Schrift kleiner Schrift normal Schrift größer
 

1 Monat Australien ohne Melbourne

Hier finden Sie die alten und archivierten Beiträge aus unserem Forum "Reiseziele, Reiserouten & Fahrzeuge"
Bitte beachten Sie unsere Forumsregeln!
Bitte beachten Sie, daß Sie auf archivierte Beiträge nicht mehr antworten können und auch keine neuen Beiträge im Archiv erstellen können!

1 Monat Australien ohne Melbourne

Beitragvon Gast am Mi 15. Aug 2012, 17:58

Hallo,
ich möchte gerne eine „Rundreise“ durch Australien machen, wobei es – angesichts der etwas knappen Zeit – wohl eher ein herausgreifen einzelner Orte sein wird. Leider fühle ich mich gerade leicht überfordert, da ich nicht weiß welche Orte man unbedingt besichtigen sollte und im Internet auch nichts richtig Überzeugendes gefunden habe.

---
Wichtigste Daten:
Startzeitpunkt: um den 15. Oktober 2012
Startort: Sydney
Endzeitpunkt: spätestens 21. November 2012
End-Ort: Melbourne
Alleinreisend, deshalb wohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln, schließe aber nicht aus mich einer Gruppe anzuschließen (Führerschein vorhanden)
Ab 23. November bin ich für 3 Monate in Melbourne d.h. alles was sich von dort mit Wochenendausflügen abdecken lässt würde ich bei meiner „Rundreise“ zunächst gerne ausklammern
Nach meinem Aufenthalt in Melbourne möchte ich auf jeden Fall noch mal für 1 Woche ans Great Barrier Reef fliegen und mich dort etwas umzusehen (dort tauchen).
Wichtig: ich würde gerne ins Outback und auch mal in den Norden
---

Habt ihr eine Empfehlung welche Routen ich so ins Auge fassen sollte und was innerhalb eines Monats machbar ist?
Aktuell habe ich folgendes angedacht, ist aber nur ein Grundabriss von Empfehlungen die ich gelesen habe und ich habe noch nicht geprüft, ob mein Budget es hergibt.
Sydney [5 Tage] => Über Canberra [3 Tage] und Mildura [1 Tag] nach Adelaide [3 Tage] => mit Ghan über Port Augusta [1 Tag] und Alice Springs [4 Tage + 3 Tage Reisezeit] nach Darwin [4 Tage]
=> Flug zurück nach Brisbane [3 Tage] => Route zurück nach Sydney [5 Tage] und ggf. über die Küstenstraße weiter nach Melbourne. Zeitangaben inkl. Reisezeit

Was haltet ihr von dem Programm? Zu straff? Müll? Sollte man unbedingt Perth mitgenommen haben? (wollte ich eigentlich aber habe mal lieber 1 Woche Flexibilität eingeplant und aktuell muss ich auch noch von Sydney nach Melbourne kommen)

Wäre super, wenn ihr mir kurz eine Rückmeldung geben könntet, ob das Ganze eine sinnvolle Idee ist oder nicht. Schon mal Danke im Voraus!!
Gast
 

Re: 1 Monat Australien ohne Melbourne

Beitragvon Gast am Mi 15. Aug 2012, 21:02

Moin tuxasus,

also das Erste, was mir auffiel: wenn Du an GBR möchtest im Anschluss an Deine MEL-Zeit, dann wird es dort Regenzeit sein mit Zyklongefahr, tödlichen Quallen im Meer und eher schlechten Bedingungen. An Deiner Stelle würde ich als allererstes ans Riff gehen - die Quallen sind zwar ab ca. Mitte/Ende Oktober auch schon da, aber die Regenzeit mit den Zyklonen hat noch nicht begonnen.

Der Rest Deines Programmes ist Geschmacksache.
- PER auszulassen bei den knappen Zeitplan macht schomma Sinn
- die Strecke BNE-SYD ist nicht sooo interessant für "OZ-Ersttäter" - da würde ich mich eher auf SYD-MEL-ADL konzentrieren
- wenn Du Zugliebhaber bist, ist der Ghan vielleicht das Richtige für Dich, ich würde das Ganze eher als gäääähnend langweilig empfinden
- wenn Du in ADL bist, mache auf jeden Fall einen Ausflug nach Kangaroo Island! Wird von jedem Hotel/Hostel in ADL angeboten
- was ich über die wet season am Riff geschrieben habe, gilt auch für das Top End - also für DRW und Umgebung
- ich kenne die Inlandstrecke über Broken Hill, Mildura und ACT (bin als Reiseleiter für Wohnmobil-Reisegruppen mehrfach jährlich Downunder) und finde sie nicht soooo spektakulär. Wenn Du dort wegen Outback unterwegs sein wolltest, hast Du Outback genug im Red Centre gehabt.

