Schrift kleiner Schrift normal Schrift größer
 

Südostküste und wohin ins Outback? / Wohnmobil-Fragen

Die Fahrzeugwahl in Australien ist eng an die Auswahl der Reiseziele und die Routenfrage gekoppelt - Ihre Fragen hierzu können Sie in diesem Forum stellen.

Südostküste und wohin ins Outback? / Wohnmobil-Fragen

Beitragvon Andreas am Di 6. Aug 2019, 16:55

Hallo liebe Australien-Freunde!

Nachdem meine Frau und ich (beide 55) 1988 bereits einmal in Australien waren, möchten wir im nächsten Jahr im November/Dezember endlich wieder einmal nach Down Under, diesmal mit Wohnmobil (inkl. Toilette/Dusche). Damals waren wir vorwiegend im Raum Melbourne und Sydney bei den Verwandten meiner Frau untergebracht. Das Highlight war für mich persönlich eine Woche Roadtrip mit dem Mietwagen zur Opalgräbersiedlung White Cliffs (über Mildura und Broken Hill).

Da es wohl das zweite und letzte mal Australien für uns sein wird, hatten wir natürlich erst daran gedacht, diesmal möglichst viel an Sehenswürdigkeiten und unterschiedlichen Regionen mitzunehmen. Die Ost- und Südküste interessieren uns, aber auch Cairns mit seinen Regenwäldern, ebenso die Flinders Ranges und der Uluru. Tja, träumen ist schön. Aber leider haben wir nur vier Wochen Zeit (abzgl. 4 Tage An-/Abreise und Jetlag). Also nicht wirklich viel, sodass wir uns leider auf das für uns wesentliche beschränken müssen.

Melbourne, Sydney und große Städte allgemein interessieren uns diesmal nicht, sondern eher Natur und Tierwelt. Grobes Ziel soll sein die Südostküste abwärts Sydney mit seinen Naturparks im Hinterland, oder vielleicht etwas höher beginnend ab Port Macquarie. Dann im Süden vielleicht noch den Wilsons Promontory NP, und sicher die Great Ocean Road und den Otway NP.

Unser "Problem" ist das Outback bzw. wie wir es in unseren Roadtrip am besten einbauen können. Denn das "typische" Australien muss auf jeden Fall auch diesmal dabei sein. Nur, wie könnte man das am besten auf dieser Route einbauen? Wie gesagt, Mildura Richtung Norden sind wir gefahren. Es darf gern in einer anderen Gegend sein. Nur typisch australisch sollte es aussehen. Und natürlich zeitlich einigermaßen passen :-)

Den Uluru haben wir noch nicht ganz abgeschrieben, dorthin würden wir dann fliegen, wenn es dazu kommen sollte. Ich weiß nur nicht, ob das den Aufwand wert ist für die drei Tage (in der Hitze im November möchte ich mir das nicht länger antun). Flinders Ranges mit einem großen Wohnmobil funktioniert ja laut Vermietervorschriften nur auf asphaltierten Straßen, und dann macht das sicher keinen Sinn. Es muss nicht unbedingt Wüste sein, aber normales Outback eben. Ich würde mich freuen, wenn ihr ein paar Vorschläge für mich hättet :D

Nun zu meiner zweiten Frage. Wir sind im Urlaub noch nie Wohnmobil gefahren und können uns nicht richtig vorstellen, wie man damit die Sehenswürdigkeiten erreichen bzw. anfahren kann. Wenn ich mir auf Google Maps die Zufahrtstraßen zu den Hotspots in den Naturparks anschaue, dann sind es oftmals einspurige Sandwege, auf denen ich mich nicht mal mit einem PKW trauen würde zu fahren. Ich denke da gerade an die schönen Bilder mit den tollen Aussichten, die man immer im Internet sieht. Wie realistisch ist es denn, da mit einem großen Wohnmobil hinzukommen?
Und überhaupt, wie funktioniert das "Sightseeing" mit so einem Wohnmobil, wenn man bedenkt, dass man ja nicht zu spät auf dem Campground sein sollte, um noch einen schönen Platz zu bekommen? Reserviert bzw. sucht man sich rechtzeitig auf dem Campingplatz den Stellplatz aus und fährt anschließend weiter, um sich z.B. noch mal was in der Gegend anzuschauen? Oder fährt man am Ende des Tages auf den Platz und nimmt, was noch da ist? Ich habe da echt keine Vorstellung :oops:

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe im voraus!

Andreas
Andreas
Rookie
Rookie
 
Beiträge: 5
Registriert: 06.08.2019

Re: Südostküste und wohin ins Outback? / Wohnmobil-Fragen

Beitragvon Followme am Mi 7. Aug 2019, 07:17

Hallo Andreas,

das sind alles so Punkte die man nicht allgemeingültig beantworten kann. Es gibt Campingplätze, da wird dir der Stellplatz zugewiesen und das bleibt dann die ganze Zeit "deiner", auch wenn du wieder los fährst. Und auf anderen Plätzen nimmst du halt das wo Platz ist. Wenn man aber ein paar Utensilien (Tisch, Stühle) hinstellt, kann man auch auf diesen Plätzen gut seinen "Claim abstecken", so dass man dort auch noch mal aufbrechen kann.

Bei den Zufahrten zu den Sehenswürdigkeiten gibt es halt auch befestigte und nicht befestigte Straßen. Parkplätze für Camper (auch für größere) gibt es meistens. Da musst du dir jeweils die Mühe machen und zuvor im WWW recherchieren. Die Nationalparks haben fast immer sehr gute Informationsseiten im WWW wo auch die Straßen beschrieben werden ("getting there and getting around").

Ansonsten empfehle ich hier immer die Hema Handy Maps. Das sind richtig gute Straßenkarten. Dort sind befestigte und unbefestigte Straßen unterschieden, ebenso werden Campgrounds, Tankstellen und Sehenswürdigkeiten aufgeführt. Die Hema Maps gibt´s auch für schmales Geld bei Amazon. Google Maps ist für eine solche Reisevorbereitung Murks und taugt bestenfalls zur groben Orientierung.

Im Übrigen kann man die Flinders sehr wohl über eine asphaltierte Straße erreichen, nämlich von Hawker kommend. Dies ist einer landschaftlich super schöne Anfahrt und man gelangt nach Wilpena Pound, dem Herz der Flinders. Dort ist ein schöner Campground mit Restaurant, Tankststelle, kleinem Supermarkt, sogar einen Pool gibt es da. Es gibt unzählige Wanderwege die direkt am Campground beginnen, tief in die Flinders reichen und alle Schwierigkeitsgrade bzw. Streckenlängen beinhalten. Allerdings: im austral. Hochsommer sind die meisten Wanderwege wegen der großen Hitze gesperrt. Wann diese Sperrungen beginnen, müsstest du recherchieren. Im November könnten die Wege noch knapp offen sein, im Dezember eher nicht.

Die Flinders sind ein Top Highlight im Süden Australiens, das ich auch mit einem 2 WD Camper nicht auslassen würde, wie aber bereits gesagt: von der Jahreszeit so früh wie möglich vor dem austr. Sommer!

Grundsätzlich - wenn ihr die Möglichkeit habt - würde ich die Reise eher in den Zeitraum Oktober/November legen. Gerade die Outbackregionen (auch im Süden) können bereits im Dezember brutal heiß werden mit Temperaturen von deutlich über 40 Grad.
You only live once. But if you do it right, once is enough
Followme
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 763
Registriert: 15.04.2015

Re: Südostküste und wohin ins Outback? / Wohnmobil-Fragen

Beitragvon Sarah92 am Mi 7. Aug 2019, 12:36

Andreas hat geschrieben:Hallo liebe Australien-Freunde!

