Schrift kleiner Schrift normal Schrift größer
 

Auto Unfall- wie Verhalten?

Hier finden Sie die alten und archivierten Beiträge aus unserem Forum "Leben in Australien"
Bitte beachten Sie unsere Forumsregeln!
Bitte beachten Sie, daß Sie auf archivierte Beiträge nicht mehr antworten können und auch keine neuen Beiträge im Archiv erstellen können!

Auto Unfall- wie Verhalten?

Beitragvon Zoppo am So 9. Mai 2010, 11:36

Tja Leute, ich schreibe heute mal einen Ratgeber für alle die hier ankommen und einen Unfall haben sollten.
Ich hatte vor 6 Wochen das Glück, hinter einem Truck anzuhalten, um dann doch einige Sekunden später einen Schlag ins Kreuz zu bekommen.
Eine nette alte Dame stoppte hinter mir, doch wurde diese von einer jungen Dame auf mich drauf geschoben.

Die Polizei traf schnell ein und interessierte sich für die Führerscheine und Alkohol Kontrolle (mein 1 Blowjob in 30 Jahren) Die eigentliche Unfall Aufnahme war von untergeordnetem Interesse. Bilder Fehlanzeige.
Ich habe dann dank guter Handykamera meine eigene Beweisaufnahme gemacht und bin dankbar darum.
Es gibt in Australien wie in D 3 unterschiedliche Versicherungen von Haftpflicht bis Vollkasko. Wer aber wie ich ne alte billige Schüssel fährt und nur Haftpflicht (3 Party) hat, steht gelackmeiert da.
Von der Polizei bekommt man wenigstens auf die Karte mit der Vorgangs Nummer die Adressen der Unfallbeteiligten und (mit Glück) auch die Telefon Nummer. Um die Versicherung und Versicherungsnummer müsst Ihr Euch selbst kümmern und nachfragen.
Hier meldet man den eigenen Schaden nämlich der eigenen Versicherung und die kümmert sich darum.
Na ratet mal für wen das nicht gilt? Richtig Haftpflicht.
In meinem Fall schiebt nun die eine Versicherung die Schuld auf die andere.
Also Anwalt, gleich den Tipp, 3 sehr teure Kostenvoranschläge einholen und anschließend schreibt der den Versicherungen.
Da mein Anwalt "Erfolgshonorar" bekommt, bezahle ich nur Vorkasse für Schreiben oder gegebenenfalls das Gericht.

Gerichte- kleines Gericht bis Schadenssumme 5000, danach wird's teuer.

Für weitere Tipps bin auch ich dankbar
Zoppo
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 369
Registriert: 24.11.2008

Re: Auto Unfall- wie Verhalten?

Beitragvon Gast am So 16. Mai 2010, 04:56

Hallo, bist du schon durch mit dem Unfall? Hatte auch vor 6 Wochen einen "write off" accident. Mir ist jemand in die Seite geknallt. Absolut eindeutig, wer schuld war (auch festgehalten im Polizeibericht und Zeugenberichten). Dennoch zieht sich alles ENDLOS. Leihwagen krieg ich nicht, obwohl der ANDERE schuld war, aber ICH war nicht abgesichert dafuer. Deshalb. Zum Schreien. Hab schon so viel ausgegeben. War auch verletzt und muss deshalb auch noch mit der third party (hier Allianz) dealen. Ich kriege gerade einen Foen, weil NICHTS passiert. Rufe alle 3 Tage die Versicherung an und es tut sich nichts. Ich brauch ein auto. Frustrierte Gruesse....
PS: was zahlst du etwa fuer den Anwalt?
PPS: wenn du eindeutig nicht schuld bist (muss ja im Polizeibericht stehen) und der Gegner versichert war, kannst du es der gegnerischen VErsicherung melden (claim einreichen). Warst du verletzt? Schaden belaeuft sich bei uns auf ueber 20 K.
Gast
 

Re: Auto Unfall- wie Verhalten?

