Schrift kleiner Schrift normal Schrift größer
 

Deutschland ->3rd world country

Hier finden Sie die alten und archivierten Beiträge aus unserem Forum "Leben in Australien"
Bitte beachten Sie unsere Forumsregeln!
Bitte beachten Sie, daß Sie auf archivierte Beiträge nicht mehr antworten können und auch keine neuen Beiträge im Archiv erstellen können!

Deutschland ->3rd world country

Beitragvon Gast am So 19. Feb 2012, 11:50

Hallo zusammen,

heut war es wieder so weit... es hat tatsächlich jemand geschaft mich sprachlos zu machen und das ist nicht einfach.
Folgendes: Ich arbeite als Koch in einem Golfresort und wir haben seit kurzen einen neuen Auzubi(18) im ersten Lehrjahr, frisch von der Schule und wir hatten heut morgen die Diskusion über die sogenannte "Europakriese".
Wie auch immer, im Laufe des Gesprächs fragte er mich doch tatsächlich ernsthaft wie Deutschland so ist :shock: ???

Er: is Germany more like a 3rd world country or is it developed???
Ich: :? sorry, what do you mean??? i do not understand the question!!!
Er: i mean, is it more like Bali or Thailand or is it more like Australia???
Ich:..................................................................................... :shock: :shock: :shock: :cry: :cry: :cry:

Ich mein ist die Australische Schulbildung in sachen Geschichte so schlecht??? oder hab ich da nur einen von den seltenen Idioten Erwischt, der nie Nachrichten schaut oder liest???

Liebe grüße aus Perth

Björn :(
Gast
 

Re: Deutschland ->3rd world country

Beitragvon Rusty am So 19. Feb 2012, 12:53

Hi,
frag doch mal in Dt. einen Hilfsschueler etwas ueber Australien, moeglicherweise bekommst Du eine aehnliche Antwort. Aber generell stimmt es schon, die Ignoranz und Unwissenheit ist auch bei vielen (nicht allen) aelteren Aussis gross. Aber das ist bei den Yanks auch nicht anders. Habe bisher in noch keinen Nachrichten gehoert, dass der dt. Bundespraesident zurueckgetreten ist. Jedoch hab ich heute den ersten Teil der SBS News verpasst.
Frag einen Aussi, die wissen alle was wir nicht wissen, das hier ist einfach das beste Land der Welt.
Wenn Du ernsthafte Beispiele bringst, wirst Du ignoriert. Es geht nur spasshaft und die merken selten das Du sie auf die Schippe nimmst.

Servus, Rusty
Rusty
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 3267
Registriert: 25.10.2008
Wohnort: Busselton WA

Re: Deutschland ->3rd world country

Beitragvon Gast am So 19. Feb 2012, 13:52

Hi rusty,

da hast du wohl recht. nachdem ich dann irgendwann wieder "zu mir kam" hab ich ihm dann auch einiges erzählt...zuerst ein paar einfache sachen: autos, technolgie und wie viele sachen doch noch immer nach down under importiert werden -> unser halbe Küche im resort ist aus deutschland, angefangen bei den konvektomaten (Rational) über gasöfen bis weiter zu kleineren elktrogeräten, selbst die messer die er benutz (dreizack, wüsthof etc..)
was fährt er fürn auto??? aja ford focus (deutsche entwicklung, weiss allerdings nicht ob die hier auch gebaut oder importiert werden)...sicher ist ford eine amerikanisch automarke (seine frage: oh realy? i'm sure its aussi) klatsch... :-)
was ich auch erzählt hab, sei es ökonomisch (wertstoff verwertung, recycling) etc, politsch oder was auch immer, er musste mir immer ins wort fallen, die aussis machen natürlich immer alles besser und vor allem effizienter...so viel ignoranz und arroganz an einem morgen war zu viel...
war zum glück das erste mal in den letzten 1,5 jahren das ich das erlebt hab...
MfG Björn
Gast
 

Re: Deutschland ->3rd world country

Beitragvon Gast am So 19. Feb 2012, 14:52

Moin Björn,

wenn es in -D- so weitergeht, sind wir bald 3rd world country. Neben vielen, vielen anderen Ländern auch.

Schau Dir die OZ-Nachrichten an, dann weißte, warum teilweise die Aussies keine Ahnung davon haben, dass es noch was anderes als Australia gibt... Egal, ob es um Politik, Wirtschaft oder sonstwas geht. Wenn ihr Footie-Team gewonnen und sie sich ausreichend Bierdosen in den Rachen gekippt haben, war es ein gutes Wochenende. Soll nicht verallgemeinernd sein, aber für Etliche trifft es exakt so zu.