Vorschlag:
- als Erstes ans Riff, bspw. nach CNS. In und um CNS kannst Du locker (!) eine total abwechslungsreiche Woche verbringen
- Flug nach DRW, von dort in den Kakadu und Litchfield NP (Touren werden angeboten). Das wäre die zweite Woche
- Flug oder Tour nach ASP und im Red Centre auf jeden Fall eine Woche einplanen (gibt dort auch Touren) - dritte Woche
- Flug nach ADL, mindestens 2 Tage Ausflug nach KI
- von ADL nach MEL (Fahrzeit mit Stopps eine Woche oder über Flinders Ranges und Broken Hill zwei Wochen) bzw. SYD (eine weitere Woche), ganz nach Belieben
- vielleicht ist ein Flug MEL-SYD preislich (geht manchmal schon bei 70,- AUD los) und zeitlich interessanter...

Falls Du Deine Flüge noch nicht gebucht haben solltest, kannst Du direkt von Europa kommend interkontinental nach CNS fliegen. Dann solltest Du wissen, dass es Tarife gibt, die einen oder mehrere Inlandsflüge automatisch inkludiert haben (bei QF oder CX z.B.), wenn die Langstrecke mit eben diesen Airlines geflogen wird. Hoffentlich hast Du nicht auch den Fehler gemacht, erstmal fix nen Flug nach SYD zu buchen (schnell schnell billig billig Internet...) und dann erst anfangen, Dir Gedanken über den Aufenthalt zu machen...

Ciao, hope it helps!

André
Gast
 

Re: 1 Monat Australien ohne Melbourne

Beitragvon Gast am Do 16. Aug 2012, 22:27

Grundsätzlich lebt das Land von der Landschaft und nicht von den Städten. Es lohnt sich nicht mehrere Tage in ASP, CAN, ADL, CNS zu verbringen. Für SYD würde ich 3-4 Tage als ausreichend empfinden.
Da die Nationalparks nur schwer mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind, solltes du darüber nachdenken, dir einen PKW oder Campervan zu mieten und ggf einen Reisepartner zu finden. Wenn du Bus + Übernachtung zusammenrechnest dann kommt da auch einiges zusammen. Und es spart dir eine Menge Zeit, wenn du dein Reisetempo selbst bestimmen kannst.
Ich würde wohl die Ostküste von SYD bis CNS hochfahren und von dort nach MEL fliegen. Das wäre planerisch die einfachste Alternative und in 4 Wochen gut zu machen. Da ist auch genug Zeit für das GBR.

Den Südosten (ADL, CAN) kannst du von MEL aus an einem Wochenende entdecken.

Den Rock könntest du dann am Ende deines Aufenthaltes machen. Kakadu und Darwin wir in meinen Augen überbewertet. Da fände ich Westaustralien spannender.


ciao
Gast
 

Re: 1 Monat Australien ohne Melbourne

Beitragvon Gast am Fr 17. Aug 2012, 10:02

Vielen Dank euch beiden!!!

Das im März Regenzeit am GBR herrscht und man in dieser Zeit dort nicht tauchen sollte habe ich überhaupt nicht bedacht. (Typisch Europäer, bei uns gibt’s halt nur Winter und Sommer ;-)). Vielen vielen Dank für den Hinweis, das wäre wirklich ein Reinfall geworden den ich lange bereut hätte.

In Cairns zu starten klingt für mich gut, ich habe mich in den letzten Tagen ein wenig eingelesen und sofern alles mit meinem Tauchschein klappt wäre ein Tauchgang der perfekte Start für meine Reise. Auch an „Sehenswürdigkeiten“ und Sportmöglichkeiten scheint Carins einiges zu bieten zu haben, ich denke die Woche werde ich dort sehr genieße. Hier kann ich mir momentan auch vorstellen 1,5 Wochen draus zu machen, da ich zunächst noch ein OpenDiving Kurs im Meer machen möchte (werde nur im See angelernt).
Wie ist denn eure Erfahrung bzgl. der Betreuung bei den Tauchgängen? Kann man sich da als Anfänger ins Wasser trauen?


