Schrift kleiner Schrift normal Schrift größer
 

KEA, MAUI, Britz, Hippie oder Apollo?

Hier finden Sie die alten und archivierten Beiträge aus unserem Forum "Reiseziele, Reiserouten & Fahrzeuge"
Bitte beachten Sie unsere Forumsregeln!
Bitte beachten Sie, daß Sie auf archivierte Beiträge nicht mehr antworten können und auch keine neuen Beiträge im Archiv erstellen können!

KEA, MAUI, Britz, Hippie oder Apollo?

Beitragvon Gast am Fr 25. Nov 2011, 21:40

Hallo,

hab ich bin zur Zeit auf der Suche nach einem geeigneten Camper für eine dauer von 30 Tagen (Sydney - Cairns) und komme dabei nicht weiter. Irgendwie kommt es mir so vor als wäre jeder Anbieter "schlecht" ausser Kea, das ist der einzige der mir so gut erscheint, dass ich kein schlechtes Gefühl habe.

Von Apollo, Britz und Hippie habe ich bisher nichts so tolles gelesen, wobei Kea klasse sein soll.

Leider ist der 2+2 Flip Flop nicht verfügbar in der Reisezeit (Mai-Juni) und die nächste Alternative wäre der große 4er Camper (Motorhome).

Jedocht kommt der auf 4700 Dollar, wobei das ohne die 7500 Dollar Selbstbeteiligung ist.

Sollte man den Tarif so wählen, dass keine Selbstbeteiligung von nöten ist aber dafür der Preis teurer wird, oder sollte man die Selbstbeteiligung in Kauf nehmen?

Was sagt ihr zu den genannten Anbietern und wo finde ich viele Erfahrungsberichte? Ich durchwühle schon drei Tage lang das Internet aber finde fast nur von negativen Erfahrungen.

Gibt es noch einen ähnlich zuverlässigen "sorglos" Anbieter wie KEA?

Ein Preis von 600-800Euro Pro Person wäre in Ordnung für die 30 Tage.

Ich hoffe, hier kann mir etwas weitergeholfen werden, im Reisebüro werden scheinbar oft Apollo und Maui Camper verwendet.

mfg
Gast
 

Re: KEA, MAUI, Britz, Hippie oder Apollo?

Beitragvon Gast am Fr 25. Nov 2011, 22:56

hAllo IMMERDABEI

campers werden nicht pro person vermietet.
wir hatten einen apollo( 22/5/2011 bis 7/6/2011) abgeholt is Darwin abgegeben in Alice. das einzige das nicht in ordnung war, de tv, aber wer braucht schon tv dort wo wir waren gab es doch kein empfang ohne satelliten.

ich persohnlich rate immer all inclusive an dan wird nur ein kleines betrag auf dein kreditkart blokiert nicht abgehoben. 7500aud sind ja viel geld.
so fur uns war Apollo ganz gut.

grus Walter
Gast
 

Re: KEA, MAUI, Britz, Hippie oder Apollo?

Beitragvon Gast am Sa 26. Nov 2011, 01:40

Wir reisen gerade mit einem Hightop von TCC und sind zufrieden damit. Nich super luxuriös aber zweckmässig. Und wir haben den Vermieter durch Empfehlungen einerseits hier im Forum, andererseits von Bekannten gewählt. Schau doch mal bei den Anbietern hier nach, da findest du deren Angaben und lass dir von denen ne Offerte machen.
Gast
 

Re: KEA, MAUI, Britz, Hippie oder Apollo?

Beitragvon Gast am Sa 26. Nov 2011, 10:01

Hallo,

Wir waren 8 Wochen mit einem Maui Platinum Beach in Australien
unterwegs.
Jetzt sind wir noch fuer 3 Wochen mit einem Maui Ultima auf Tasmanien.
Ein sehr schoenes Fahrzeug fuer 2 Personen, sehr gut eingerichtet mit
viel Platz.
Wir wuerden sicher je nach Verlangen beide Fahrzeuge wieder mieten,
eher aber den Ultima weil er ziemlich guenstiger ist als der Beach und
fast besser eingerichtet ist.

Gruss
Rene
Gast
 

Re: KEA, MAUI, Britz, Hippie oder Apollo?

Beitragvon Gast am Sa 26. Nov 2011, 10:26

Hallo,
danke für die Antworten, habe jetz mal an TCC eine Mail geschrieben.

Maui ist irgendwie fast noch teurer wenn man all inclusive nimmt als Kea, das ist ja komisch.

