihr habe ich. Daraus habe ich meine Route gebastelt. Aber vielleicht kann sie mich mit meinen Touren noch etwas beraten.

Habt Ihr im Eugenalla Park den Campingplatz vorgebucht? Oder habt Ihr dort gar nicht übernachtet?

Wir haben im Eungella NP eine Cabin im Eungella Chalet gehabt. Es gibt dort aber einen Campground am Eungella Dam. Wobei die Straße dahin eine Gravel Road über eine etwas längere Distanz ist. Wir haben immer am Abend vorher alles klar gemacht.

gabi-muc hat geschrieben:Peter Du schreibst von einem Hilux auf Fraser Island. Hast Du den ausgeliehen? Mein Mann meinte gerade er würde sich schon zutrauen auf Fraser selbst zu fahren, allerdings lese ich da immer die Probleme mit den Tiden.

Das Auto ist meines. Das Problem mit der Tide ist auch nicht so gewaltig. Es gibt halt Abschnitte, die sind bei Flut nicht befahrbar, weil das Wasser zu hoch steht. Wenn Ihr selbst fahrt, müsst Ihr Euch allerdings auch um alles andere kümmern, d.h. Auto mieten, Unterkunft und Verpflegung organisieren. Unser Hilux hat ein Dachzelt und ist voll ausgerüstet. Da sind wir einfach hingefahren und haben übernachtet. Fünf Wochen Später wollte ich nochmal hin. Da hat es allerdings länger und auch stark geregnet, so dass wir den Ausflug gestrichen haben.

gabi-muc hat geschrieben:Zu Fraser hätte ich noch eine allgemeine Frage: Wenn wir eine 2 Tages Tour machen: wo lassen wir dann unser Campmobil?

Frag beim Tourveranstalter nach. Es kann sein, dass die einen Parkplatz haben, wo Ihr Euer Auto stehen lassen könnt.

Du hast nach Entschleunigung gefragt. Ich würde meine Planung so vornehmen, dass ich am Ende der Reise zwei, drei Tage Zeit habe. Das ist bei drei Wochen etwas schwierig, aber es gibt Dir ein Gefühl einen gewissen Puffer zu haben.
Für Noosa würde ich bei Eurer Planung nur einen Tag veranschlagen. Ihr seid im Winter da, wir hatten im letzten Jahr tagsüber an der Sunshine Coast 24-26°, nachts war es dafür kalt. Noosa ist ein Touriort, der eigentlich immer überlaufen ist.
WICHTIG: Nehmt was für die Kids mit. Wir hatten Gameboys für die Kinder eingepackt, die DVD-Player in den Maui-Campern spielen keine deutschen DVDs (Regiocode 2) ab. Entweder auf ein Notebook kopieren (dann aber ein VGA-Kabel mitnehmen) oder so einen kleinen Player mitnehmen incl. Adapterkabel für den Fernseher.

Wenn mir noch was einfällt, melde ich mich.

CU
Peter
nach Australien ist vor Australien
ELL2829
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 1150
Registriert: 16.01.2011
Wohnort: Essen

Re: Familienreise mit dem Camper von Cairns nach Brisbane

Beitragvon Followme am Do 28. Mär 2019, 07:26

gabi-muc hat geschrieben:Followme: Du sprichst von Krokodilgefahr: Woher weiß ich denn, in welchem Gewässen sich Krokodile aufhalten könnten und wo nicht?

Gabi


Genau das ist das Problem, man weiß es nicht. Grundsätzlich ist an allen Stränden nördlich von Brisbane Krokodilgefahr. Je weiter man in den Norden kommt, um so mehr wächst sie an. Das Problem ist, dass die Salties sehr wanderfreudig sein können. Grundsätzlich haben sie ihren "Haupt"- Lebensraum an Flüssen im Bereich der Mündungen. Sie schwimmen aber eben ins offene Meer hinaus und tauchen daher auch an Stränden auf. Es wurde auch schon nachgewiesen, dass Krokodile im Meer mehr als 1000 km zurückgelegt haben.

Der Bereich um Cape Trib hat definitiv viele Krokodile, auf den Flüssen (Daintree River und Cooper Creek) werden Krokodil Touren angeboten. Im Bereich der Mündungen dieser Flüsse ist das Baden (auch der Aufenthalt am Ufer!) tatsächlich lebensgefährlich. Direkt bei Cape Trib ist mir selbst das nicht so ganz klar. Dort gibt es diese Kanu Touren ins Meer hinaus. Man sieht immer wieder Leute baden (ich selbst war das auch schon im Meer), und die Locals sagen, Baden im Meer wäre okay. Ein Risiko gibt es aber meiner Meinung nach doch!

gabi-muc hat geschrieben:Hallo,

Followme: Meinst Du den Campingplatz "Cape Tribulation Camping?".
Gabi


Genau den. Der ist echt schön! https://www.capetribcamping.com.au/facilities

Wobei ich gerade auf der Seite gesehen habe, dass deren Cafe 2019 wegen Renovierung geschlossen ist, also nix Pizza :(

gabi-muc hat geschrieben:Und dürfen wir mit unserem Riesenwohnmobil zu den Wallaman Falls? Ich habe gelesen, dass am Ende eine unbefestigte Straße ist.