In Darwin würden mich spontan der George Brown Botanic Garden, das Deckchair Cinema, Pearling Exhibition, Kakadu National Park und der Litchfield Nationalpark interessieren. Lohnt sich Tiwi Islands und vor allem die beiden Nationalparks? Wenn ihr sagt, dass sich die Parks nicht lohnen, wäre anzudenken Darwin weg zu lassen und direkt nach Alice Springs zu fliegen.
Ursprünglich wollte ich den Ghan nehmen um auf diese Weise etwas vom Land zu sehen, mit dem Flugzeug hat man ja immer nur „spots“ und die jeweilige Umgebung, wohingegen ich beim Ghan etwas von der Landschaft mitnehmen könnte. Ist es wirklich öde sich 3 Tage die Natur durch die Scheibe anzuschauen? (keine rhetorische Frage sondern ernst gemeint). Als Zugliebhaber würde ich mich nicht bezeichnen, ich bin zwar als Ingenieur grundsätzlich an Technik und somit auch an Zügen interessiert, aber eher daran sie auseinander zu bauen, als darin zu fahren ;-)


Alice Springs ist für mich ein Muss, schon alleine weil ich die Wüste einmal erleben möchte und - wie jeder Touri - auch mal am Uluru gewesen sein möchte. Deshalb würde ich gerade dort den Kings Canyon (von dort weiter zum Uluru über Glen Helen), MacDonnell Ranges und den Alice Springs Desert Park (lohnt sich?) mit nehmen. Hier hab ich aktuelle eine Woche eingeplant wobei ich die Woche als flexibel ansehe und mir auch hier 1,5 Wochen vorstellen kann.


Schafft man Canberra (681 km) und Adelaide (726 km) wirklich über einen Wochenendausflug? Wenn ich eh schon in Sydney bin würde ich gefühlsmäßig Canberra mitnehmen, weil es eh um die Ecke liegt. Die Hauptstadt sollte man ja schon mal gesehen haben ;-).
Adelaide würde ich aktuell eher als optional einplanen, wenn ich Zeit habe nehme ich es mit, wenn nicht hänge ich es eher im März dran.


Und Sydney / Canberra würde ich dann einfach schauen wie viel Zeit ich noch habe und die restliche Zeit auf die beiden Städte aufteilen. Alternativ kann ich aber auch Sydney im März machen, weil mein Rückflug eh von Sydney aus geht und ich mind. 1 Woche zwischen Abflug und Ende meines Aufenthalts in Melbourne habe.


Wie sind denn eure Erfahrung mit den Übernachtungsmöglichkeiten? Ich habe mal zum Überschlagen der Kosten nach Jugendherbergen gesucht, bin aber nicht so scharf drauf im Voraus meine Übernachtungsmöglichkeit zu buchen, weil das viel an Flexibilität klaut. Ist es nötig sich im Voraus ein Bett zu reservieren, oder bekommt man Erfahrungsgemäß auch ein Bett wenn man da mittags auftaucht? Wie sieht es eigentlich mit Zelten aus (zu gefährlich wegen der Tiere, zu kalt, zu nass)? Wohnwagen klingt als Vorschlag gut, ist aber wohl nur in einer Gruppe realisierbar und die würde ich wohl eher vor Ort suchen.

Gibt es etwas was ich „unbedingt“ noch gesehen haben muss? Ist übrigens nur ne grobe Sammlung was mich interessiert die genaue Route bzw. was ich mir anschaue, werde ich wohl vor Ort entscheiden.

Mein Flug ist zwar schon gebucht, aber da ich ihn eh umbuchen muss werde ich mal versuchen, ob ich so eine Inlandsflug-Flatrate bekomme. Aktuell sind die Flugkosten (nach erster Durchrechnung) nämlich das teuerste an meiner Reise. Vielen Dank für den Tip!