Der Maui Ultima ist ja leider nicht für 3 Personen, der rest der Fahrzeuge ist wieder so teuer. >4500$
Gast
 

Re: KEA, MAUI, Britz, Hippie oder Apollo?

Beitragvon Chrissi am Sa 26. Nov 2011, 10:35

Hi,

wir waren letztes Mal mit Britz sehr zufrieden, und werden dieses Jahr auch wieder einen 4WD Camper von Britz entgegen nehmen.

Wir können nix schlechtes sagen.
Gruss Chrissi
Chrissi
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 289
Registriert: 17.06.2007
Wohnort: Schweden

Re: KEA, MAUI, Britz, Hippie oder Apollo?

Beitragvon Gast am Sa 26. Nov 2011, 10:49

Alles klar, danke für die Antwort :) Hab jetzt mal über "australien-individuell" eine Anfrage für einen Easylife Camper gemacht. Hat damit jemand Erfahrung?

Wie alt sollte das Fahrzeug denn maximal sein? 2 Jahre, 3 Jahre?

Achja, ich habe noch eine Frage bzgl. der allgemeinen "Nebenkosten" in Australien.

Ist folgende Rechnung realistisch, für 3 Personen die sich alles teilen? (6 Wochen)

Pro Person:

350 Euro Benzin
280 Euro Campinggebühren
800 Euro Camper
850 Euro Verpflegung
1100 Euro Flug (gebucht)
______
ca. 3400 Euro


Was kann ich dann noch für Ausflüge veranschlagen? Tauchen, Fraser Island, Segeln, usw.?
Gast
 

Re: KEA, MAUI, Britz, Hippie oder Apollo?

Beitragvon Tina + Andreas am Sa 26. Nov 2011, 12:57

Hatten schon mehrfach Camper von Britz, Apollo und TCC. Waren mit allen Anbietern zufrieden.
Würden immer eine Versicherung ohne oder mit geringem Selbstbehalt wählen, da in Australien keine Haftpflicht für Autos Pflicht ist. Fährt Dir einer rein und bei dem ist nichts zu holen bleibst Du auf dem Schaden sitzen. Alternativ kann man auch über deutsche Versicherer eine Selbstbehalt Ausschluß Versicherung abschließen. Ist oftmals günstiger.
Für Benzin kannst Du weniger kalkulieren. Der kürzeste Weg von Cairns nach Sydney wären rund 2.700 km. Mit Abstechern werden es vielleicht 4.000 weden. Dann braucht Ihr ca. 500 Liter Benzin. Wobei der Liter rund 1,50 AUD kostet.
Gruß Tina + Andreas

Life is a beach
Benutzeravatar
Tina + Andreas
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 2679
Registriert: 05.04.2002

Re: KEA, MAUI, Britz, Hippie oder Apollo?

Beitragvon Gast am So 27. Nov 2011, 15:44

Moin;

mit KEA kannst Du normalerweise keine Fehler machen: sie sind m.E. die Besten in Australien und Neuseeland. Allerdings häufig auch die Teuersten, aber was wurde hier schon häufig geschrieben und wie heißt es so schön? "You get what you pay for!"
Ich bin seit Jahren als Tourguide für begleitete Wohnmobilreisen in OZ, NZ und ZA unterwegs - dort gibt es überall KEA und ich fuhr bei meinen eigenen Touren bisher nur mit ihnen: ich möchte unterwegs keinen Ärger haben. Wenn ich für 10 oder 15 Wohnmobile verantwortlich bin, steigt auch das Risiko, dass mal was sein kann unterwegs - und mit den KEA-Womos sind meine Gäste und ich immer völlig entspannt unterwegs gewesen.

Du hast geschrieben, der 2+2 Flip Flop wäre nicht verfügbar, aber der 4 Berth. Also wenn ihr mit 3 Personen um die 4.000 Kilometer unterwegs sein wollt, würd ich Euch vom 2+2 Flip Flop eh abraten - oder Ihr habt Euch alle Drei wirklich seeehr lieb. Das Ding ist m.E. für 2 Personen schon eng, aber dann mit 3 Leuten...?

