Schrift kleiner Schrift normal Schrift größer
 

Wohnmobil mit zwei Kindern - die Qual der Wahl (Renegade?)

Hier finden Sie die alten und archivierten Beiträge aus unserem Forum "Reiseziele, Reiserouten & Fahrzeuge"
Bitte beachten Sie unsere Forumsregeln!
Bitte beachten Sie, daß Sie auf archivierte Beiträge nicht mehr antworten können und auch keine neuen Beiträge im Archiv erstellen können!

Wohnmobil mit zwei Kindern - die Qual der Wahl (Renegade?)

Beitragvon Gast am So 12. Aug 2012, 10:41

Hallo,

wir planen für das nächste Jahr eine mehrmonatige Reise in Australien (von Perth über Melbourn nach Cairns) und tun uns derzeit mit der Auswahl eines geeigneten Wohnmobils schwer. Wir sind zwei Erwachsene und zwei 4jährige Kinder.

Es soll Dusche, Toilette und Automatikgetriebe haben. Allzu knapp und eng soll es nicht werden, auch nicht nachts, daher scheiden mehrere 4-Bett-Wohnmobile aus. Im Wesentlichen bleiben zwei herausstechende Modelle und zwei bis vier andere übrig - und da wären wir für Erfahrungen oder Meinungen sehr dankbar:

- Britz Renegade: Ein Fahrzeug mit Doppelkabine und darüber einem großen Bett, jedoch ohne Durchgang von vorne nach hinten.

- Maui Platinum Beach: Ein Fahrzeug mit einer weit vorne platzierten Bank, Durchgang nach hinten und drehbaren Frontsitzen.

- Maui Platinum River (oder Forest), Britz Escape (oder Frontier): Modelle mit Durchgang nach hinten und der Bank in der Sitzgruppe.

Was wir uns fragen:

- Ist es wichtig, dass die Kinder in Reichweite bei uns sitzen, oder vielleicht sogar besser, wenn sie etwas weiter hinten sitzen und dafür einen Tisch zum Malen oder Lesen vor sich haben?

- Die Klimaanlage im hinteren Bereich ist wohl nur im Stand verwendbar. Wird es im hinteren Teil der Fahrzeuge auf längeren Fahrten zu heiß?

- Wirkt es sich in der Praxis sehr störend aus, wenn wie im Britz Renegade kein Durchgang von vorne nach hinten möglich ist? Oder hat das sogar Vorteile?

- Der Verbrauch wird für den Britz Renegade mit 18l höher angegeben als bei den anderen, die meist so um 14l liegen. Stimmen diese Angaben überhaupt?

- Wir uns Erwachsenen auf die Dauer der Platz (Luftraum, Bewegungsfreiheit) über den oberen Betten zu knapp? Oder könnte es sogar klappen, die Kinder oben schlafen zu lassen?

Wenn uns jemand mit Meinungen, Erfahrungen oder Tipps da weiterhelfen könnte, wären wir dankbar.
Gast
 

Re: Wohnmobil mit zwei Kindern - die Qual der Wahl (Renegade

Beitragvon Rusty am So 12. Aug 2012, 14:13

Zuggi,

Du schreibst von mehreren Monaten. Willst Du kaufen oder mieten?

Deine Modellfragen werden sicher andere genau beantworten koennen. Kann mir vorstellen das 4 jaehrige Kinder waehrend der Fahrt auch schon mal schlafen. Was da das beste, sicherste und vernuenftigtse Fahrzeug ist wissen nur die Teilnehmer, die aehnliches schon einmal machten. Auf Campingplaetzen gibt es mit Kindern keine Probleme, Australier sind sehr kinderfreundlich.
Evtl. wichtig ist nicht zu grosse Etappen planen und oefter mal einen Ruhetag.

Viel Spass beim Planen.