@ Ciao: Inwiefern erlebe ich denn mehr von der Landschaft, wenn ich von CNS nach SYD fahre? Mich reizt an dem obigen Plan gerade, dass ich hier die „extreme von Australien“ kennen lerne, also auf der einen Seite das „normale westliche Klima“ (Melbourne, Sydney), dann die Würste (ASP) und die Tropen inkl. Regenwald (Darwin & CNS).

Mit Westaustralien meinst du Perth? Sollte ich Perth im März noch einmal einplanen / andenken?
Gast
 

Re: 1 Monat Australien ohne Melbourne

Beitragvon kalbarri am Fr 17. Aug 2012, 11:41

Moin André,

Wie ist denn eure Erfahrung bzgl. der Betreuung bei den Tauchgängen? Kann man sich da als Anfänger ins Wasser trauen? Bei den Touren werden selbst Anfänger ohne jede Erfahrung nach kurzer Einweisung ins Wasser gelassen. Meine Freundin hatte noch nie getaucht. Einweisung intensiv 1 Stunde und dann ging es mit 2 weiteren Personen und einem Tauchlehrer ins Wasser für etwa 20 min und das insgesamt 3 x an dem Tag.

In Darwin würden mich spontan der George Brown Botanic Garden, das Deckchair Cinema, Pearling Exhibition, Kakadu National Park und der Litchfield Nationalpark interessieren. Lohnt sich Tiwi Islands und vor allem die beiden Nationalparks? Wenn ihr sagt, dass sich die Parks nicht lohnen, wäre anzudenken Darwin weg zu lassen und direkt nach Alice Springs zu fliegen. Das ist sicherlich Geschmackssache. Der Litchfield ist vor allem wegen seiner vielen Wasserfälle sehr reizvoll. Allerdings war im Mai diesen Jahres das Baden nur an den Fortescue Falls und Umgebung erlaubt wegen noch vorhandener Salties im Wasser. Der Kakadu ist ein Erlebnis für sich, das muss man aber mögen. Ich empfinde die Felsmalereien, das allgemeine Feeling und auch eine Tour in Yellow Waters einfach als erlebenswert.

Ursprünglich wollte ich den Ghan nehmen um auf diese Weise etwas vom Land zu sehen, mit dem Flugzeug hat man ja immer nur „spots“ und die jeweilige Umgebung, wohingegen ich beim Ghan etwas von der Landschaft mitnehmen könnte. Ist es wirklich öde sich 3 Tage die Natur durch die Scheibe anzuschauen? (keine rhetorische Frage sondern ernst gemeint). Als Zugliebhaber würde ich mich nicht bezeichnen, ich bin zwar als Ingenieur grundsätzlich an Technik und somit auch an Zügen interessiert, aber eher daran sie auseinander zu bauen, als darin zu fahren
Hast Du Dir auch mal die Preise angeschaut. Der Ghan ist nämlich sauteuer. Wenn Du 3 Tage in einem Schlafsessel verbracht hast, musst Du wahrscheinlich erst mal einen Chiropraktiker aufsuchen. Die angebotenen Abteile sprengen einfach jedes Budget.

Schafft man Canberra (681 km) und Adelaide (726 km) wirklich über einen Wochenendausflug? Wenn ich eh schon in Sydney bin würde ich gefühlsmäßig Canberra mitnehmen, weil es eh um die Ecke liegt. Die Hauptstadt sollte man ja schon mal gesehen haben .
Adelaide würde ich aktuell eher als optional einplanen, wenn ich Zeit habe nehme ich es mit, wenn nicht hänge ich es eher im März dran. Ich
war noch nie in Canberra, nur einmal gestreift, aber gefühlsmäßig würde ich für Adelaide plädieren.

Wie sind denn eure Erfahrung mit den Übernachtungsmöglichkeiten? Ich habe mal zum Überschlagen der Kosten nach Jugendherbergen gesucht, bin aber nicht so scharf drauf im Voraus meine Übernachtungsmöglichkeit zu buchen, weil das viel an Flexibilität klaut. Ist es nötig sich im Voraus ein Bett zu reservieren, oder bekommt man Erfahrungsgemäß auch ein Bett wenn man da mittags auftaucht? Wie sieht es eigentlich mit Zelten aus (zu gefährlich wegen der Tiere, zu kalt, zu nass)? Wohnwagen klingt als Vorschlag gut, ist aber wohl nur in einer Gruppe realisierbar und die würde ich wohl eher vor Ort suchen. Nach meinen Erfahrungen sind die günstigen Übernachtungsmöglichkeiten am schnellsten ausgebucht… Zelten ist generell möglich und wird auch gerne gemacht. Nur das Zelt solltest Du wegen Gewicht usw. dann vor Ort kaufen.

