Schrift kleiner Schrift normal Schrift größer
 

Warum ich nicht mehr nach Australien fahre..

Hier finden Sie die alten und archivierten Beiträge aus unserem schwarzen Brett.
Bitte beachten Sie unsere Forumsregeln!
Bitte beachten Sie, daß Sie auf archivierte Beiträge nicht mehr antworten können und auch keine neuen Beiträge im Archiv erstellen können!

Warum ich nicht mehr nach Australien fahre..

Beitragvon Gast am Mi 22. Jan 2014, 09:26

Moin,

die letzte Reise war absolut fantastisch (2013 von Cairns ins Center und dann nach Darwin), auch wenn ich alles bereits zum zweiten Mal gesehen habe :)

Vielleicht auch deswegen habe ich das Gefühl bekommen, dass sich Australien seit meiner ersten Reise dorthin doch ziemlich verändert hat. War ja 2005 schon mal am Rock und mein Eindruck war, diese 8 Jahre waren schon überall spürbar.

Australien ist m. E. auf dem Weg in einen "Nanny State". Klar Deutschland ist auch nicht auf einem guten Weg ;) Aber in Australien habe ich immer den australischen way of life geschätzt. Alles war eher "passt schon" als "man muss die Regeln befolgen, auch wenn es keinen Sinn macht". Sachen, die mir besonders aufgefallen sind: immer mehr Strecken werden geteert (z. B. Perth - Cevantes, GRR) und auch das unterwegs sein ist nicht mehr so wie früher. Die ganzen Sperrungen und Verbote waren früher einfach nicht notwendig - wahrscheinlich, weil einfach weniger Deppen unterwegs waren (kann mich noch an die deutschen Toristen erinnern, die im Norden ein Verbot umfahren haben). Und wenn dann mal eine Strecke gesperrt war, dann auch zu recht.

Viele Touris (ausdrücklich auch die australischen Touris miteingeschlossen) fahren wohl eher Rennen als in den Urlaub. Wenn ich auf der GRR oder am Cape York von von anderen wirklich schnell überholt werde, frage ich mich immer ob diese Fahrer wirklich so viel gravel road experience haben wie sie denken. Und früher hat man sich in der Kimberley jedesmal bei Gegenverkehr gegrüßt. Das gibts auch immer weniger.

Natürlich ist alles auch wirklich absolut teuer geworden, insbesondere die Campingplätze und teilweise auch die Nationalparks. Und dass man in Queensland die Plätze in den Nationalparks übers Telefon oder Internet vorreservieren muss fand ich sehr kompliziert.

Auch habe ich den Eindruck, dass die Fliegenplage schlimmer geworden ist (oder ich einfach schneller genervt?) ;)

Und, jetzt muss es einfach raus.. :) überall Backpacker, mein Eindruck: es werden jedes Jahr mehr..

Seht Ihr das ähnlich oder bin ich einfach "australienmüde"?
Gast
 

Re: Warum ich nicht mehr nach Australien fahre..

Beitragvon Gast am Mi 22. Jan 2014, 13:47

Hi, "AUSTRALIENMÜDE" bin ich noch lange nicht, zum Einen habe ich erst 2009 meine ersten Erfahrungen gesammelt und auf einer halbjährigen Tour 2013 vertieft, zwar habe ich den Unterschied auch beim Uluru bemerkt hab dieses Gebiet schon 2009 als riesige "OPENAIRSHOW" empfunden, konnte diese Hysterie etwas besser ausblenden als dieses Mal wo wir von WA über die Great Central Road kamen. Auch die übertriebenen Kosten der Camping Plätze haben mir nicht gefallen sowie die Gebühr für den Kakadu NP (AUD 25.-) vor 4 Jahren wurden dort keinerlei Gebühren verlangt! (sollte ja nicht umsonst sein aber von 0 auf 25,- ist ja doch etwas übertrieben!) :shock: Ich habe deswegen diesen NP ausgelassen, statt dessen zogen wir weiter Richtung Westen haben uns den Keep River NP angesehen der war weder überlaufen noch gab's "VERHALTENSAUFFÄLLIGE" Touris. :) Es stimmt schon es wird immer schwieriger geruhsame Plätze zu finden aber auch in "good old europe" steigt man sich an so manchen bekannten Plätzen gegenseitig auf die Zehen oder bekommt so manchen fernöstlichen Ellenbogen in den Rippen zu spüren. :roll: Die Campground in QLD hatten wir auch etwas nervig empfunden, es hat weder per CALL noch ONLINE funktioniert :x und am Bruce HWY zumindest auf dem Stück zwischen Mackey und Cairns sind die in den Straßenkarten ausgewiesenen 24:00 Stunden PP gesperrt und mit Penaltitafeln versehen worden. :x Eine sehr nette Dame deren Grundstück als Freecamp im Staßenverzeichnis steht, hat uns erklärt die übrigen Caravanparks hätten darauf gedrängt dieses Freecamp zu verbieten wegen Geschäftsschädigung. :roll: Aber ich denke gewisse Dinge muss man wohl oder übel ausblenden -
Letzt Endes bleiben eh nur die schönen Erlebnisse in der Erinnerung und davon gab es 2009 und 2013 wirklich genug!
Bin grad dabei diese in einer DIASCHAU für meine Freunde zu verarbeiten und tauche immerwieder in dieses schöne Land ein!