Gabi


Ich war da 2013 und kann mich tatsächlich nicht mehr an die Zufahrtsstraße erinnern. Da würde ich per E Mail bei der Nationalparkverwaltung (Tourist Office) nachfragen und dann ggfls. mit der Autovermietung zwecks einer Genehmigung sprechen.

Der Wasserfall ist schon so spektakulär, dass das die Mühe lohnt. Bei dem vielen Regen den es in der abgelaufenen wet season gab, dürfte er auch reichlich Wasser führen.

Es gibt direkt am Wasserfall einen Carpark für Busse, also sollte es auch mit einem großen WoMo möglich sein.

Auf der Nationalparkseite steht:

"Wallaman Falls is located 51 km south-west of Ingham, about 1 hr drive through rural properties. Travel west from Ingham along Abergowrie Road to Trebonne. From here, the route is well signposted. While part of the road is unsealed, it can still be accessed using a conventional vehicle. Care is required on the range, which is slippery when wet. Towing caravans is not recommended"


Hier gibt´s mehr Infos: https://parks.des.qld.gov.au/parks/girringun-wallaman/
You only live once. But if you do it right, once is enough
Followme
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 763
Registriert: 15.04.2015

Re: Familienreise mit dem Camper von Cairns nach Brisbane

Beitragvon gabi-muc am Mo 1. Apr 2019, 22:12

Hallo,

danke nochmal für Eure Antworten.

Peter, Du meist Noosa ist nicht so toll. Soll ich meine Doppelübernachtung Noose streichen und dafür lieber 2 Nächte in Cape Tribulation bleiben. Das schneit ja allen gut zu gefallen.

Am meisten beschäftigt mich eigentlich das Thema mit dem Vorbuchen der Campingplätze und der Ausflüge für Great Bear Reef, Whitsundays und Fraser. Wenn ich diese Ausflüge vorbuche, dann kann ich auch die Campingplätze vorbuchen. Wenn ich dies dann fix buche, dann habe ich dazwischen auch nicht mehr viel Luft zum schieben.

Wie sieht es denn eigentlich mit Haien beim Schnorcheln am Great Bear Reef und an den Whitsundays aus?

Bei Bianca aus Cairns habe ich wegen den ausflügen angefragt. Ich habe jetzt die Basis und die Expensive Variante und darf jetzt entscheiden. :D Für 4 Personen können die Ausflüge mächtig ins Geld gehen.

LG

Gabi
gabi-muc
Rookie
Rookie
 
Beiträge: 9
Registriert: 05.01.2017

Re: Familienreise mit dem Camper von Cairns nach Brisbane

Beitragvon Followme am Di 2. Apr 2019, 07:01

Hi Peter, jetzt muss ich mal widersprechen: Noosa ist schon ganz nett. Es stimmt, es ist ein "Touri"- Ort - aber einer von der angenehmen Art.

Ich finde, er hat ein bisschen mediterranes Flair. Und einen super schönen Strand. Ganz besonders angetan war ich vom Noosa Heads Surf Life Saving Club.

Auf der Terasse habe ich schon den einen oder anderen Sundowner genossen. Ein Träumchen 8-)

https://www.tripadvisor.de/Restaurant_R ... f=33040275

Aber der Wehrmutstropfen ist der Campingplatz. Mehr als 2 km entfernt, sehr groß, sehr voll (jedenfalls im Spätsommer) - wenig gemütlich.

Und für eine Nacht lohnt sich meiner Meinung nach Noosa nicht. Wenn ich abwägen müsste: Skip Noosa und verbringe die Zeit am Cape Trib. Auf so einer "kurzen" Reise muss man Prioritäten setzen, auch wenn es schwer fällt.


You only live once. But if you do it right, once is enough
Followme
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 763
Registriert: 15.04.2015

Re: Familienreise mit dem Camper von Cairns nach Brisbane

Beitragvon gabi-muc am Di 2. Apr 2019, 07:47

Hallo Followme,

wenn ich Noosa ganz weglasse, hätte ich 2 Nächte übrig. Allerdings müsste ich dann von Hervey Bay bis nach Brisbane fahren. Und ich Hervey Bay wollte ich am Vormittag noch die Whalewatching Tour machen. Das wird glaube ich ein wenig knapp, vor allem da wir den Camper um 16.00 Uhr abgeben müssen. Eine Zwischenübernachtung brauchen wir da meines Erachtens. Wir könnten natürlich statt der nacht in Noosa auch in den Glashouse Mountains übernachten. Was meint Ihr?

LG

Gabi
gabi-muc
Rookie
Rookie
 
Beiträge: 9
Registriert: 05.01.2017

Nächste

Zurück zu Reiseziele, Reiserouten & Fahrzeuge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 192 Gäste