Dieses Jahr war ich neben meinen eigenen Reisen auch zwei Mal als Tourguide gebucht gewesen, wir hatten in NZ und OZ Maui-Womos gehabt und ich war verwundert, wie sehr viel besser als noch vor Jahren Maui geworden ist. Keinerlei Probleme, kein Unterschied zu KEA. Weder im Service noch bei der Fahrzeug-Zuverlässigkeit. Ich hatte erst versucht gehabt, mit KEA fahren zu können und war zunächst ziemlich enttäuscht, dass es dann doch "nur" Maui wurde - völlig unbegründet, wie ich im Nachhinein sagen kann. Beim nächsten Mal werde ich, so der Preis günstiger als bei KEA ist, wohl selber auch mal Maui für meine eigenen Reisen buchen.

Einmal etwas "Hintergründiges":
Maui ist die Premium-Marke des THL-Konzerns (Tourism Holding Ltd.), alle ihre neu gebauten Womos bekommen den "Maui"-Schriftzug draufgeklebt. Nach einem gewissen Alter und Laufleistung kommt "Maui" ab und dafür "Britz" drauf. Das Gleiche wiederholt sich später, wenn aus "Britz" dann "Backpacker" wird. Entsprechend günstiger werden die Mieten, aber die Fahrzeuge sind dann halt auch älter und "rummeliger".
Gleiches bei Apollo, bei ihnen heißt die Billigmarke "Cheapa-Camper": gleiche Fahrzeuge, nur älter. Apollo hat auch noch die Hippie-Camper im Programm, die sie billig aufkaufen und dann vermieten. Meist sind es Toyota HiTops. Qualitativ sind sie mit den Apollo- und Cheapa-Womos nicht zu vergleichen, preislich aber auch nicht. Aber immerhin steckt da die Apollo-Organisation hinter, wenn´s mal Probleme geben sollte. Die Hippie-Camper ähneln den Wicked-Schüsseln, aber vor Letzteren kann man eigentlich nur warnen.
KEA hat auch ne Billigmarke, komme aber grad nicht auf den Namen.
Also fragt mal gezielt bei nem ordentlichen Australien-Spezialreiseveranstalter nach den o.a. Billigmarken - die können sie nämlich alle (!) anbieten!

@Tina & Andreas:
Meines Wissens nach ist in OZ eine Haftpflichtversicherung vorgeschrieben, aber nur eine Personenschadenhaftpflicht, keine Vermögenschadenhaftpflicht. Das bedeutet, dass jemand, der Einem ins Fahrzeug fährt, zwar für die Behandlung von dessen Verletzungen versichert sein muss, aber nicht für den Fahrzeugschaden, den er angerichtet hat. Als Zusatzversicherung kann man zwar auch diese Schäden versichert haben, muss es aber nicht. Im Zweifel streitet man sich also im Nachhinein von Deutschland aus mit Korrespondenzanwalt und Übersetzer vor nem ausländischen Gericht herum, um sein Geld "privat" (weil nicht versichert gewesen) einzuklagen - bei nicht vorhersehbaren Erfolgsaussichten. Dagegen schützt die All Inkl.-Versicherung, die in diesem Fall gegenüber dem eigenen Wohnmobilvermieter einspringt.

Ciao!

André
Gast
 

Re: KEA, MAUI, Britz, Hippie oder Apollo?

Beitragvon Tina + Andreas am So 27. Nov 2011, 16:04

Hallo André,

@Tina & Andreas:
Meines Wissens nach ist in OZ eine Haftpflichtversicherung vorgeschrieben, aber nur eine Personenschadenhaftpflicht, keine Vermögenschadenhaftpflicht. Das bedeutet, dass jemand, der Einem ins Fahrzeug fährt, zwar für die Behandlung von dessen Verletzungen versichert sein muss, aber nicht für den Fahrzeugschaden, den er angerichtet hat. Als Zusatzversicherung kann man zwar auch diese Schäden versichert haben, muss es aber nicht. Im Zweifel streitet man sich also im Nachhinein von Deutschland aus mit Korrespondenzanwalt und Übersetzer vor nem ausländischen Gericht herum, um sein Geld "privat" (weil nicht versichert gewesen) einzuklagen - bei nicht vorhersehbaren Erfolgsaussichten. Dagegen schützt die All Inkl.-Versicherung, die in diesem Fall gegenüber dem eigenen Wohnmobilvermieter einspringt.


Stimmt: Third Party Personal Insurance - (TPI, auch "green slip" genant) - Haftpflichtversicherung für Schäden, die man mit dem Auto anderen Personen zufügt.
Gruß Tina + Andreas

Life is a beach
Benutzeravatar
Tina + Andreas
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 2679
Registriert: 05.04.2002

Nächste

Zurück zu Reiseziele, Reiserouten & Fahrzeuge (Archiv)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste


cron