Servus

Rusty
Rusty
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 3032
Registriert: 25.10.2008
Wohnort: Busselton WA

Re: Wohnmobil mit zwei Kindern - die Qual der Wahl (Renegade

Beitragvon Gast am So 12. Aug 2012, 17:57

Moin Zuggi,

für welches Womo-Modell Du Dich entscheidest, ist wohl eher Geschmacksache. Wir waren mehrere Monate mit unseren Kindern DU. Sie waren damals noch 9 und 11 Jahre alt, es ist Jahre her, und wir haben sie dafür aus der Schule genommen. Daher kann ich Dir von den aktuellen Wohnmobilen keine eigenen Erfahrungen geben, wohl aber allgemeine:
- wenn die Kinder noch so lütt wie Eure sind, würd ich sie wohl in meiner Nähe sitzen haben wollen und nicht ganz hinten außer Reichweite
- hinten ist es nicht nur recht warm (ja, Deine Vermutung stimmt: die A/C des Wohnbereichs geht nur im Stand und wenn Ihr Außenstrom am Fahrzeug angeschlossen habt), sondern auch ziemlich laut. Gespräche oder gar Unterhaltungen werden vom Führerhaus bis ganz hinten im Wohnbereich auf Grund der Lautstärke von Motor und Fahrgeräuschen nicht möglich sein.

Wenn ich so lange in einem Womo hause, würde ich darauf Acht geben, dass eine zusätzliche Sitzgruppe vorhanden ist. Also nicht nur die zum Bett umbaubare Hecksitzgruppe, sondern noch eine in der Mitte. Hatten wir damals auch und das hat den Vorteil, dass nicht jeden Tag Betten gebaut werden müssen. Und manchmal tut es halt gut, sich einfach mal hinten kurz ausstrecken zu können, ohne vorher umbauen zu müssen.

Meines Erachtens hat es gar keine Vorteile, wenn man nicht vom Führerhaus nach hinten gehen kann. Das wäre für mich ein absolutes Muss! So kannst Du während der Fahrt mal an den Kühlschrank oder für die Kinder was holen etc., ohne das jedes Mal extra angehalten werden muss.

Die Verbrauchsangaben der Vermieter stimmen so in etwa, aber ca. 2 Liter kannst Du noch dazu rechnen. Hängt na klar auch immer von der Fahrweise ab.

Wir haben unsere Kinder oben schlafen lassen und wir pennten hinten. An einigen Tagen bin ich auch recht früh losgefahren und sie haben sich dann noch nach hinten zu Mama gelegt und weiter geschlafen (ja, ich weiß: böse, böse, böse...!). Bei langen Fahrtagen hatte sich das ausgezahlt.

Ciao!

André
Gast
 

Re: Wohnmobil mit zwei Kindern - die Qual der Wahl (Renegade

Beitragvon mv am Mo 13. Aug 2012, 11:09

Hallo Zuggi,

ich würde auf jeden Fall ein Fahrzeug wählen, in dem die Kinder möglichst nahe an der Fahrerkabine sitzen. Erstens ist sonst ein Gespräch nach ganz hinten kaum möglich (relativ hoher Lärmpegel durchs Fahren), zweitens wegen der bereits erwähnten Hitze, drittens spürt man das Schaukeln auf den Highways hinten schon recht stark (= Seekrankheit, je nach Empfindlichkeit). Wir waren mit unseren Kindern DU, als sie 4 und 5 waren, allerdings in einem völlig anderen Fahrzeug. Die Nachteile mit den Sitzen im Heck hatten uns aber andere Eltern erzählt, die mit einem solchen Wohnmobil unterwegs waren.

Zu den genannten Modellen kann ich euch leider nichs sagen - wir reisen nie mit großen Wohnmobilen.

Michael
mv
Topnutzer
Topnutzer
 
Beiträge: 201
Registriert: 12.09.2005

Re: Wohnmobil mit zwei Kindern - die Qual der Wahl (Renegade

Beitragvon Gast am Mo 13. Aug 2012, 15:47

Ich halte es auch für wichtig das die Kinder möglichst in Reichweite sind. Und uns war wichtig, das beide einen "Fensterplatz" in Fahrtrichtung haben. Eine Trennwand zwischen Fahrerkabine und Rückbereich halte ich auch für sehr schlecht.