Servus
POJOH
Gast
 

Re: Warum ich nicht mehr nach Australien fahre..

Beitragvon ELL2829 am Mi 22. Jan 2014, 16:43

Australienmüde, nein, das bin ich nicht.

Ich war 1990 das erste Mal in Australien und zuletzt 2012. Es hat sich eine Menge verändert, es ist Vieles touristischer geworden.

Am Uluru stand 1990 ein Kassenhäuschen am Straßenrand, die Straße zu den Olgas war noch eine Dust-road. Die heutige wurde gerade gebaut. Bei Brits (wurde damals noch mit einem "s" geschrieben) in Brisbane ging der Niederlassungsleiter noch davon aus, dass der Stuart Highway nicht asphaltiert sei. Als Deutscher war ich damals noch ein Exot. Wir durften damals noch mit dem Auto auf Fraser Island übersetzen, wir durften den Bloomfield Track befahren und den Bloofield River durchfahren. Diese Beispiele könnte ich noch fortsetzen.

Zwischenzeitlich haben die Australier erkannt, dass der Tourismus Geld bringt. Ich muss nicht das Foto für 15 AUD kaufen, welches in der Sky Rail gemacht wurde. Dass der Kakadu NP jetzt 25 AUD kostet hat uns auch geärgert, dafür war der Litchfield NP (noch) umsonst. Klar ist der Sonnenuntergang am Uluru ein Spektakel, bei Sonnenaufgang ist es dann ruhiger. Die Luxusdinner am Yulara werden veranstaltet, weil es Menschen gibt, die das brauchen (?) und bereit sind zu bezahlen.

Solange es Reiseführer mit Insidertipps gibt, Foren wie dieses, werden immer mehr Touristen kommen. Ich suche mir die Ecken aus, wo ich noch relativ alleine bin. Klar ist es ärgerlich, wenn Straßen geteert werden. Aber zu Hause möchte ich auch nicht dauernd auf einem Feldweg fahren und nur weil wir Europäer das urig finden, müssen dass die Einheimischen noch lange nicht.

Australienmüde, nein, ich freue mich schon auf 2015, dann wird es meine fünfte und bestimmt nicht letzte Reise sein. Und ich freue mich, wenn andere auch so einen guten Geschmack haben und Australien toll finden. Ich kann mich nicht darüber ärgern. Wenn alle Urlaub machen wollen und können, dann trifft man auch alle.

In dem Sinne hoffe ich, dass Dein frust bal verebbt und Du wieder das Schöne siehst: Rote Erde, grüne Büsche, blauer Himmel mit weißen Wolken. Ich liebe es :D

Peter
nach Australien ist vor Australien
ELL2829
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 1364
Registriert: 16.01.2011

Re: Warum ich nicht mehr nach Australien fahre..

Beitragvon Rusty am Mi 22. Jan 2014, 17:26

Hi Peter,

Welcome to Australia.
Rusty
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 3267
Registriert: 25.10.2008
Wohnort: Busselton WA

Re: Warum ich nicht mehr nach Australien fahre..

Beitragvon ELL2829 am Mi 22. Jan 2014, 17:36

Rusty hat geschrieben:Hi Peter,

Welcome to Australia.

Stell schon mal das Bier kalt.
ELL2829
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 1364
Registriert: 16.01.2011

Re: Warum ich nicht mehr nach Australien fahre..

Beitragvon mv am Mi 22. Jan 2014, 17:59

Peter, das hast du gut zusammengefasst. Wir alle sind eben Teil der touristischen Karawane - überall. Manches nervt, anderes lässt sich umgehen - und wenn's zu sehr nervt, wird man in einem anderen Land, das den eigenen Vorstellungen (noch) besser entspricht, seinen Urlaub verbringen. Deine Beobachtungen sind natürlich zutreffend, Mikrowilli.

Michael
mv
Topnutzer
Topnutzer
 
Beiträge: 203
Registriert: 12.09.2005

Re: Warum ich nicht mehr nach Australien fahre..

Beitragvon Rusty am Mi 22. Jan 2014, 18:26

Hi Peter,

will be,no worries mate,see you soon.

Cheers

Rusty
Rusty
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 3267
Registriert: 25.10.2008
Wohnort: Busselton WA

Re: Warum ich nicht mehr nach Australien fahre..

Beitragvon Gast am Mi 22. Jan 2014, 18:40

Moin Peter,

was Du schreibst passt ganz gut. Schade, dass ich erst 1999 nach Australien gekommen bin.

Völlig klar ist, dass ich Australien nicht als touristischen Spielplatz ansehe, wo die Einheimischen aus Rücksicht auf uns Touris ihre Straßen nicht teeren dürfen! Das ist aus Sicht der Australier völlig OK und nicht zu diskutieren. Aber damit verliert das Land eben auch etwas an Reiz für mich.

Und wenn dann auch noch immer mehr Regeln und fees für jeden möglichen Quatsch dazu kommen habe ich nicht mehr so das richtige Australienfeeling.

Aber wahrscheinlich ist das gerade nur eine Phase bei mir und der Virus wird irgendwann wieder aktiv ;)
und über die Farben sind wir uns einig. Das gibt es kein zweites Mal auf der Welt!
Gast
 

Re: Warum ich nicht mehr nach Australien fahre..

Beitragvon Micha am Mi 22. Jan 2014, 20:48

Hi,
1987 hat Kuranda noch einen richtigen Markt.
1992 werde ich in Sydney noch von einem Businessman gefragt, nachdem ich mit dem Stadtplan rumstehe, ob ich Hilfe benötige -er begleitet mich ein großes Stück des Weges.
1994 habe ich mit Michael Schumacher in Adalaide im Hyatt seinen ersten WM Titel gefeiert.
1997 feiere ich Silvester in Sydney und beschließe 1999 wieder hier zu sein um ins Jahr
2000 zu feiern.
2002 durfte ich in Monkeys Mia noch die Dolhpins anfassen
2004 gabt es noch einen Hinweis auf die "Bouncing Stones" beim Cape Trib
die Liste ließe sich noch bis 2012 fortsetzen......
Vieles gibt es nicht mehr, vieles ist neu oder hat sich verändert, bei jedem Besuch etwas Ernüchterung oder doch wieder neue spannende Erfahrungen.
Ich liebe trotz vieler Veränderungen, in der Luft (Qantas), am Boden (KEA ) und bei den Menschen(Tod von Yunupingu oder Steve Irwin oder Malcolm Douglas) immer noch das Land. Dieses hat sich in Flora und Fauna fast unverändert erhalten.
Mein Virus ist da, er wartet sehnsüchtig auf 2015, trotz Preiserhöhung in Punkto Sprit, Mietwagen und Food+Drink
Cu Micha
Zuletzt geändert von Micha am Do 23. Jan 2014, 09:29, insgesamt 2-mal geändert.
Cu Micha
Micha
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 265
Registriert: 04.01.2012
Wohnort: Reutlingen und Kressbronn

Re: Warum ich nicht mehr nach Australien fahre..

Beitragvon Gast am Do 23. Jan 2014, 08:59

Hi,

deswegen fahre ich nach Namibia, Sambia, Simbabwe und Botswana.

Gruß
Dieter
Gast
 

Nächste

Zurück zu Das schwarzes Brett (Archiv)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 29 Gäste