Dumpfbacken gibt´s hier bei uns in -D- auch genug. Kein Wunder, denn die schauen fast alle nur Hartz IV-TV. In Aussieland gibt´s ja nur ähnliche TV-Sender.
Ich wurde, zugegeben schon vor Jahren, mal gefragt, ob ich aus West- oder Ostdeutschland stamme. Dass die Ostdeutschen eingesperrt waren, wusste an der University of Queensland in Brisbane damals niemand. Und dass Berlin eine Art Insel in der DDR war, auch nicht.

Noch ein Wort zu Wulff, dessen Rücktritt sie DU offenbar nicht erwähnt haben: sei froh, Du lebst DU! Wie sie hier bei uns aus ner Mücke nen Elefanten gemacht haben, wochen- und monatelang allen möglichen Kleinkram hervorgekramt und aufgebauscht haben: lächerlich! Überhaupt nicht wert, im TV erwähnt zu werden - da gibt es weiß Gott Wichtigeres! In meinen Augen war das alles nur ein Glanzstück, wie politische Gegner zusammen mit der Presse jemanden so lange fertigmachen, bis er alles hinwirft. Als Beispiele für angebliche Korruptheit erwähnen sie ein Business Upgrade (na und? Wie viele hab ich bereits bekommen?!?) und ein Bobbycar, was Sohnemann erhalten hat, als Bettina Wulff sich nen Zehntausende EUR teuren Audi 4WD gekauft hat (ich komme aus der Autobranche - überhaupt nicht unüblich, sowas). Die Unschuldsvermutung gilt offenbar für Bundespräsidenten nicht und wir werden sehen, wie das alles im Sande verläuft mit den Ermittlungen. Beim Wulff-Fertigmachen waren ganz andere Interessen im Spiel.

Ciao!

André
Gast
 

Re: Deutschland ->3rd world country

Beitragvon Rusty am So 19. Feb 2012, 19:14

Hi Bjoern,

aehnliche Erlebnisse werden folgen, take it easy mate. Nun wir leben seit langem in Australien. Sind ziemlich angepasst, Aussie und Germanenpass und so, total wird man es in einer dt. dt. Ehe nie, die Kinder schon. Trotz der manchen Unpaesslichkeiten im tgl. Leben, wuerden wir nie fuer immer nach Dt. zurueckehren. Aussies haben so manche Nachteile, hier regiert Macho noch immer die Welt. Trotzdem sind wir hier freundlicher, hoeflicher, kinderfreundlicher, weniger rassistisch, oft geduldiger als in old Germany. Habe gelernt mein Deutschsein weitgehend zurueck zu stecken, jeder weiss wenn ich das Maul aufmache das ich ein Migrant bin und weise lieber bei den Ignoranten, nur noch wenige in meinem Freundes- und Bekanntenkreis, auf die ueblichen dt. Erfolge hin. Selbst die Idioten wissen was, DB, BMW, und Audi meint. Manche mehr.Zeig immer im Berufsleben Deine Qualitaeten und Faehigkeiten, da koennen nicht alle mithalten.

Wenn ihr das erste mal wieder zurueck in Dt. wart, faellt vieles hier leichter und das Heimatgefuehl entwickelt sich und das zu Dt. schwindet.
After all, life isn't bad here. Wenn die ersten aus. Kumpels Dich ernsthaft Mate nennen, geht's bergauf im privaten Leben, ein true blue wirst Du nie. Muss man auch nicht werden um gluecklich zu sein.

Good luck and cheers,



Rusty
Rusty
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 3267
Registriert: 25.10.2008
Wohnort: Busselton WA

Re: Deutschland ->3rd world country

Beitragvon an go am Di 21. Feb 2012, 09:00

Ja Rusty,Du hast Recht:After all, life isn't bad here.

Ich wuerde sagen :Einfach Geil

LG

BG
an go
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 1613
Registriert: 17.12.2007

Re: Deutschland ->3rd world country

Beitragvon Gast am Di 21. Feb 2012, 15:03

@all,

ich hab mich ja auch nicht über das leben beschwert. :D
Ganz im gegenteil, ich bzw wir würden den schritt immer wieder machen, wir finden es auch (ums mit BG's worten zu sagen) einfach GEIL hier!!!
vor allem da gestern die ganzen papiere für den hausbau unterschrieben wurden und die in ein paar wochen anfangen unser erstes eigenes haus zu bauen....jeeehhhhhhaahaha :Happy:
da hätte ich in deutschland nur von geträumt :(
Liebe gruesse an alle hier im Forum
Bjorn und Anke
Gast
 

Re: Deutschland ->3rd world country

Beitragvon Gast am Mi 22. Feb 2012, 00:42

Hallo Anke und Björn,

ja wir leben auch schon eine Zeitlang im Aussieland, sind jetzt im November 26 Jahre und haben so manche auf und ab's hinter uns. Was mich allerdings wirklich mal aus die
Socken gehauen hat ist, als damals in Berlin die Wand fiel uns dieses natürlich weltweit Schlagzeilen machte fragte mich am nächsten Morgen jemand: "Are the Jewish now free"
Es hat mir total die Sprache verschlagen. Man muß dazu noch sagen, daß zur damaligen Zeit fast wöchentlich irgendwelche Nazifilme im Fernsehen gezeigt wurden, so daß man sich schon
hier und da mal schlecht fühlte, wenn der Akzent bemerkt wurde. Ich habe nur gedacht, kein Wunder, daß man schief angesehen wird, wenn ein Teil der Bevölkerung hier noch glaubt
wir hätten immer noch KZ's in Deutschland. Ansonsten, wie schon gesagt wurde läßt es sich in Australien gut leben und egal wo du auf dieser Welt lebst, man muß sich immer bis zu einem
gewissen Punkt anpassen. Hier oben in Cairns ist eine sehr junge multikulti Gesellschaft und bei 26 Jahren gehören wir schon zu den alt eingesessenen Mitbürgern.

Liebe Grüße aus Port Douglas senden
Walter u. Rita
www.mountainviewlodge-australia.com
Gast
 

Re: Deutschland ->3rd world country

Beitragvon Zoppo am Fr 2. Mär 2012, 14:34

Deutschland hat den Krieg verloren und war danach westlich amerikanisch gepraegt. (im westlichen Teil)
Es entwickelte sich eine Demokratie die eine Mischung aus deutscher Greundlichkeit und amerikanischer Demokratie war.
Somit war das deutsch Schulsystem eher kritisch und hinterfragte politische und wirtschaftliche Entscheidungen.
Die logische Konsequenz waren die Studentenunruhen in den 70ern bis hin zur Bader Maihoff Gruppe.
Andere Laender in Europa waren aehnlich gepraegt wie Frankreich und entsprechend ist das Bildungssystem.

Hier in Australien fehlt dieser historische Hintergrund.
Australien ist auch keine Demokratie, sondern eine Monarchie mit englischer Koenigin.
Entsprechend ist auch das Schulsystem, wie ich leider erkennen musste.
Hier ist der Level der schulischen Bildung gleich dem amerikanischen Schulsystemm an der untersten Stelle.
Kinder werden nicht zur Selbstverantwortung erzogen sondern (dem Buch von Geroge Orwell 1984) dem Glauben an den grossen Bruder (Regierung) der alles richtet.

Die Folge ist eine jugend, die bloed wie Bohenstroh ist.
Dieser Zustand ist nicht nur gewollt, sondern wird auch von jeder Regierung auf dieser Welt gefoerdert.
Es gibt ein sehr schoenes Zitat aus dem Mittelalter wo ein Fuerst mit einem Kirchenmann sprach:
Ich halte sie arm, Du haeltst Sie dumm.

Im alten Rom nannte man so etwas: Brot und Spiele.

Dieser Zustand wird von jeder Regierung gefoerdert. Bedeutet aber ebenfalls Rueckschritt und am Ende den Untergang des Systems.
Beispiele sind eben jene Nationen wo deren Kinder nach Bildung hungern.
China und Indien sind nur ein Beispiel. Deren Universitaeten bringen jedes Jahr 3x mehr ausgebildete Studenten hervor als die heutigen Industrienationen zusammen.

Ich behaupte, in 20 Jahren wird jeder zweite in einer hoeheren Possition in Australien mit einer drittstaten Migration sein.
Offensichtlich ist Dummheit so wie Diabetis eine Industrie Krankheit.
Zoppo
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 389
Registriert: 24.11.2008

Re: Deutschland ->3rd world country

Beitragvon minnie orb am Sa 3. Mär 2012, 03:39

prima finde ich, wenn hier über Australien und das Schulsystem gemeckert wird und der eigene Beitrag von Schreibfehlern nur so strotzt!
Passt genau!
„Das Problem mit dummen Menschen ist, dass sie oft zu dumm sind, selbst zu erkennen, dass sie dumm sind“. (John Cleese)
minnie orb
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 520
Registriert: 24.11.2003

Nächste

Zurück zu Leben in Australien (Archiv)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 6 Gäste