Nachdem meine Frau und ich (beide 55) 1988 bereits einmal in Australien waren, möchten wir im nächsten Jahr im November/Dezember endlich wieder einmal nach Down Under, diesmal mit Wohnmobil (inkl. Toilette/Dusche). Damals waren wir vorwiegend im Raum Melbourne und Sydney bei den Verwandten meiner Frau untergebracht. Das Highlight war für mich persönlich eine Woche Roadtrip mit dem Mietwagen zur Opalgräbersiedlung White Cliffs (über Mildura und Broken Hill).

Da es wohl das zweite und letzte mal Australien für uns sein wird, hatten wir natürlich erst daran gedacht, diesmal möglichst viel an Sehenswürdigkeiten und unterschiedlichen Regionen mitzunehmen. Die Ost- und Südküste interessieren uns, aber auch Cairns mit seinen Regenwäldern, ebenso die Flinders Ranges und der Uluru. Tja, träumen ist schön. Aber leider haben wir nur vier Wochen Zeit (abzgl. 4 Tage An-/Abreise und Jetlag). Also nicht wirklich viel, sodass wir uns leider auf das für uns wesentliche beschränken müssen.

Melbourne, Sydney und große Städte allgemein interessieren uns diesmal nicht, sondern eher Natur und Tierwelt. Grobes Ziel soll sein die Südostküste abwärts Sydney mit seinen Naturparks im Hinterland, oder vielleicht etwas höher beginnend ab Port Macquarie. Dann im Süden vielleicht noch den Wilsons Promontory NP, und sicher die Great Ocean Road und den Otway NP.

Unser "Problem" ist das Outback bzw. wie wir es in unseren Roadtrip am besten einbauen können. Denn das "typische" Australien muss auf jeden Fall auch diesmal dabei sein. Nur, wie könnte man das am besten auf dieser Route einbauen? Wie gesagt, Mildura Richtung Norden sind wir gefahren. Es darf gern in einer anderen Gegend sein. Nur typisch australisch sollte es aussehen. Und natürlich zeitlich einigermaßen passen :-)

Den Uluru haben wir noch nicht ganz abgeschrieben, dorthin würden wir dann fliegen, wenn es dazu kommen sollte. Ich weiß nur nicht, ob das den Aufwand wert ist für die drei Tage (in der Hitze im November möchte ich mir das nicht länger antun). Flinders Ranges mit einem großen Wohnmobil funktioniert ja laut Vermietervorschriften nur auf asphaltierten Straßen, und dann macht das sicher keinen Sinn. Es muss nicht unbedingt Wüste sein, aber normales Outback eben. Ich würde mich freuen, wenn ihr ein paar Vorschläge für mich hättet :D

Nun zu meiner zweiten Frage. Wir sind im Urlaub noch nie Wohnmobil gefahren und können uns nicht richtig vorstellen, wie man damit die Sehenswürdigkeiten erreichen bzw. anfahren kann. Wenn ich mir auf Google Maps die Zufahrtstraßen zu den Hotspots in den Naturparks anschaue, dann sind es oftmals einspurige Sandwege, auf denen ich mich nicht mal mit einem PKW trauen würde zu fahren. Ich denke da gerade an die schönen Bilder mit den tollen Aussichten, die man immer im Internet sieht. Wie realistisch ist es denn, da mit einem großen Wohnmobil hinzukommen?
Und überhaupt, wie funktioniert das "Sightseeing" mit so einem Wohnmobil, wenn man bedenkt, dass man ja nicht zu spät auf dem Campground sein sollte, um noch einen schönen Platz zu bekommen? Reserviert bzw. sucht man sich rechtzeitig auf dem Campingplatz den Stellplatz aus und fährt anschließend weiter, um sich z.B. noch mal was in der Gegend anzuschauen? Oder fährt man am Ende des Tages auf den Platz und nimmt, was noch da ist? Ich habe da echt keine Vorstellung :oops:

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe im voraus!

Andreas


Hallo Andreas,

also als erstes: Das zweite und letzte Mal Australien, sag das nicht allzu sicher. In der Pension in genügend Zeit für eine Dritte Reise wenn alle anderen Faktoren stimmen versteht sich :lol:
Nein Spaß beiseite, ich verstehe euch sehr gut. Als ich das erste mal nach Australien geflogen bin hat sich ein Lebenstraum erfüllt und ich dachte ich komme nie mehr dorthin und muss mir so vieles wie nur irgendwie reinpasst ansehen.
Bei nicht ganz 3,5 Wochen Zeit abzgl. der An- und Abreisetage und deinen Vorgaben würde mir jetzt die Strecke Melbourne bis Brisbane einfallen.
Auf der Teilstrecke Melbourne bis Sydney war ich zwar noch nie unterwegs aber den Rest habe ich schon genossen.
Melbourne ist toll und die Great Ocean Road in südliche Richtung ist allemal einen Besuch wert und durfte auch bei unserer ersten Australienreise nicht fehlen. Hier könnt ihr auch eine geführte Tour machen oder einfach mit euren Camper entlang fahren und bei den beliebten Hotspots stehen bleiben (die Zufahrtsstraße sind hier alle geteert bzw führt die Straße ja mehr oder weniger direkt daneben vorbei).
Anschließend könnt ihr euch auf den "Roadtrip" in Richtung Ostküste begeben - auf dem Weg dorthin habt ihr viele wunderschöne Naturschauspiele zu erkunden wie zb die Blue Mountains im Hinterland von Sydney und zig andere Nationalparks die sich zwischen Sydney und Brisbane reihen. Auch wunderbare Strände werdet ihr vorfinden... die meisten könnte ich dir nicht mal mehr beim Namen nennen. Was aber völlig egal ist, denn die schönsten Dinge passieren... ohne den genauen Namen zu kennen ;)

Auch wir machten damals eine 3-tägige Red Center Tour, es war diese: https://realaussieadventures.com/de/tou ... tre-tour-/
Ich kann die Tour wirklich empfehlen, sie war toll organisiert ABER ihr müsst euch bewusst sein dass zur Reisezeit wirklich enorme Hitze dort herrscht. Wir waren im Januar dort, es war wirklich toll aber ich war nach insgesamt 4 Tagen froh wieder ins etwas angenehmere Klima zurück zu kehren.

Ich würde sagen, ihr plant mal eure "Hauptstrecke", seht dann wie viel Zeit noch über ist und entscheidet dann ob ihr den Abstecher ins Red Center wagt. Lohnen tut es sich allemal, egal ob Hitze, Kälte, 3 oder 5 Tage (meine Meinung).

Viel Spaß beim Planen...

LG Sarah
Abenteuer beginnen, wo Pläne enden.
Sarah92
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 430
Registriert: 06.07.2016

Re: Südostküste und wohin ins Outback? / Wohnmobil-Fragen

Beitragvon Andreas am Mi 7. Aug 2019, 22:01

Vielen Dank für eure Antworten :D

Ja, die Strecken werde ich wohl vorher checken müssen, ob sie Wohnmobil-tauglich sind. Ich hatte mir vor kurzem die App "WikiCamps Australia" runtergeladen, dort sind auch alle Campgrounds aufgelistet. Von der Hema Maps habe ich noch nichts gehört, ich werde sie auf jeden Fall ausprobieren.

Sarah, wir hatten die Strecke Brisbane - Sydney als allererstes auf dem Plan. Bis ich mir die Temperaturen mal genauer angeschaut habe. Zu unserer Zeit ist es in Brisbane (für unseren Geschmack) einfach schon zu heiß, deswegen hatte ich es gleich ausgeschlossen und den Startpunkt südlicher angesetzt.

Heute habe ich ein paar Reiseberichte über den Uluru gelesen. Ich dachte, man könnte es mit dem Field of Lights verbinden, das hörte sich schön romantisch an. Aber das ist schon ganz schöner Touristenzirkus und soll wohl die Erwartungen nicht annähernd erfüllen. Der Sternenhimmel soll angeblich das schönste in der Gegend sein.

Und daher kam ich jetzt spontan auf folgende Tour:
Ankunft in Adelaide. Aufgrund der Temperaturen als erstes (mit einem 4WD-Car) Richtung Flinders Ranges zum Wilpena Campground und dort 2-3 Übernachtungen in einem der Hütten, Verpflegung (irgendwie) in den Restaurants vor Ort. Anschließend wieder zurück nach Adelaide und Flug nach Sydney. Von dort aus mit dem Wohnmobil Richtung Melbourne, und unterwegs Naturparks wie Blue Mountains etc. sowie GOR und Grampians mitnehmen. Rückgabe des WoMos und Rückflug ab Melbourne. Mein Gedanke ist dabei, aufgrund der Temperaturen im Norden anzufangen, um so spät wie möglich an der Südküste zu sein. Ich denke, im Oktober kann es dort evtl. noch ungemütlich sein (wenn ich mir die Wetteraufzeichnungen der letzten Jahre anschaue).

Wie findet ihr das? Und meint ihr, das würde in den vier bzw. 3 1/2 Wochen zu schaffen sein?
Andreas
Rookie
Rookie
 
Beiträge: 5
Registriert: 06.08.2019

Re: Südostküste und wohin ins Outback? / Wohnmobil-Fragen

Beitragvon Followme am Do 8. Aug 2019, 07:01

Ich schrieb ja schon:



Followme hat geschrieben:

Im Übrigen kann man die Flinders sehr wohl über eine asphaltierte Straße erreichen, nämlich von Hawker kommend.


Das ist eine sehr gut ausgebaute, asphaltierte Straße. Dafür ist kein 4 WD nötig. Das ginge auch mit einem großen Wohnmobil! Die Straße ist bis Blinman durchgehend asphlatiert, auch der Abzweig nach Wilpena Pound ist hervorragend ausgebaut.

Und nochmal zur Erinnerung:

Followme hat geschrieben: im austral. Hochsommer sind die meisten Wanderwege wegen der großen Hitze gesperrt. Wann diese Sperrungen beginnen, müsstest du recherchieren. Im November könnten die Wege noch knapp offen sein, im Dezember eher nicht.

Grundsätzlich - wenn ihr die Möglichkeit habt - würde ich die Reise eher in den Zeitraum Oktober/November legen. Gerade die Outbackregionen (auch im Süden) können bereits im Dezember brutal heiß werden mit Temperaturen von deutlich über 40 Grad.


2018/19 waren die Sperrungen vom 30. Nov. bis 1.März
You only live once. But if you do it right, once is enough
Followme
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 763
Registriert: 15.04.2015

Re: Südostküste und wohin ins Outback? / Wohnmobil-Fragen

Beitragvon Sarah92 am Do 8. Aug 2019, 08:38

Andreas hat geschrieben:
Sarah, wir hatten die Strecke Brisbane - Sydney als allererstes auf dem Plan. Bis ich mir die Temperaturen mal genauer angeschaut habe. Zu unserer Zeit ist es in Brisbane (für unseren Geschmack) einfach schon zu heiß, deswegen hatte ich es gleich ausgeschlossen und den Startpunkt südlicher angesetzt.



wir waren damals im Oktober/November in der Gegend und ich muss sagen die Hitze war jetzt nicht unerträglich. Es war gut warm aber eine gute "Sommerwärme" die wir auch aus Deutschland oder Österreich kennen.
Aber das nur so am Rande, wenn euch die Temparaturen zu warm sind ist das natürlich verständlich, schließlich hat jeder ein anderes Empfinden.

Zu deiner geplanten Tour kann ich dir leider nicht viel sagen, die Flinder Ranges kenne ich leider (noch) nicht.
Adelaide als Stadt hat meiner Meinung nach nicht sehr viel zu bieten, also wir fanden es eher öde dort. Kangaroo Island vor der Küste soll allerdings einen Besuch wert sein.
Wenn ihr Weinliebhaber seid, wäre das Barossa Valley auch ein Tipp.

Das Wetter zu eurer Reisezeit kenne ich nur teilweise, in Sydney war es Ende Oktober recht windig und kühl. Aber eigentlich sehr angenehm für die "Stadttage". Im Hinterland in den Blue Mountains war es wiederrum tagsüber sehr warm bis teilweise sogar heiß. Abends dafür wieder kühler ...
Die Südküste bereisten wir im Januar, da war es an der GOR relativ kühl bis kalt - diese Info wird dir aber leider nicht wirklich helfen. Ich denke mir, vielleicht ist es 2 Monate zuvor noch etwas gemäßigter...

LG
Sarah
Abenteuer beginnen, wo Pläne enden.
Sarah92
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 430
Registriert: 06.07.2016

Re: Südostküste und wohin ins Outback? / Wohnmobil-Fragen

Beitragvon Andreas am Do 8. Aug 2019, 10:09

Ja, ich habe auf der Karte gesehen, dass es in den Flinders einige asphaltierte Straßen gibt. Da es aber nur wenige Tage wären, möchte ich mich nicht großartig auf ein WoMo einstellen müssen. Vermutlich gibt es da auch eine Mindestmietdauer von einer Woche, könnte ich mir vorstellen. Und mit einem Allradwagen muss es schon cooler sein, auch über die Pisten fahren zu können (wobei aber wohl auch mit 4WD nicht alle Wege erlaubt sein sollen). Ab Sydney geht es dann per WoMo weiter.
Adelaide ist für uns auch uninteressant. Wie gesagt, soll es nicht auf Städtetour gehen, wir werden dort nur von Deutschland aus landen. Kangaroo Island hatten wir erst vor, aber die Zeit ist zu knapp, und Tiere werden wir auf unserer Tour mehr als genug sehen, denke ich.
Das Wetter ist ein schwieriges Thema, wenn es ins Outback UND in den Süden gehen soll. Wir werden so früh wie möglich fahren, um es in den Flinders nicht zu heiß, und so spät wie möglich, um an der Südküste einigermaßen warmes Wetter zu haben. Sehr wechselhaft ist es da unten leider ohnehin, wenn ich richtig informiert bin.
Andreas
Rookie
Rookie
 
Beiträge: 5
Registriert: 06.08.2019

Re: Südostküste und wohin ins Outback? / Wohnmobil-Fragen

Beitragvon Heinz am Do 8. Aug 2019, 14:50

Hi Andreas,

wenn du dich in den "Blauen Bergen" aufhalten solltest, wären die "jenolancaves.org.au" evtl. einen Besuch wert. Aber nur wenn du auf Höhlen
stehst. Ich finde die Vielfalt der Besichtigungen einmalig.

Heinz
Heinz
Fan
Fan
 
Beiträge: 30
Registriert: 23.02.2017
Wohnort: LKR München

Re: Südostküste und wohin ins Outback? / Wohnmobil-Fragen

Beitragvon Andreas am Do 8. Aug 2019, 15:20

Hallo Heinz, vielen Dank für den Tip! Zufällig ist meine Frau ein Riesen-Fan von Höhlen aller Art, somit steht das also schon mal auf unserem Pflichtprogramm :)
Andreas
Rookie
Rookie
 
Beiträge: 5
Registriert: 06.08.2019

Re: Südostküste und wohin ins Outback? / Wohnmobil-Fragen

Beitragvon Heinz am Do 8. Aug 2019, 16:24

Hallo Andreas,

ist ja nur ca. 70 Km von den 3 Schwestern (Katoomba) entfernt. Bei den Höhlen gibt es auch Parkplätze für große Wohnmobile.
Allein die Zufahrt ist schon ein Augenschmaus (meine Meinung). Deine Frau wird begeistert sein!

Viele Grüße
Heinz
Heinz
Fan
Fan
 
Beiträge: 30
Registriert: 23.02.2017
Wohnort: LKR München

Nächste

Zurück zu Reiseziele, Reiserouten & Fahrzeuge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 43 Gäste