Wir waren mit 2 Kindern (8 u 10) 6 Monate in einem Campervan unterwegs. Hatten zwischendurch aber auch mal feste Betten. Sicherlich reist man in einem grossen Wohnmobil komfortabler. Im Preis-Leistungsverhältnis würde ich aber wieder einen Campervan nehmen.

ciao
Gast
 

Re: Wohnmobil mit zwei Kindern - die Qual der Wahl (Renegade

Beitragvon Gast am Mo 13. Aug 2012, 21:05

Hallo Zuggi,

wie schon erwähnt, ist es auch immer ein bischen Geschmackssache. Wir waren im letzten Jahr mit unseren 2 Kindern 5 Wochen im BRITZ Renegade unterwegs und haben es nicht bereut. Uns war die Nähe der Kinder wichtig und da es eine Kühlbox zwischen den beiden Frontsitzen gibt, gab es auch keine Verpflegungsengpässe :D
Da es nachts teilweise recht feucht war, waren wir dankbar für die getrennte Fahrerkabine, so hatten wir nie Probleme mit beschlagenen Scheiben. Wir haben den Durchgang nicht vermisst.

Was der Renegade verbraucht hat, weiß ich leider nicht mehr.

Geschlafen hat mein Mann mit der 5-jährigen oben und ich mit dem grad 1-jährigen im Heck. Umbau war nicht nötig wegen der Sitzgruppe in der Mitte. 4-jährige können, wenn sie keine Schlafwandler sind gut oben schlafen würde ich sagen.

Viel Spaß bei Eurer Traumzeit. Wir denken noch oft daran. Insgesamt waren es 8 Wochen und wir hatten ALLE noch nicht genug und sind uns in der Enge nicht auf den Wecker gegangen ;)

LG,
Joanni
Gast
 

Re: Wohnmobil mit zwei Kindern - die Qual der Wahl (Renegade

Beitragvon Dieter am Di 14. Aug 2012, 09:38

Hi,

eine kleine Anregung:

Habt Ihr Euch mal die Miete eines Caravans mit einem 4WD als Zugmaschine überlegt?

Bei Mietpreisen von 200 € pro Tag ohne Versicherung für den Britz kann man auch in Cabins übernachten.

Gruß
Dieter
Wir alle leben unter dem gleichen Himmel, haben aber nicht den gleichen Horizont
Dieter
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 316
Registriert: 07.04.2002

Re: Wohnmobil mit zwei Kindern - die Qual der Wahl (Renegade

Beitragvon Gast am Do 6. Sep 2012, 22:28

Hallo allerseits,

vielen Dank für die informativen und teils sehr ausführlichen Antworten zu unseren Überlegungen.

Wir haben uns jetzt für den Britz Renegade entschieden und erhoffen uns dadurch für unsere Familie etwas mehr Gemütlichkeit, Kommunikation und auch Disziplin bei den langen Fahrtstrecken. Wir werden hinterher berichten, was davon eingetreten ist.

Viele Grüße

zuggi
Gast
 

Re: Wohnmobil mit zwei Kindern - die Qual der Wahl (Renegade

Beitragvon Gast am Fr 7. Sep 2012, 09:48

Hallo zuggi,

Wir sind nächstes Jahr auch mit 4jährigem Kind in OZ unterwegs. Haben uns auch für den Renegade entschieden. Ich werde dann auch hier berichten wie es war.
Viel Spaß auf eurer Tour!

Bommelbiene
Gast
 

Re: Wohnmobil mit zwei Kindern - die Qual der Wahl (Renegade

Beitragvon Gast am Sa 3. Nov 2012, 09:42

Hi, wir haben auch zwei Kinder und haben das Modell von Britz in Neuseeland gehabt. Unsere besten Erfahrungen haben wir mit dem KEA Campervan gemacht. Was das getrennte Sitzen angeht, so hat sich immer mal einer von uns dazugesetzt. Der KEA ist teurer, aber es it mehr included, der Wasser- und der Abwassertank ist groessser, was eine groessere Reichweite ermoeglicht (man kann die oeffentlichen Plaetze zum Leeren anlaufen). Auch im Benzinverbrauch war er guenstiger. Unter dem Strich war er bequemer und billiger. Wollen dasselbe Modell wieder fuer eine Tour nach Sydney buchen.
Gruesse Anke und Joerg

Guesse von der Sunshine Coast
Anke und Joerg
Gast
 


Zurück zu Reiseziele, Reiserouten & Fahrzeuge (Archiv)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste