Schrift kleiner Schrift normal Schrift größer
 

Simpson desert crossing

Hier finden Sie die alten und archivierten Beiträge aus unserem schwarzen Brett.
Bitte beachten Sie unsere Forumsregeln!
Bitte beachten Sie, daß Sie auf archivierte Beiträge nicht mehr antworten können und auch keine neuen Beiträge im Archiv erstellen können!

Simpson desert crossing

Beitragvon Gast am So 2. Jul 2017, 18:28

Hallo
wollen Anfang Oktober die Strecke von Birdsville nach Dalhousie/Mt. Dare fahren - also Ost-West Richtung.

Gibt es dazu Anregungen / Kommentare?

(unser Fahrzeug kommt von TCC - ein Hilux)

Vielen Dank

Walter
Gast
 

Re: Simpson desert crossing

Beitragvon Tina + Andreas am Mo 3. Jul 2017, 16:27

Lass Dir eine Sandflag geben, hat TCC für uns damals mal gebaut. Wichtig sehr viel Wasser mitnehmen und auf ale Fälle de den Luftdruck in den Reifen reduzieren. Haben die Sipson damals mit einem Troopie mit Dachzelt von TCC gemacht.
Gruß Tina + Andreas

Life is a beach
Benutzeravatar
Tina + Andreas
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 2679
Registriert: 05.04.2002

Re: Simpson desert crossing

Beitragvon Gast am Mo 3. Jul 2017, 17:11

Hallo Tina + Andreas

hätte wetten können, daß die erste (und bis jetzt einzige) Antwort von Euch kommt!
Ihr denkt nicht, daß Ost-West wegen der steileren Dünenauffahrten Probleme machen kann?

Liebe Grüße
Walter
Gast
 

Re: Simpson desert crossing

Beitragvon Thommyix am Mo 3. Jul 2017, 18:16

Hallo,

man könnte viele tipps geben... aber hauptsache Reifen Druck stimmt... je nach Reifen auf 18 PSI runter und das auch in der mittagszeit nicht nur morgens schauen
sondern mal nach ein paar km und dann auch Mittags ! Wichtig sonst geht evt mal nichts mehr.. und das liegt nur am Reifen Druck. Nicht an der Düne ;)
Hatten einen ersatz Reifen ohne Felge zur vorsicht mit. Aber ging alles gut. Reifen Druck auch auf der Dirt Road wichtig...

Schaut mal hier https://www.youtube.com/watch?v=E9f6w-hI9tc&t=589s
wir sind sie 2013 gefahren.... wir hatten viel Verkehr hat vor und Nachteile je nachdem wie man es sieht.

Grüße,
Thomas
Home Page: http://outbackspaetzle.de
Fahrzeug: https://www.shareacamper.com.au/de/camp ... 216904258/
11 mal eingereist 17 Monate dort Urlaub Verbracht, 87 000km gefahren
Thommyix
Insider
Insider
 
Beiträge: 62
Registriert: 22.10.2016

Re: Simpson desert crossing

Beitragvon andi am Mo 3. Jul 2017, 18:25

Die French LIne ist landschaftlich die schönste Strecke, von den meisten Touristen befahren und deshalb inzwischen ziemlich aufgewühlt. Das Problem liegt nicht in welcher Richtung gefahren wird, sondern, dass die Dünenflanken stark aufgewühlt sind (vor 2006). Die Rig Road ist in viel besserem Zustand (2016). Die WAA-LIne ist am interessantesten, allerdings mit hohen Dünen mit starken Sandverwehungen auf den Kuppen. Am schönsten ist der Hay River Tack. Ab Purni Bore viele starke Corrugations, und die Strasse nach Mount Dare ist sehr steinig. Man benötigt Erfahrungen im Dünen überqueren.

Ich würde den Zeitpunkt wegen der hohen Temperaturen wesentlch früher wählen, da sie unangenehm hoch werden können. Siehe https://www.exploroz.com/forum/38112/si ... er-october. Da im Oktober nur noch wenige Touristen unterwegs sind, unbedingt ein Sat-Phone oder PLB für den Notfall mitnehmen.

Wir hatte mit unserem schwer beladenen Hilux mit einer Zuladung von fast 700 kg in den Dünen keine Probleme. Unbedingt eine Schaufel mitnehmen und Reifendruck stark vermindern.

Andi
andi
Insider
Insider
 
Beiträge: 94
Registriert: 31.07.2007

Re: Simpson desert crossing

Beitragvon WestSkills WA am Di 4. Jul 2017, 10:59

Thommyix hat geschrieben:unbedingt ein Sat-Phone oder PLB für den Notfall mitnehmen.


Richtig, ich sah ein paar Forensic Photos von 2 Aussie Criminals, die sich durch die Simpson, per Ute, davonschleichen wollten, aber liegengeblieben sind. Wirklich kein schoener Anblick.

Cheers
Eating two strips of bacon for breakfast reduces your chance of becoming a suicide bomber by 100%
WestSkills WA
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 1763
Registriert: 08.12.2006
Wohnort: Perth

Re: Simpson desert crossing

Beitragvon Gast am Di 4. Jul 2017, 11:46

Hallo
vielen Dank an ALLE die mir ihre Informationen gegeben haben.
Da das unsere 7te OZ Tour wird haben wir schon etwas Erfahrung (OTL, Creb Track, Gunbarrel, ...)
wir werden wohl von den Flinders kommend den Birdsville nehmen und dann nach Mt Dare weiterfahren. Anschließend entweder Old Andado oder Finke-Maryvale-Chambers Pillar nach Alice. Weiter Tanami-Broome-Cape Leveque.

Nochmals liebe Grüße

Walter
Gast
 

Re: Simpson desert crossing

Beitragvon mv am Di 4. Jul 2017, 14:48

Sind die WAA Line 1999 gefahren - sie war damals definitiv nicht schwieriger als die French Line. Im Gegenteil: In den Reiseführern hieß es damals, dass die French Line schwieriger sei. Gerade in Sachen Verwehungen kann man, glaube ich, kaum von früher auf heute schließen. Da sind wohl Einschätzungen aus diesem Jahr (Saison geht ja erst los) sicherlich zuverlässiger.

Viel Spaß, Walter, wünscht dir

Michael
mv
Topnutzer
Topnutzer
 
Beiträge: 201
Registriert: 12.09.2005

Re: Simpson desert crossing

Beitragvon Tina + Andreas am Di 11. Jul 2017, 14:23

2 Tipps vielleicht noch. Wir hatten uns im Vorfeld den Desert Parks Pass South Australia bestellt, wo dann auch das Receipt für die Querung drin war. Der enthält einige sinnvolle Infos. Dann hatten wir noch ein sehr gute DVD von 4WD monthly: "Simpson Desert Adventure" auch mit einigen brauchbaren Tipps.
Gruß Tina + Andreas

Life is a beach
Benutzeravatar
Tina + Andreas
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 2679
Registriert: 05.04.2002

Re: Simpson desert crossing

Beitragvon Gast am Mi 12. Jul 2017, 12:59

HI tina + Andreas
danke
werde aber den Deserts parks Paß erst in Port Augusta kaufen wenn ich weiß ob es auch klappt.

Liebe Grüße
Walter
Gast
 


Zurück zu Das schwarzes Brett (Archiv)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 24 Gäste