Beitragvon Zoppo am So 16. Mai 2010, 10:00

Mein Problem ist, dass eine ältere Dame auf mich drauf geschoben wurde und somit jede Versicherung der anderen die Schuld zuschiebt.
Rate mal was ich vor dieser Anwaltsgeschichte mit den gegnerischen Versicherungen telefoniert habe.
Somit:
3 Sehr teure Kostenvoranschläge abholen und mit den ausgedruckten Bildern zum Anwalt.
Vorkasse rund $ 300 und abwarten. Dieser schreibt ein nettes Briefchen an die Versicherung, die dann recht schnell ??????1 Monat oder Jahr reagiert.
In meinem Fall ist der Schaden unter 5000 und somit vor Gericht billig, da es hier auch Gerichte bis zu dieser 5000er Streitsumme gibt.
Bei Dir mit 20K kann ich nur raten, ab zum Anwalt. Du hängst zwar in der Vorkasse. Viele Anwälte arbeiten aber gegen Erfolgshonorar und wenn Du im Recht bist bekommst Du die Kohle zurück.
Zeit schinden und den Preis drücken- das scheint gängige Praxis zu sein.
Zoppo
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 369
Registriert: 24.11.2008

Re: Auto Unfall- wie Verhalten?

Beitragvon Gast am Mo 17. Mai 2010, 08:45

Puh. Habe heute mit legal aid geredet. Die Gerichte sind 4 Monate im Rueckstand mit Bearbeitung von Faellen. Also tut sich da mal eh garnichts. Ansonsten koennte man raushauen, dass mir der Mietwagen wenigstens fuer 2 Wochen gezahlt wird. Na toll, mir ist jemand reingefahren, ich war verletzt, hab kein Auto mehr und als "Belohnung" fuer das alles darf ich noch 500 Dollar/Woche fuer nen Mietwagen abdruecken, bis sich die Versicherung mal endlich des Falles annimmt (was natuerlich innerhalb von 48 Stunden passiert (telefonische Auskunft): uebersetzt heisst das hier: mind. 2 Monate :(. Es gibt so Tage, da wuensch ich mir mal schnell deutsche VErhaeltnisse. :lol:
Gast
 

Re: Auto Unfall- wie Verhalten?

Beitragvon Zoppo am Mo 17. Mai 2010, 09:37

So wie Du einen Anwalt aufsuchst, sieht die Versicherung, dass sich was bewegt- dann läuft es sehr schnell ohne Gerichte ab.
Was ich nicht verstehe, warum Du in diesem Fall (Verletzt, 20K Schaden) nicht gleich zum Anwalt gehst?
Ohne- und das kann ich Dir fast versprechen, wirst Du über den Tisch gezogen.
Was die Mietwagen-Geschichte betrifft. Kauf Dir ne Billige vom Straßenrand und wenn der Fall abgewickelt ist, verkaufst Du wieder - oder fährst die Karre zum Schrotthändler (bringt 200 zurück)
Zoppo
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 369
Registriert: 24.11.2008

Re: Auto Unfall- wie Verhalten?

Beitragvon Gast am Mo 17. Mai 2010, 11:16

Was ist der tip fuers naechste mal? Bessere Versicherung nehmen?
Gast
 

Re: Auto Unfall- wie Verhalten?

Beitragvon Gast am Mo 17. Mai 2010, 14:20

Hi,
nun erstmal zum wichtigsten:
Der bisherige Sticker (Aufkleber) hinter der Windschutzscheibe (mit dem Monat und der Jahreszahl) ist keine third party insurance, also keine vollwertige Haftpflichtversicherung.
Darueber sind nur Personenschaeden abgedeckt, sonst ueberhaupt gar nix. Null, niente....
Wer eine ganz normale Haftpflichtversicherung (wie man sie von D aus kennt) abschliessen moechte, muss bei einer der hiesigen Versicherungsgesellschaften diese seperat bezahlen, liegt in WA bei etwa $180 fuer das ganze Jahr.
Die dritte Moeglichkeit waere eine Vollkasko, aber auch hier leider nun nicht mehr preiswert.
Wie die *Reaktionszeit* zwischen dem Abschluss der third party insurance und der Vollkasko gehandhabt werden weiss ich leider auch nicht.
Wer einen crash hat(te), sollte unbedingt moeglichst viele eigene Beweisaufnahmen sicherstellen, um einen Rechtsanwalt ist kaum drumherumzukommen (Australien holt auf).
Liebe Gruesse Michael
Gast
 

Re: Auto Unfall- wie Verhalten?

Beitragvon Gast am Di 18. Mai 2010, 00:00

Erstens ist es hier schwierig ueberhaupt einen Anwalt zu bekommen, der einen Fall uebernimmt, der klar liegt. Es gibt ja keinen Streit. Es ist klar, wer schuld ist. DAs Problem ist, dass die Versicherung zu langsam arbeitet und ich dadurch den SChaden habe. Ich habe ueberhaupt keine Zeit, mir mal schnell uebergangsweise eine Nuckelpinne zu kaufen (Rego, stamp duty, das Teil versichern lassen blabla). Bin eh vollkommen hinterher durch meine Verletzungen. Habe extrem wichtige Pruefungen und bin froh, dass ich den rental relativ schnell bekommen konnte. Habe auch Kinder und keine Zeit fuer unsinnige Autokaeufe. Ausserdem hab ich natuerlich kein Geld fuer so einen Schiss uebrig. Das ist klar, dass die third party nur fuer Personenschaeden zustaendig ist. Ich dachte, dass zoppo das weiss. Das ist die, die automatisch bei der Rego dabei ist. Deshalb deale ich ja schon laenger mit 3 insurances: der third party, meiner insurance und der insurance des Gegners...

Mein Tip fuers naechste Mal ist: UNBEDINGT eine Vollkasko mit Mietwagen abschliessen. Das kostet extra! ALso wer hier eine Vollkasko hat sollte mal schauen, ob er das mit abgeschlossen hat. Das ist das wichtigste. Dann kann es dauern, solang will. Man hat auf jeden Fall (auch wenn man nicht schuld ist) einen Ersatzwagen. Nummer zwei: sofort vom Einschicken des claims an jeden Tag bei der Versicherung anrufen und nicht mit dem claims department sondern gleich mit dem Manager quatschen. Es passiert erst was, wenn man ausreichend rumgenervt hat. So, wie es aussieht tut sich bei mir heute endlich was.
Gast
 

Re: Auto Unfall- wie Verhalten?

Beitragvon Zoppo am So 23. Mai 2010, 15:04

Äh, wer nicht weiß, dass dieser Aufkleber auf der Windschutzscheibe nur die Registration (KFZ Steuer) und eine Personen Haftpflicht beinhaltet, ist selber schuld.
Für den eigenen Versicherungsschutz muss man sich selbst kümmern.
Meine Frau hat nen neuen Wagen und ist bei der Allianz Vollkasko versichert und das (entgegen Ihrem deutschen Ruf) sehr gut
Aber ansonsten:
Sorry, dass ich das Gegenteil behaupte.
Die Versicherungen versuchen, Dich über den Tisch zu ziehen ( und zwar nach britischer Manier gnadenlos)
Ich schrieb auf einem anderen Board schon einmal einen Bericht über das englische Geschäftsgebaren, das alles andere als Ehrenhaft ist.
Ab zum Anwalt und sehen, dass der sich mit der Versicherung in Verbindung setzt.
Diese reagieren dann- meist zufriedenstellend schnell.
Ohne Anwalt bist Du ein "looser" den man auslacht und nicht für voll nimmt. Anwalt bedeutet, Du lässt Dich nicht über den Tisch ziehen und Gerichte wissen das. (Ganz wichtig) Und bringt auch Deine Forderung und noch mehr durch.
Versicherungen planen bereits Deine Blödheit mit ein. Blos nicht Klagen, das kostet ja Dein Geld-am Anfang.
Mehr will ich zur "Ehrenrettung" dieses Landes nicht schreiben.

Mein unverbindlicher Rat lautet. Sofort zum Anwalt
Und solltes Du keine finden, jede Woche liegt ne Zeitung (Advertiser) in Plastikfolie vor Deiner Haustür. Auf Seite 2 stehen die Anwälte.
Aber Anrufen musst Du selbst
Zoppo
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 369
Registriert: 24.11.2008

Re: Auto Unfall- wie Verhalten?

Beitragvon Gast am Do 27. Mai 2010, 01:50

Ach so, dein erster Beitrag klang so, als ob DU den Unterschied zwischen der third Party Personenschutz und "normalen" Versicherung nicht kennst ;).

Ich hab meine Sache durch. Ohne Anwalt. Mir wurde - von Leuten, die es mit Anwalt gemacht haben - bestaetigt, dass es sich dann alles noch mehr hinzieht. Das kann ich nicht gebrauchen. Bei einer ging es mit Anwalt ueber EIN JAHR!

Wie schon gesagt hab ich am Ende jeden 2. Tag den Manager genervt. Als Tip fuer die Zukunft:
1. Sicherstellen, dass mind. 2 Wochen Mietwagen in der Vollkasko dabei sind
2. niemals die Versicherung ein Jahr im Voraus zahlen (man bekommt da einen ziemlichen Rabatt). Das Geld ist futsch, wenn der Wagen innerhalb dieses Jahres abgeschrieben wird. Auf Nachfrage hin ist das auch bei Allianz so!
Gast
 


Zurück zu Leben in Australien (Archiv)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste


cron