Gibt es etwas was ich „unbedingt“ noch gesehen haben muss? Ist übrigens nur ne grobe Sammlung was mich interessiert die genaue Route bzw. was ich mir anschaue, werde ich wohl vor Ort entscheiden. Das kann Dir niemand wirklich vorschlagen, weil die Interessen einfach zu vielfältig sind und das was man anschauen kann, auch.

Mit Westaustralien meinst du Perth? Sollte ich Perth im März noch einmal einplanen / andenken? Westaustralien ist 5x so groß wie Deutschland und nicht nur Perth. Ich war jetzt 3 x in WA unterwegs und habe nur die Highlights angestoßen.

Gruß Kalbarri
Benutzeravatar
kalbarri
Harter Kern
Harter Kern
 
Beiträge: 778
Registriert: 20.05.2010

Re: 1 Monat Australien ohne Melbourne

Beitragvon Gast am Fr 17. Aug 2012, 15:57

Inwiefern erlebe ich denn mehr von der Landschaft, wenn ich von CNS nach SYD fahre?

Auf meiner Webseite findest du was mir gefallen hat. Ich finde da ist einiges dabei was sich lohnt. Auch zwischen SYD und BNE. z.B. die Dünen bei Port Stephens oder Dorrigo Regenwald. Dazu Strände mit Brandung. Man fährt von der gemäsigten Zone über das suptroische in die Tropen. Gerade das macht die Fahrt spannend. Lediglich um Rockhampton heist es Kilometer fressen.

Von der Jahreszeit her wäre natürlich CNS nach SYD zu empfehlen, aber ich denke es geht gerade so noch anderst herum. Von SYD nach CNS steigt die Spannung und das spart dir dann einen Flug.

Schafft man Canberra (681 km) und Adelaide (726 km) wirklich über einen Wochenendausflug?


Schaffen kann man das in jedem Fall. Es gibt auch genug Leute die in Dt. diese Distanzen jedes Wochenende pendeln. Ob es sich lohnt ist eine andere Frage. ADL als Stadt kannst du m.M. auslassen. Für KI wirds für ein Wochenende zu knapp.
CAN mit Mt. Kosciusko hingegen würde ich machen. Wenns aber nicht reicht, ist auch nicht soooo schlimm.

Bei WA ist sowohl der Südwesten als auch die Küste nach Norden spannend. Aber da braucht man schon Zeit für. Perth selbst ist man in 1-2 Tagen durch. Die Städt sind ja alle relativ jung. Da gibt es wenig Historisches zu sehen.
Ich wollte WA deshalb nennen, weil ich es im Vergleich zur Darwin Region bevorzugen würde. Wenn du schon dahin möchtest, dann solltest du Zeit für Kathrine Gorge und ggf. Matarenka mitbringen. Litchfield ist auch nett. Kakadu wird m.M. nach überbewertet und die Angebote sind allgemein sehr teuer da oben. Auch wenn Darwin tropisch ist, so ist die Landschaft keine "Regenwald". Es ist mehr eine Savanne. Richtigen tropischen Regenwald gibts bei Cairns, besonders zum Cape Tribulation ist empehlenswert..

Alles wird nicht gehen. So gesehen finde ich die Ostküste hochfahren und am Ende deines Aufenthaltes über ADL zum Ayers Rock zu fahren (oder fliegen) eine gute Alternative.

Versäumen wirst du dabei die Darwin Region es sei den du hast am Ende noch 1 Woche mehr Zeit und fährst durch. WA ist eine eigene Reise wert.

Rechne dir vor der Reise zusammen, was die Flüge, Touren, Verkehrsmittel und Übernachtungen kosten werden und wieviel Zeit durch den Wechsel und Wartezeiten verloren geht. Ich würde mir einen PKW mit Schlafmöglichkeit oder einen kleinen Camper nehmen und am besten einen Mitfahrer um die Benzinkosten zu teilen.

ciao
Gast
 


Zurück zu Reiseziele, Reiserouten & Fahrzeuge (Archiv)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste